Mittwoch, 25. Mai 2011

Filmkritik: Fluch der Karibik 4 - Fremde Gezeiten (3D)

Abends ging es gestern wieder einmal ins Kino. Wir entschieden uns für den vierten Teil von Fluch der Karibik. Es ist der erste Film der Piraten-Reihe mit 3D-Technik.
Fremde Gezeiten hat uns dabei vor eine große Herausforderung gestellt: Würden wir es schaffen, den Synchronsprecherwechsel bei Captain Jack Sparrow zu verkraften und auch zu verzeihen? Statt von Marcus Off wird der weltbekannte Pirat in der deutschen Fassung ab Teil 4 von Johnny Depps Stammsprecher David Nathan synchronisiert, dessen Stimme einigen auch aus den Fast and Furious-Filmen (Paul Walker als Brian O'Connor) oder der aktuellen Batman-Reihe (Christian Bale als Titelheld) bekannt vorkommen dürfte.
Dass es unklug ist, die gewohnte Synchronisation des Hauptcharakters innerhalb einer Filmreihe zu wechseln, zeigte bereits Stirb Langsam 3. Dort war Willis' Stammsprecher Manfred Lehmann aufgrund von parallelen Dreharbeiten verhindert und wurde daher durch Thomas Danneberg ersetzt. Der hat aber diesen Film, mit großem Potenzial zum besten der gesamten Reihe zu werden, letztlich etwas kaputt gemacht.
Folglich war ich gestern im Vorfeld auch entsprechend nervös.
Ich muss jedoch im Nachhinein gestehen, dass der Stimmenwechsel nicht wirklich groß auffiel, da die neue Stimme der ursprünglichen recht stark ähnelt. Sie ist einfach nur nicht mehr ganz so 'tuffig' wie die vorhergehende, was man mögen kann oder eben nicht. Außerdem bekam man ja zuletzt durch die vielen Trailer genügend Zeit, sich an die Umstellung zu gewöhnen.




HANDLUNG:

Wie bereits in jedem einzelnen Teil der Filmreihe zuvor ist Jack Sparrow - der wohl unterhaltsamste Pirat der Karibik - erneut auf der Suche nach irgendetwas. Dieses Mal soll ihn seine Reise zur Quelle der ewigen Jugend führen. Nicht, dass der gute Jack das unbedingt nötig hätte ... es liegen schließlich noch viele gute Jahre vor ihm ;)

Auf dem Weg dorthin begegnet er alten Bekannten wie Gibbs (Kevin McNally) und Captain Barbossa (Jeoffrey Rush). Letzterer hat die Seiten gewechselt und sticht mittlerweile für den britischen König in See. Es fällt schwer, das Bild von Barbossa mit einem Holzbein, Schminke und Perrücke wieder aus dem Kopf zu bekommen - es hat sich einfach viel zu fest eingebrannt! xD
Gemeinsam mit seiner ehemaligen Flamme Angelica (Penélope Cruz), die ihm in Sachen Hinterhältigkeit, Manipulationstalent und Opportunismus in nichts nachsteht, macht sich Jack auf den gefährlichen Weg zur Quelle.

Der Bösewicht schlechthin im vierten Teil ist der durch und durch verachtenswerte Blackbeard (Ian McShane). Das ist der Pirat, vor dem sich alle Piraten fürchten - zu Recht!
Es liegt ganz besonders in seinem Interesse, die Quelle rechtzeitig zu erreichen, hat ihm doch ein Orakel den baldigen Tod prophezeit. Das erklärt dann wahrscheinlich auch seinen permanent gleich angespannt wirkenden Gesichtsausdruck, der eine Verstopfung oder ähnliches vermuten lässt.

Selbstverständlich ist es auch dieses Mal kein wirklich leichter Weg zum Ziel. Er wird u.a. von Meerjungfrauen versperrt, die ganz und gar keine Ähnlichkeit mit Arielle haben. Wusstet ihr eigentlich schon, dass sie sich ausschließlich von Menschenfleisch ernähren? Oder dass sie bei Bedarf ihre Beine ausfahren können? Ich auch nicht :)
Flipper mit seinen Schwimm- und Sprungkünsten sieht im Vergleich definitiv alt aus!

Wie in jedem Teil gibt es auch dieses Mal wieder ein Happy End ... wir reden hier schließlich von einer DISNEY-Produktion! ;)




FAZIT:

Es handelt sich hierbei um eine wirklich würdige Fortsetzung der Trilogie, auch wenn es ein klein wenig verwundert, dass sich nur noch sehr wenige Szenen auf oder im Wasser abspielen. Bisher gab es ferner stets eine gruselige Besatzung zu bestaunen: untote Skelette, Mensch-Meerestier-Mutanten und nun Zombies. Also bleibt diesbezüglich alles beim Alten ;)

Die 3D-Effekte hätten nicht zwingend sein müssen, weil die Optik auch so schon richtig toll und damit völlig ausreichend wie in den anderen Teilen gewesen wäre. Finde, dass das teilweise eine ziemliche Geldschneiderei ist, selbt wenn ich mich hinsichtlich Transformers 3 auf die 3D-Effekte freue, wie ein Kleinkind auf Weihnachten ;)

Kleines Highlight des Films ist für mich Jeoffrey Rush, ohne den es nur halb so lustig gewesen wäre. Auch Johnny Depp in seiner Paraderolle überzeugt erneut. Beide Piraten-Kapitäne zusammen wirken beinahe wie ein altes Ehepaar - mit verbalen Spitzen nach sich werfend, aber letztlich total liebenswert.
Dass die beiden Co-Stars Orlando Bloom und Keira Knightley dieses Mal nicht mit von der Partie sind, stört nicht und ist auch im Hinblick auf die Story nur konsequent. Immerhin hatten beide ihr persönliches Happy End gefunden ... oder eben auch nicht, weil Will Turner auf der Flying Dutchman immer wieder für 10 Jahre am Stück auf See ist. Solch eine Fernbeziehung halte ich persönlich ja für äußerst ungesund.

Wer am Ende etwas Geduld aufbringt und bis nach dem Abspann wartet, wird auch dieses Mal einen (wirklich sehr) kurzen Teaser zu sehen bekommen, der auf einen weiteren Teil der beliebten Piraten-Reihe hoffen lässt. Wenn ich an den komplett gefüllten Kinosaal - abgesehen von den ersten beiden leeren Reihen - von gestern denke, bin ich dahingehend sehr optimistisch gestimmt :)




Zum Schluss möchte ich euch noch den originalen Kinotrailer ans Herz legen, den ihr hier findet  :)

Kommentare:

  1. Bei deiner Filmkritik braucht man sich die Filme eigentlich gar nicht mehr anzusehen. Besser und lustiger kann der Film kaum sein :P

    AntwortenLöschen
  2. Uiiii, dankeschön!
    Freue mich, dass dir die Kritik so gefällt :)

    AntwortenLöschen
  3. Wow, da hast du Dir ja wieder Mühe gegeben, sehr informativ. Mal sehen, ob ich da reingehe...

    AntwortenLöschen
  4. Ich war noch niemals in der Karibik! ;)

    AntwortenLöschen
  5. Also ich war schon in der Karibik - sowohl filmisch, als auch im echten Leben ;)

    @ Judie:
    Vielen vielen Dank! Sowas motiviert mich, mit meinen Filmkritiken weiter zu machen :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab Angst vor Piraten ...! ;)

    AntwortenLöschen
  7. Komme gerade vom Date mit Jack Sparrow - in OV und 3D. Ich bin entzückt! Na gut, vielleicht auch, weil es mein erster 3D-Film war (und die Haribo-Werbung mit den auf mich zuschwebenden Süßigkeiten schon lustig war). Dank deines Tipps sind wir auch brav sitzen geblieben (unglaublich, wer im Abspann alles erwähnt wurde) - und haben uns scheckig gelacht. Sehr cool! :)
    Insofern - ich hätte nichts gegen einen weiteren Teil... irgendwann... :)

    AntwortenLöschen
  8. Die Haribo-Werbung kam bei uns auch im Vorfeld und ich fand die 3D-Effekte darin ebenfalls super! :)

    Und ja, das sieht momentan schon stark nach einem fünften Teil aus. *g*
    Ich persönlich würde das ja sehr begrüßen... ;)

    AntwortenLöschen