Sonntag, 17. Juli 2011

Schlafzimmer im Wandel

Wie versprochen kommen hier die Vorher-Nachher-Bilder unseres (v.a. farblich) umgestalteten Schlafzimmers :)

So sah das Schlafzimmer ganz am Anfang beim Einzug aus:




damalige To-Do-Liste der ersten Wochen (mit hohem Dringlichkeitsfaktor):
1) Wände komplett weiß streichen (den schrecklichen Vanilleton scheint der Vormieter eimerweise im Angebot gekauft zu haben, um dann damit großzügig die ganze Wohnung bestrafen zu können)
2) hässliche Türbeschläge gegen moderne aus Edelstahl austauschen (die hölzernen mit goldfarbenem Prunkbesatz lassen wohl wirklich nur das Herz einer Oma mit Sehschwäche höher schlagen)
3) einen schönen dunklen Teppich verlegen (vorzugsweise in anthrazit passend zum Schrank)
4) hübsche weiße Fußbodenleisten für Heizungsrohre anbringen (die wiederlichen grauen Gummidinger aus den 70ern verursachten beim Betrachter ja geradezu Augenschmerzen und Würgereize)
5) weiße Klebefolie auf die scheußliche Tür kleben (haben wir leider bisher noch nicht geschafft)


Und diese Verwandlung hat der Raum gestern durchleben müssen:








Die einzelnen Schritte beim Streichen:


Schritt 1: 
mit Bleistift gerade Linie vorzeichnen & daran dann Malerkreppband anbringen


Schritt 2:
Ränder mit relativ dünnem Pinsel vorstreichen


Schritt 3:
bevor die Farbe antrocknet, das Malerkreppband wieder entfernen
(sonst geht die Farbe mit ab)


Schritt 4:
mit Farbroller die verbliebenen (weißen) Flächen streichen/
ggf. kleine Makel (wo das Kreppband nicht gut abdeckte) mit weißer Wandfarbe korrigieren


Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Pusteblumen-Wandtattoo... :)

Wie gefällt euch das Ergebnis?

Kommentare:

  1. Wow, Su, die rote Wand ist klasse! Sag bloß, ihr habt auch noch einen neuen Teppich verlegt?
    Die Pusteblume wird sich demnächst bestimmt wohl fühlen auf der Wand. :)

    Kleiner Tipp für zukünftige Farbstreichaktionen: nach dem Anbringen von Malerkrepp die Kante, an der die bunte Farbe anfängt, erst mit weißer (oder welche Farbe auch immer die übrige Wand hat) vorstreichen. Dabei füllt die Farbe die kleinen Lücken aus, die bei Tapete immer bleiben. Trocknen lassen und dann mit der bunten Farbe drüberstreichen, dann wie üblich vor dem kompletten Trocknen das Malerkrepp abziehen. Dann wird die Kante ganz gerade und mühsames Nachpinseln entfällt. :)

    AntwortenLöschen
  2. Cooler Tipp! Merk ich mir fürs Wohnzimmer ;)

    Den anthrazitfarbenen Teppich hatten wir direkt nach dem Umzug im Oktober letztem Jahres verlegt - mitsamt schicken Heizungsrohrleisten in weiß (die gleichen wie im Schlafzimmer) *g*
    Auch die Wände wollten wir nicht im (offensichtlichen) Lieblingsfarbton vom Vormieter lassen und griffen daher erstmal zu klassischem Wandweiß :D

    AntwortenLöschen
  3. :D Kenne ich. Seltsamerweise erwische ich auch gern Vormieter mit dubiosem Wandfarbengeschmack und werfe grundsätzlich erst einmal mit reichlich Schöner Wohnen Polarweiss um mich. Um mir dann in Ruhe zu überlegen, welche Farbe MIR denn an der Wand gefallen könnte. Fürs Wohnzimmer habe ich mittlerweile auch eine Idee... ;)

    Wünsche euch schon einmal süße Träume im neuen Traumzimmer. Das Erwachen wird bestimmt toll. :)

    AntwortenLöschen
  4. Die hässliche Tür vom Schlafzimmer ist mir übrigens noch ein Dorn im Auge. Zum Glück haben wir dafür bereits weiße Klebefolie organisiert ;)

    P.S.: Von gestern auf heute hatten wir übrigens woanders übernachtet (Stichwort: Farbdämpfe) und somit wird das jetzt tatsächlich die erste Nacht im umgestalteten Schlafzimmer.
    Vielleicht gewöhnt sich ja auch meine bessere Hälfte noch dran. War bisher ja leider nicht so angetan von der roten Wand und fand es vorher ''irgendwie schöner''. Typisch Mann! :D

    AntwortenLöschen
  5. Ach Männer, einfach keinen Sinn für Schönheit :P

    Das Rot sieht einfach klasse aus :D
    Und mit der passenden Bettwäsche sieht es jetzt super romantisch aus, einfach toll :D

    Ich bin jetzt auch schon gespannt auf dein Wand-Tattoo, wann ist denn die Pusteblume dran???

    AntwortenLöschen
  6. Danke, Arcto! :*

    Die Wand muss zunächst erstmal 10 Tage durchtrocknen und dann kann erst das Wandtattoo drauf ;)

    Ich habe sogar noch passende ROSALI Vorhänge, aber die sind mit 3 m Länge ein wenig zu lang und müssen daher erstmal gekürzt werden :)

    AntwortenLöschen
  7. Aber nähen ist doch eine deiner geheimen Leidenschaften, oder? :P
    Das wird schon werden ... :)

    1o Tage durchtrocknen ist ganz schön lange, na ja, das erhöht halt die Spannung :O

    AntwortenLöschen
  8. Eigentlich sollte man ja sogar bis zu 14 Tage lang warten, aber das schaffe ich einfach nicht! :)

    Das steht übrigens hier mit dabei:
    http://www.wandkings.de/Wandtattoo-faq.html

    AntwortenLöschen
  9. Das verstehe ich vollkommen :D
    Also dass du nicht länger warten kannst ... :P
    (die Anleitung verstehe ich natürlich auch, hihi)

    AntwortenLöschen
  10. Oh, du musst noch so lange warten, das ist ja blöd!

    Aber die Wand sieht auch ohne Pusteblume schon super aus und immerhin pusteblumt die PS Maskros ja schon über dem Bett und wartet mit dir auf ihre Artgenossin an der Wand. Geteilte Vorfreude ist doppelte Vorfreude. ;)

    AntwortenLöschen
  11. @ Arcto
    Bist halt Mutti's Helle! ;)

    @ mony
    PS MASKROS ist tatsächlich schon sehr aufgeregt wegen ihrer Artgenossin :)
    Appropos geteilte Vorfreude: Wie geht's eigentlich deinem Pusteblümchen für die Wand?

    @ all
    Wenn das mit dem Wandtatto gut aussieht, werde ich evtl. noch ein identisches für die linke anthrazitfarbene Schrankschiebetür bestellen (mit einzelnen Samen auf der rechten Schiebetür).
    Wäre das womöglich zuviel des Guten?

    AntwortenLöschen
  12. Es sieht wirklich total schön aus - Euere Arbeit hat sich gelohnt. Männer müssen sich an solche Aktionen erst gewöhnen. Manche haben auch eine rot-grün-Sehstörung, dann kommt alles auch ganz anders rüber.... :-). Ich freue mich mit Euch auf die Blümchen....

    AntwortenLöschen
  13. Das gefällt mir! Daumen hoch!! Muss auch dringend noch Farbe an die ein oder andere Wand bringen.

    AntwortenLöschen
  14. Hi liebe Su, ich bin absoluter Fan deines Nachher-Schlafzimmers, sieht nämlich richtig klasse aus und ich freue mich auf dein Pusteblumen Wandtattoo!

    10 Tage Trocknungszeit? Wau, das ist echt lang. Im AZ hatten wir damals gestrichen und direkt am nächsten Tag das Welt-Tattoo geklebt. Aber bei uns gab es auch keine Tapete.

    PS: Ich hatte auch schon mal rote Wände im SZ - hat einfach etwas besonderes.

    AntwortenLöschen
  15. So, bin gerade eben von der Arbeit zurück und entdecke viele neue liebe Kommentare :)

    Danke, ihr Süßen! :*

    @ Timeless
    Das stimmt ... Männer brauchen definitiv länger, um sich an Umstellungen zu gewöhnen :D

    @ Brause
    Wahnsinn, was so ein bischen Farbe alles ausmachen kann. Überleg dir am besten vorher ganz genau, welcher Farbton besonders gut zu deinen Möbeln passt und sie richtig zur Geltung bringt ;)

    @ Soja
    Oberflächentrocken ist eine Wand meist schon nach einem Tag, aber das soll ja anscheinend nicht ausschlaggebend sein. Der Farbanstrich muss komplett durchgetrocknet sein, damit ..... hmmmm ..... tja ..... weshalb eigentlich?
    Vielleicht...
    ... 1) weil sonst Schimmelbildung unter dem Wandtattoo begünstigt wird
    Oder...
    ... 2) weil die (noch immer) tief sitzende Feuchtigkeit die Haltbarkeit des Tattoos an der Wand verringert
    Oder...
    ... 3) weil dadurch eine Zerstörung der gestrichenen Tapete beim Ablösen des Wandtattos sehr wahrscheinlich wird
    Letztlich habe ich aber ehrlich gesagt keine Ahnung, was der genaue Grund für diese Faustregel ist *lol*

    AntwortenLöschen
  16. Sieht toll aus! Durch die dunklere Wandfarbe kommt das Bett auch erst richtig zur Wirkung.

    AntwortenLöschen