Sonntag, 14. August 2011

Wandertagebuch: Sächsische Schweiz/ Festung Königstein

Ich bin euch noch Bilder des zweiten Wanderausflugs schuldig geblieben. Dieser führte uns letzten Samstag auf die Festung Königstein.
Ursprünglich als Burg errichtet, wurde sie 1589 kriegsbedingt zur Festung umgebaut.

Hinsichtlich steiler Anstiege und endlos langer Treppen bin ich für die nächsten Monate erstmal versorgt ;)


 in einer dreiviertel Stunde haben wir den Aufstieg leider nicht geschafft :(


 nach 5 min Laufzeit konnte man die Burg bereits von Weitem erkennen


 furchtbar ...


 das Zeichen der Tempelritter (?) fand ich in einen Steinspfahl eingemeißelt
... interessant, oder?


 Herrjeh! :(


 einer der Steine des endlos langen Walls entlang des Aufstiegs hielt diese Überraschung parat


 beeindruckender Blick von unten auf die Festung, die auf den Königstein gebaut wurde


Brücke zum Festungseingang


 es war ein extrem heißer Tag, aber hier gab es die rettende Kühlung :)


 einer der zahlreichen Wachtürme


 Blick auf die Elbe


 die Festung mal aus einer anderen Perspektive


 die Waffen waren damals ganz klar andere als heute *g*


 Beeindruckender Ausblick, oder?


 Quarantäne im Mittelalter


König Georg von Sachsen


 schmale Wege & dicke Mauern führen um die Festung herum


 Blick auf den Berg Lilienstein & die Stadt Königstein


 beim Blick nach unten sollte man am Besten schwindelfrei sein ;)


 König Johann von Sachsen


 Friedrichsburg (zuvor Christiansburg)


 Hungerturm/ Rößchen 
(wahrscheinlich Beobachtungs-/ Treppenturm & später dann evtl. zeitweise Gefängnis)


 Abstieg zum Burggraben


 für alle Faulen gibt es auch noch einen Aufzug ;)


video
extra für mony nachträglich eingefügt: Video von Aufzugsfahrt :)


auf dem Weg nach Hause machten wir hier noch kurz Rast 
(genossen das Wetter & die Aussicht)

Kommentare:

  1. Tolle Fotos! Ganz schöner Anstieg, den ihr da hinter euch gebracht habt. Den Fahrstuhl können neben faulen Personen bestimmt auch Rollstuhlfahrer, anders gehandicapte Personen, Mütter mit Kinderwagen oder einfach Personen, die mit solchen Treppen ganz schlechte Erfahrungen gemacht haben, nutzen! :P

    AntwortenLöschen
  2. :D

    Und wenn ich dir nun verrate, dass es innerhalb der Festung keine Treppen gibt (abgesehen von einigen separaten Räumlichkeiten, wo allerdings auch der Fahrstuhl nicht helfen kann). Zumindest keine, die einen Aufstieg einschränken könnten ;)

    AntwortenLöschen
  3. P.S.:
    Ist das eigentlich wirklich das Tempelritter-Zeichen?
    Vielleicht hätte ich dort ja mal nach einem verborgenen Schatz graben sollen ... ;)
    ''The Da Vinci Code'' lässt grüßen *g*

    AntwortenLöschen
  4. Wow - eine total schöne Wanderung. Aus dieser Perspektive hab ich die Elbe noch nie gesehen... ich packe mal gleich den Rucksack :-)... Treppen rauf geh ich total gerne - ich hätte den Aufzug eher für runter genommen :-)...

    AntwortenLöschen
  5. Genauso haben wir das dann letztlich auch gehandhabt :)

    AntwortenLöschen
  6. Na, dann ist der Aufzug vielleicht wirklich für faule Personen gemacht ... oder welche, die ganz tolle Fotos machen wollen - scheint, als ob der Aufzug einen wahnsinnigen Panoramablick bieten würde. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Lach, Du willst nur den Aufzug nützen, von oben scheint die Aussicht gleich zu sein :-).....

    AntwortenLöschen
  8. Das Video von der Aufzugsfahrt nach unten habe ich jetzt mal noch eingefügt ... ihr Neugierigen ;)

    AntwortenLöschen
  9. Ich wollte nur, das uns keine Information unterschlagen wird, ganz im Sinne der Aufklärung. :P

    Ob dass das Wappen der Tempelritter ist, kann ich nicht sagen, aber vielleicht hilft dir ein vertiefter Blick ins Internet?

    AntwortenLöschen
  10. Naja man hätte ja für den Aufstieg auch einfach das Bähnle nehmen können :) , oder den entspannteren Aufstieg entlang der Straße .

    AntwortenLöschen
  11. I know ... leider ist meine bessere Hälfte derart wanderbegeistert und sadistisch veranlagt, dass ich diesen Horrorweg hochgejagt wurde :(

    Ich brauch wohl auch gar nicht extra zu erwähnen, dass ich deshalb während des Kraxelweges nach oben (mal wieder) extrem stark gezickt habe *lol*

    AntwortenLöschen