Mittwoch, 31. August 2011

Wenn man schon nicht kochen kann ...

... sollte man wenigstens so tun, als ob! ;)

In diesem Sinne habe ich vor Kurzem eine bunte Minikochbuch-Sammlung begonnen, die derzeit nur noch um ein Tapas-Büchlein ergänzt werden soll.
Und auch, wenn es noch schätzungsweise acht weitere Exemplare gibt (Indien, Südafrika, Gemüse, Für Männer, Orient, Deutsche Gerichte, ...), interessieren mich diese letztlich nicht wirklich.

Am häufigsten habe ich bisher übrigens das Buch Nudelsaucen benutzt.


Der Clou: 
sie passen aufgeklappt alle wunderbar auf mein umgestaltetes BEKVÄM :)


Den Anfang der Idee bildete im Übrigen ein Geschenk, dass ihr auf dem Bild ganz links außen sehen könnt.

Kommentare:

  1. :-)
    Da sind wir schon zwei, die nicht kochen können. Obwohl, meine Nudelsoßen find ich immer seeehr lecker (auch meine Mädels), auch ohne Kochbuch. Was mir sonst noch schmeckt, kann ich auch gut,
    z.B. Eierkuchen :-)
    Den Weihnachtsbraten macht immer mein Mann, wie Du Dir jetzt vielleicht schon denken kannst :-)

    AntwortenLöschen
  2. Solange es zur Selbsterhaltung reicht ist es doch schonmal super.... :-) und leckere Nudelsoßen und Eierkuchen sind ne gute Grundlage :-).... und Nudelsoßen und Eierkuchen passen auch :-)

    AntwortenLöschen
  3. @ Judie
    Willkommen im Club der ''Hilflosen Köchinnen''! :D
    Die Pfifferling-Sahne-Soße hätte ich letztens ohne dieses Büchlein DEFINITV NICHT hinbekommen!!! *lol*
    Zudem schaffe ich es sogar, dass Nudeln nach dem Braten außen verbrannt und innen noch roh sind trotz exakt eingestellter Hitzestufe :(
    Bin einfach nicht zur (Hobby-)Köchin geboren und stehe inzwischen auch dazu ;)
    Gott sei Dank kann wenigstens meine bessere Hälfte (offenbar wie bei dir) gut kochen :)
    P.S.: Eierkuchen habe ich z.B. bisher noch nie gemacht, dafür kann ich Spiegeleier perfekt zubereiten (beim Aufschlagen der Schale auf den Pfannenrand fällt sogar kein einziges Stückchen Schale mit rein - genial, oder? *g*) :D :D :D

    @ Timeless
    Selbsterhaltung ist ein guter Punkt ... ich war als Single deutlich schlanker als jetzt, weil ich mir fast nie etwas gekocht habe (außer vielleicht Spiegeleier oder gebratene Fertignudeln; beides siehe oben). Hat also letztlich alles Vor- und Nachteile ;)
    Mir fällt gerade ein, dass es auch ein Minibuch aus der gleichen Reihe über Salate gibt (kommt noch mit auf die Einkaufsliste). Sowas Einfaches bekomme ich auch noch hin und zudem esse ich liebend gerne Salate :)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist doch ein schöner (bunter) Start in die Welt der Kochbücher! Einfach nach kochen und lernen. Und probieren, probieren, probieren (das ist das Beste an der Sache :P)!

    AntwortenLöschen
  5. Ich erinnere mich noch an meine ersten Spaghetti-Bolognaise. Da hab ich den Käse gleich mit in die Soße getan, weil ich es für praktischer hielt :-)...
    Es hat ziemlich..... naja ..... geschmeckt :O...

    AntwortenLöschen
  6. Kochen lassen ist definitiv auch eine gute Alternative... :D

    AntwortenLöschen
  7. @ mony
    Du hast ganz bestimmt Recht. Werde also nicht aufgeben und weiter VERSUCHEN, verschiedenste Gerichte zu kochen, die man dann auch ohne einsetzende Magenkrämpfe essen kann :)

    @ Timeless
    Aber genauso hätte ich das eigentlich auch gemacht :(
    Spart man sich denn auf diesem Wege nicht ordentlich viel Zeit, weil doch am Ende sowieso alles zusammenkommt?
    Jetzt bin ich echt verwirrt... :o

    @ daisy
    Meine Rede!!! :D
    Ich bin ja sowieso nur für andere Dinge im Haushalt zuständig ;)

    AntwortenLöschen