Donnerstag, 17. November 2011

Aufreger der Woche: H&M Online-Shop

Die Dönerteller-VERSACE-Kollektion hat es doch tatsächlich geschafft: der H&M-Onlineshop brach heute nicht nur mehrfach zusammen, erstmals musste ich auch miterleben, wie man mitten im Bezahlprozess (10:11 Uhr) rausgekickt wurde und danach ewig nicht mehr auf den Shop zugreifen konnte.

Den von mir bis dato einzigen Artikel im Warenkorb wollte ich clevererweise (denkste!) direkt zur Kasse bringen, bevor er ausverkauft ist. Die Lederjacke gab es dann, als ich nach ca. einer Stunde endlich wieder auf die Seite zugreifen konnte, natürlich nicht mehr. War schon ziemlich traurig anzusehen, wie in meinem Warenkorb das schicke Teil ganz einsam und hellgrau eingefärbt (für Nichteingeweihte: das bedeutet, dass der Artikel ausverkauft ist) angezeigt wurde.

Es gab übrigens auch noch eine weitere Premiere: nur sehr wenige Artikel waren direkt nach dem Verkaufsstart überhaupt schon verfügbar. Das rote Kleid konnte man z.B. 10:09 Uhr noch gar nicht in den Warenkorb packen, bei der Lederjacke klappte es hingegen. Seltsam, oder?

In meinem Frust versunken (das schicke rote Kleid war inzw. selbstverständlich auch ausverkauft) habe ich mir dann später wenigstens noch ein paar Teile - aus Trotz - bestellt. Wie ich mich kenne, wandert davon sowieso das Meiste wieder zurück zum überforderten Schweden ;)

Das hier wurde es dann letztlich:
- pink-gelbes Seidentuch (von Beginn an eines meiner Must-Haves)
- 3 Gürtel (einer davon ist aus der Männerkollektion *g*)
- schwarze hohe Sandalen (bin mir noch total unsicher, wie sie an meinen Füßen aussehen werden)
- Armband mit schwarzer und goldener Blüte
- schwarze Leggings (glaube aber, dass die goldene 'Bordüre' an der Seite letztlich nichts für mich ist)
- schwarz-bunte Leggings (sicherlich totschick zu einer schwarzen Tunika od. einem schwarzen Kleid)
- schwarzes Babydoll-Chiffonkleid (der Brustbereich ist aber evtl. für mich etwas ungünstig designt)
- schwarzes T-Shirt für die bessere Hälfte (ich glaube, es wird ihm richtig gut stehen)

Bin grad stark am überlegen, ob man aufgrund der Warenkorb-Vorfälle nicht evtl. rechtl. Schritte gegen H&M einleiten könnte. Zumindest hat die Verbraucherschutzzentrale bei ähnlichen 'Lockvogel-Angeboten' von Discoutern ein Leitsatzurteil vorm BGH erzielen können und darin ging es unter anderem lediglich um Butter (naja ... auch um LCD-Fernseher) :D
Grund für meine Überlegung ist Folgendes: die von mir leider nicht erworbene Lederjacke hatte im Shop einen Kaufpreis von 199,- € (durchaus üblich für echtes Leder). Bei eBay wird sie mittlerweile zw. 399,- € und 579,- € gehandelt!
Hier könnt ihr mal den Wahnsinn sehen:
http://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_npmv=3&_trksid=m570.l2736&_nkw=lederjacke+versace+h%26m
Für knapp 600 € bekommt man ja beinahe eine originale Lederjacke von VERSACE ;)

Hab ich eigentlich schonmal irgendwo erwähnt, dass mich diese eBay-Gewerbetreibenden (ja genau: wer Neuware nur kauft, um sie direkt weiter zu veräußern, der ist ein gewerblicher Verkäufer) richtig aufregen? Diese Abzocker sollten von H&M mal aufgrund der massiv durchgeführten Urheberrechtsverletzungen abgemahnt werden. Wäre zumindest ein kleiner Trost für die heute leer Ausgegangenen.

P.S.: Der Shop ist nach wie vor down - wirklich armselig! Dies ist besonders im Hinblick auf die Hässlichkeit der meisten Teile ein äußerst überraschender Ansturm. Muss zugeben, dass ich das definitiv nicht erwartet hätte. Da reichte offensichtlich ganz alleine der Name VERSACE aus, um die Leute scharenweise in den Onlineshop zu locken...

Kommentare:

  1. Hi Su - ich kann Deinen Ärger voll verstehen und es ist auch ziemlich interessant, sich die Ebay-Geschichte anzuschauen. Da bin ich gespannt, wie das ausgeht und zu welchen Preisen die Sachen verhökert werden. Na ja zurückwandern würde ich da wohl nix lassen von Deiner Beute - eher ab zu Ebay :-)....

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh, so blöd ist das bei mir ja letztes Jahr bei Lanvin auch gelaufen. Aber nach ein paar Wochen war fast alles im SALE wieder vorhanden. Und bei den noch "spezielleren" Versace-Klamotten würde ich einfach davon ausgehen und dir das wünschen! ;)

    Ich war keine Konkurrenz. Ich habe bisher so oft Kram bei diesen Gast-Designern gekauft - und letztlich doch nicht groß benutzt/angezogen. Das einzige Teil, dass ich zweimal benutzt habe, war die Tasche von Comme de Garcons ... . ;)

    AntwortenLöschen
  3. Wer ist denn nur so blöd und kauft das Zeug bei Ebay für den doppelten Preis und mehr! Das ist ja nicht zu fassen!

    AntwortenLöschen
  4. @ Timeless
    Für eBay-Auktionen und damit einhergehende eventuelle Rumärgereien mit nörgelnden Käufern habe ich keine Zeit. Zudem ist mir das Risiko eines möglichen Verlustgeschäfts viel zu hoch, mal ganz abgesehen von den entstehenden Einstell- und Verkaufsgebühren.
    Was nicht gefällt bzw. passt, wandert daher direkt zu H&M zurück ;)

    @ mony
    Ich bin leider ziemlich fest davon überzeugt, dass diese eine Lederjacke nicht im SALE landen wird. Die meisten anderen, vor allem grellen Teile (wie z.B. alles aus der Serie Stampa) werden aber höchstwahrscheinlich wirklich diesen Weg gehen :)
    Lanvin hatte im direkten Vergleich einfach keine richtigen Key Pieces und zudem war das Modelabel tatsächlich vielen kein Begriff.
    Wenn man mit Namen wie Versace, Jimmy Choo, Karl Lagerfeld und Cavalli wirbt, hat das nochmal eine ganz andere Außenwirkung als wenn man mit Modelabels zusammenarbeitet, die dem gemeinen Volk (= Zielgruppe) deutlich weniger bekannt sind (z.B. Victor und Rolf, Comme des Garcons, Sonia Rykiel und eben auch Lanvin). So kann es auch durchaus passieren, dass selbst eine schreckliche Kollektion, wie die aktuelle es zweifelsfrei ist, zu Begeisterungsstürmen führt. Unsereins kann das natürlich nicht ganz nachvollziehen, aber es gab tatsächlich massenweise Personen, die unter totaler Geschmacksverirrung leiden und sich selbst auf die unvorteilhaftesten und scheußlichsten Teile von der VERSACE for H&M Kollektion gestürzt haben. *kopfschüttel*
    Du hast aber auch Recht: vieles ist einfach nicht tragbar. Wer zum Teufel schnallt sich denn auch schon im Alltag solch auffällige goldfarbene Halsketten um, wie die aus der aktuellen Kollektion? Ist halt nur was für besondere Anlässe. Ich vermute auch, dass die zeitliche Nähe zu Weihnachten und Silvester nicht ganz zufällig gewählt ist ;)

    @ Judy
    Das macht mich auch immer wieder fassungslos. Als Käufergemeinschaft könnte man so großen Druck ausüben, dass die VK auf realistischere Preise runtergehen müssten. Dann dürfte aber auch wirklich keiner überteuerte Artikel kaufen oder zu hohe Gebote abgeben.
    Genau dort setzt aber eine allgemeine Grundregel in der freien Marktwirtschaft ein: Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Gibt man dann noch eine Prise 'Panik' und eine 'Unbedingt-Haben-Wollen-Einstellung' hinzu, kommen Käufer dabei heraus, die bereit sind, völlig überzogene Summen zu zahlen.
    Geduld ist halt wirklich eine Tugend. Werde daher entspannt auf eine passende Gelegenheit warten. Erfahrungsgemäß wird nämlich der Onlineshop am Folgetag in aller Frühe nochmal leicht aufgefüllt ;)

    AntwortenLöschen
  5. jedes jahr das gleiche drama um die starkollektionen xD

    AntwortenLöschen
  6. Zumindest ist man schon längst nicht mehr überrascht ;)

    AntwortenLöschen