Montag, 12. Dezember 2011

12 Wandlöcher für EKBY = Bohrlärm für Fortgeschrittene

Ein Regal muss bombensicher an der Wand befestigt werden, sonst wird das letztlich nichts mit dem Halten schwerer Bücher. So die allgemeine Faustregel.
Gedanken daran, dass sich die entsprechende Wandoberfläche durch wiederholte Bohraktionen zwangsläufig dem Modell ''Schweizer Käse'' annähert, werden im Vorfeld durch verklärte Wohnträume einfach verdrängt. Auch die Tatsache, dass eine derartige Aktion von wirklich wahnsinnigem Krach begleitet wird, erscheint zunächst unwichtig.

Immerhin 12 (!) Bohrlöcher (+ nochmal soviele Schraublöcher zum befestigen der Bretter an den Konsolen) waren für diese schicke Regalkonstruktion im großen Arbeitszimmer notwendig:


+
6x EKBY VALTER Konsole (aus massiver Birke)


Sorry liebe Nachbarn, dass ihr den Lärm - mal wieder - ertragen musstet! ;)

Hier mal noch die vorläufige Beladung (da kommt noch einiges hinzu):


der Belastungstest wurde bestanden :)
=> leider kann man auf das oberste Regalbrett nur wenig Zeug stellen, 
weil der Deckenventilator ansonsten nicht richtig rotieren kann
(erforderlicher Mindestabstand zu Gegenständen: 30 cm) 

Kommentare:

  1. Was sein muss, muss sein :-)
    Aber ist doch schön, wenn man sich wieder einen Wunsch erfüllt hat und schön was sortieren und einräumen kann!

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt auch wieder, Judy ;)
    Bin froh, dass wir letztlich doch kein Bild über die Schlafcouch gehängt haben, sondern die Regale. In einem Bild bekommt man immer so irre wenig unter *lol*

    AntwortenLöschen
  3. Mir fällt gerade auf: heute ist ja auch der 12.12. :)
    Was für ein tolles Zahlenspiel im Hinblick auf den Threadtitel!

    AntwortenLöschen
  4. Hast du was getrunken, Su? Deine sprachliche Eloquenz macht mich gerade völlig fertig - 12 Bohrlöcher am 12.12. - der Glühwein muss gut gewesen sein! ;)
    Auch ich bin froh, dass du nicht versucht hast, die Ordner im Rahmen aufzubewahren. Stelle es mir aber sehr spannend vor, was passiert, wenn der Ventilator doch ein Ding aus dem Regal mitnimmt... da gibts genug Filme zu... und ich erinnere mich auch noch an einen Urlaub... lassen wir das! :P

    AntwortenLöschen
  5. Dann musst Du das im nächsten Jahr unbedingt nochmal posten, Su!
    :-)

    AntwortenLöschen
  6. Noch nicht - Dehydration kann aber auch so seine Spuren im Gedächtnisapparat hinterlassen :)

    'Safety First!' ist eins unserer Amazon-Firmen-Mottos und nachdem da bereits auf dem Fußboden (zur besseren Übersicht) ausgebreitete Papierblätter neben Ballerinaschuhen im Lager eine tödliche Gefahr darstellen und ein panisches 'Aaaaaaah - das geht so aber nicht!' beim Safetymanager hervorrufen, bin ich äußerst sensibilisiert, was die kleinen Alltagsgefahren betrifft.

    AntwortenLöschen
  7. Nächstes Jahr an diesem Tag wird es in erster Linie wieder massig Hochzeiten geben, Judy.
    Da finden sich immer wieder extrem kuriose Exemplare darunter. Am 11.11.11 gab es sogar eine Ehe, die keine 5 Minuten hielt (Thema: Zwangsverheiratung) und generell sind Schnapszahlenhochzeiten ein böses Omen für das gemeinsame eheliche Miteinander, was erfahrungsgemäß nur von kurzer Dauer sein wird ;)

    AntwortenLöschen
  8. Also nur wegen einer Zahl würde ich ja auch nicht im Winter heiraten, aber wer´s braucht...
    Wann wird es bei Euch denn ernst :-)
    1.2.12 klingt doch auch verlockend :-)

    AntwortenLöschen
  9. Könnt ihr bitte aufhören, mich in Angst und Schrecken zu versetzen? Ich will so etwas nicht hören (und schon gar nicht lesen)! :o

    Eine sehr gute Bekannte hat damals im letzten Jahr des letzten Jahrtausends aber auch extra fünf Tage vor dem neunten Tag im neunten Monat geheiratet, um der Mega-Schnapszahl zu entkommen.

    Wie auch immer, statistische Ausnahmen bestätigen die Regel. Und wenn ich bei einer Hochzeit bin, hält die eh ewig. Zumindest ist bisher noch kein anderer Fall eingetreten (bei einer Ehe bin ich zwar nicht auf dem aktuellen Stand, aber zuversichtlich).

    AntwortenLöschen
  10. ....vielleicht warst Du ja am 12.12. um 12.12h mit dem Bohren der 12 Wandlöcher fertig - dann ist nicht so schlimm - die Zahl 12 ist eine sehr symbolträchtige Zahl.... aber Dein Regal ist toll geworden.... :-)

    AntwortenLöschen
  11. @ Judy

    Sagen wir's mal so: das uneheliche Miteinander von dir und deinem Partner geht nun schon ca. 25 Jahre lang gut. Wozu braucht man denn auch unbedingt immer einen Trauring? Sehe das also ziemlich locker: fragt er, sage ich eventuell 'ja', fragt er nicht, dann ist's auch gut :D
    Kennst du den Film ''Er steht einfach nicht auf dich''? Da verlässt die eine Trulla (gespielt von Jennifer Aniston) ihren Traummann, weil der sie nicht heiraten will. Absolut nicht nachvollziehbar!
    Meine Mutter ist da das blanke Gegenteil von mir: will ihren aktuellen 'Macker des Monats' offenbar unbedingt heiraten. Hauptgrund für derartige Gedankengänge ist bei ihr ganz klar die Angst vorm Alleinsein. Eine wirklich bedauernswerte Person.
    Als ob ein Ring vor Trennung oder Betrug schützen würde...

    Neben dem 12.12.12 ginge übrigens auch das Zahlenspiel des 20.12.2012. Wäre dann exakt ein Tag vor dem angeblichen Weltuntergang :)
    Was gäbe es Schöneres, als vor dem Ende der Welt nochmal ein großes Fest zu feiern *g*


    @ mony
    Ich kann dir das statistisch nachgewiesene Schnapszahlenhochzeitsdesaster sogar erklären: im Gegensatz zu Paaren, denen eine gewisse Außenwirkung durch ein repräsentatives Hochzeitsdatum besonders wichtig ist, ist es bei glücklich verliebten Päärchen eher so, dass besondere Paardaten bei der Wahl des Hochzeitstages die entscheidende Rolle spielen. Das kann z.B. der Tag des ersten Dates, ersten Kusses, etc. sein.
    Schnapszahlenpaare wollen durch ihren Hochzeitstag immer etwas besonderes sein, verfehlen dieses Ziel ironischerweise jedoch oft alleine schon deshalb, weil an diesen Tagen jedes Jahr DIE MEISTEN HOCHZEITEN stattfinden :D
    Wer will denn aber schon als Braut unterwegs auf mehrere ähnlich gekleidete Personen stoßen?
    Ein weiteres - sehr oft genanntes - Schnappszahlenhochzeitsargument ist auch eher traurig, als cool: durch die Zahlenfolge ließe sich der Hochzeitstag besser merken. Wenn man dafür unbedingt eine solch leicht einprägsame Zahlenkombi braucht, sollte man entweder die eigene Gedächtnisleistung mal überprüfen lassen oder aber man liebt den Partner nicht genug, um sich auch ein anderes Datum (EINMAL IM JAHR) merken zu können/ wollen ;)

    @ Timeless
    Vielen Dank - mir gefallen die Regale ehrlich gesagt auch super. Insges. 6 € für alle 3 Stück ist zudem ein Hammerpreis (Preis pro Regal beträgt sonst 12,90 €) :)

    AntwortenLöschen
  12. Den Film kenne ich nicht, aber Du hast völlig recht, ich kenne so viele geschiedene Paare (u. a. meine Geschwister), bei denen der Trauschein keine Garantie war.

    AntwortenLöschen
  13. Wenn ich überhaupt heiraten würde, dann nur wegen des Rings (ja, ich gestehe, da bin ich ganz Mädchen). Und den kann man sich ja auch so schenken lassen... ohne das Gedöns drumherum. ;) Insgesamt glaube ich, dass allein das Gefühl, jederzeit gehen zu können (bzw. verlassen zu werden) schon dazu beiträgt, dass man sich vielleicht etwas mehr Mühe gibt. Oder die Panik vor der Bindung nicht so groß ist - man ist ja schließlich freiwillig da und entscheidet sich quasi täglich neu dafür. Aber was weiss ich denn schon... :O ;)

    AntwortenLöschen
  14. Es kütt wie es kütt sagt der Kölner, und damit hat er nicht Unrecht....vieles kommt anders als man plant und denkt. Ich habe da einen Spruch, der mir nicht mehr aus dem Kopf geht: Manchmal steht die Welt für einen Augenblick still und wenn sie sich dann weiterdreht, ist nichts mehr wie es war....

    AntwortenLöschen