Samstag, 10. Dezember 2011

Völlerei auf Schwedisch: JULBORD

Das hatte ich bei IKEA bisher noch nie erlebt: ein All-You-Can-Eat-Event namens JULBORD, dass die kühnsten Erwartungen übertrifft. Das alljährliche Krebsfest ist im direkten Vergleich ein totaler Witz!

Es gab komplett freie Auswahl beim Essen. Wirklich alles, was bei IKEA zur Auswahl steht, konnte man sich auf das Tablett packen, also z.B. auch Krebse, um die ich dieses Mal jedoch einen großen Bogen machte. Bei dem reichhaltigen Angebot wussten wir noch nicht einmal, wo genau wir anfangen sollten.
Nach dem Begrüßungssekt wurde uns zunächst eine Knäckebrot-Käse-Vorspeise direkt an den Platz gebracht und danach begann dann der 'Streifzug' durch die kulinarischen Köstlichkeiten.

Das hier landete dabei zuerst auf unseren Tabletts:


bin immernoch geschockt davon, was wir so alles gegessen haben *g*


diese Bändchen aus Papier erlaubten uns bei einfach allem zuzugreifen, was uns gefiel


im Gegensatz zur Homepageankündigung galt die freie Auswahl auch für alle Getränke


Für 2x 10 Euro (tatsächlicher Ess- und Trinkwert: insges. mind. 35 Euro) haben meine bessere Hälfte und ich uns gestern die Bäuche so dermaßen vollgeschlagen, dass wir am Ende aus dem Einrichtungshaus rollten und später nur mit allergrößter Mühe wieder aus dem Auto aussteigen konnten.
Wann bekommt man denn sonst schon die Gelegenheit, nach Lust und Laune einfach mal alles zu probieren? :)

Fazit:
Absolut empfehlenswert!!!


P.S.: 
Für Interessierte gibt es noch ein weiteres JULBORD am 16.12.2011 im IKEA Halle/ Leipzig.
Karten sind im Vorverkauf an den Restaurantkassen erhältlich (Preisliste gemäß Homepageauszug; siehe oben).
Im Zeitraum von 18:30 Uhr bis 21:30 Uhr wäre dann die unbegrenzte Buffet-Jagdsaison für die Bändcheninhaber eröffnet ;)

Kommentare:

  1. Na, das hat sich doch gelohnt. Bei uns gab es auch in mehreren Häusern das Angebot, aber ich hatte darauf keine Lust. Ich bin sowieso kein großer Fan der Ikea-Restaurants. Schmeckt (mir) wie in den meisten Kantinen und Mensen eher mittelprächtig.

    Selbst annähernd vernünftige Pommes sind für die "Köche" im Einrichtungshaus eine teilweise unglaublich hohe Herausforderung, der sie oft leider nicht gewachsen sind. :o

    AntwortenLöschen
  2. Der Obstsalat (naja ... eher Melonensalat) war klasse, genauso wie der Garnelenteller.
    Fand es gut, mal alles zu testen und sogar die Pommes überraschten mich positiv: schmeckten wirklich gut und sind tausendmal besser als unsere Amazon-Kantinen-Pendants (die sind nämlich wabblig, pappig und einfach nur wahnsinnig eklig) :)

    AntwortenLöschen
  3. Aha, eine Fressorgie :-)
    Schön, dass es geschmeckt hat!
    Verstehe ich das richtig, dass das zur normalen Öffnungszeit mit der normalen Kundschaft war? Das stelle ich mir ein bisschen chaotisch vor, eine separate bzw. geschlossene Veranstaltung wär bestimmt gemütlicher (so war´s doch beim Krebsessen, oder?)

    AntwortenLöschen
  4. Korrekt ;)
    Die ''JULBORD''-Tische befanden sich in der Mitte des Raumes in der Nähe des Keyborders, der weihnachtliche Musik spielte.
    Sie waren alle festlich dekoriert und mit dem oben abgebildeten Schild (Aufschrift: RESERVIERUNG) gekennzeichnet. Die anderen Tische sahen ganz normal aus. Das Buffet war natürlich für alle Kunden freigegeben, nur dass wir nicht an den Kassen bezahlen mussten und direkt zu unserem Tisch weitergehen konnten - dank Armbändchen.
    Chaotisch war das aber wirklich nicht. Eher entspannt ;)

    AntwortenLöschen
  5. Da bin ich ja beruhigt :-)
    Abends ist es ja vielleicht auch nicht mehr so voll...

    AntwortenLöschen
  6. Na da macht wohl jeder Ikea wieder sein Ding :)

    In Dresden gabs komplett andere Sachen die man so nicht immer bei Ikea bekommt .

    Und uns gings ziemlich ähnlich mit dem Vollfressen :D

    AntwortenLöschen
  7. Ohhhhh - ihr habt Ikea leergegessen :-) ????

    AntwortenLöschen
  8. Jaaaaa, Völlerei!!! :) Das mit dem Rausrollen kann ich nachvollziehen - ich hätte wahrscheinlich mehrere Schweden-Torten in mir gehabt.

    AntwortenLöschen
  9. @ Scrati
    Interessant!
    Was gab es denn bei euch so alles, was es sonst nicht bei IKEA gibt?
    Ich habe ja lediglich den grünen Wackelpudding vermisst...

    @ Timeless
    Jepp. Das war - zumindest auf uns bezogen - ganz klar ein totales Verlustgeschäft für den Möbelriesen aus Schweden ;)

    @ daisy
    Hätten ja gemeinsam ein Wettrollen zum Auto veranstalten können :D

    AntwortenLöschen
  10. In Dresden wurde extra gekocht für das Julbord es gab z.b. Julschinken,Gänsekeule,Entenbrust,Lachs,Rumpsteak,Hirschgulasch, und noch viele verschiedene Beilagen . Dann gabs noch Räucherlachs und Graved Lachs ,Käse , Wurst .
    Kleine Salate , Obstsalat , verschiedene Ikea-Kuchen .

    Es war also wirklich genial dort .

    AntwortenLöschen
  11. Nicht schlecht, Herr Sp... äh ... Scrati! :)
    Waren die Getränke bei euch eigentlich auch alle gratis?

    AntwortenLöschen
  12. Nein Getränke mussten extra gezahlt werden , nur der Willkommenssekt war inklusive .

    AntwortenLöschen
  13. Off-topic weil ich gerade die Bällchen sehe, beim Posting-Hopping in der MiPa:

    Stimmt es eigentlich, dass IKEA jetzt vegane Köttbullar anbietet?! Schon probiert? :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt (und bekommt hier auch nochmal ein Extra-Posting, wenn ich sie probiert habe *g* ... klappt viell. bereits am Freitag). Bin schon sehr gespannt, wonach sie schmecken :)

      Löschen
    2. Vielleicht nach Pressspan?! Ist ja bei IKEA ein beliebtes Material *duckundweg* ;-D

      Löschen
    3. Hach, du bist heute ja mal so richtig bissig-ironisch drauf ... I like! :)

      Löschen