Sonntag, 25. März 2012

Filmkritik: Das gibt Ärger

Bereits am 13. März sind wir im Kino gewesen, um diesen Film zu sehen. Hab es aber offensichtlich bisher noch nicht geschafft, mich an eine Kritik zu machen. Wird jetzt aber schnurstracks nachgeholt ;)

Reese Witherspoon, Tom Hardy und Chris Pine in einer witzigen Dreiecksgeschichte klang für uns im Vorfeld wirklich sehr verlockend und wir sind bis dahin auch schon länger nicht mehr in einer Komödie gewesen.
Ob sich der Kinogang letztlich gelohnt hat oder nicht, erfahrt ihr nachfolgend.




HANDLUNG:

Zwei CIA-Agenten, die noch dazu die besten Kumpels und kaltblütige Killermaschinen sind, verlieben sich beide zeitnah in die gleiche Frau. Fortan wird gebaggert und konkurriert bis zum Umfallen, was z.T. auch wirklich extrem lustige Szenen hervorbringt.

Letztlich muss sich die Blondine dann aber zwischen den beiden tollen Hechten entscheiden. Eines sei vorab verraten: ihre Wahl fällt relativ vorhersehbar aus. Ich hätte anders gewählt, aber so fügte sich für die Drehbuchautoren immerhin ja alles super harmonisch am Schluss zusammen. Ein äußerst seltsames Filmende mit einer noch merkwürdigeren Botschaft :S

Es gibt neben den Comedy- zwar auch Action- und Erotikszenen, aber diese sind hier eher zweitrangig, auch was den entsprechenden Anteil beim Filmmaterial betrifft.

Til Schweiger als derzeit bekanntester männlicher Deutschland-Export ist im Übrigen als Bösewicht Heinrich (Wer heißt denn heutzutage überhaupt noch so?) in ein paar Szenen zu sehen - als Randfigur des deutlich interessanteren Geschehens um das Turteldreieck.




FAZIT:

Das gibt Ärger ist durchaus lohnenswertes Popcornkino, welches einen wirklich oft zum Lachen oder zumindest Schmunzeln bringt. Dass das Drehbuch nicht das anspruchvollste ist, kann man dabei auch mal getrost vernachlässigen ;)

Die Rollen sind gut besetzt, wenngleich ich von Reese ein wenig überrascht bin. Nach ihrem Oscar für Walk the Line hatte ich irgendwie eine etwas andere Filmauswahl von ihr erwartet.
Besonders gut funktionieren übrigens die beiden männlichen Hauptdarsteller im Film: durch ihre Interaktionen fängt der Comedy-Streifen überhaupt erst zu leben an.

Werde mir den Film später wahrscheinlich auf DVD besorgen :)




Hier gibt es wie immer den Kinotrailer zu sehen.

Kommentare:

  1. Danke!
    Wär ja ne Gelegenheit, mal wieder ins Kino zu gehen, zum Abschalten und Entspannen...

    AntwortenLöschen
  2. Bitte! ;)
    Wen würdest du denn mitnehmen: deinen Mann, eine/ beide Tochter/ Töchter oder eine Freundin?

    AntwortenLöschen
  3. Hört sich wirklich ein wenig platt an - aber immerhin mit einer bezaubernden Hauptdarstellerin. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, mit den höchsten Ansprüchen sollte man sich den Film auch nicht ansehen - ist ja schließlich auch kein 'Mr. & Mrs. Smith' *g*

      Löschen
  4. Danke für Deinen Bericht Su - hört sich nach einem entspannten Kinoabend an ohne Monster und ohne Pulli vor die Augen halten :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War schon eeeeeeewig nicht mehr in einem Horrorfilm ;)
      Da reizt mich aber ehrlich gesagt derzeit auch keiner...

      Löschen
  5. Mein Mann wär nicht scharf auf den Film. Geh eigentlich meist mit Frauen ins Kino, ins Theater sowieso. Zum Glück kommen die Töchter gern mit :-)
    Diese Woche war ich zweimal im Theater, soviel Kultur in einer Woche kommt aber selten vor. War Zufall.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Derzeit beschränkt sich mein Kulturerlebnis neben Kinogängen auf Joghurtkonsum ;)

      Haben hier aber auch noch Konzertgutscheine
      liegen, die wir wahrscheinlich erst Ende des Jahres einlösen werden. Bis dahin sind nämlich alle für uns interessanten Plätze bereits ausgebucht :(

      Löschen
  6. Neee ich bin keine Juristin. Wie schon vermutet bin ich Lehrerin ;-) wünsch dir einen tollen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  7. Haha, nee, ich schäm mich nicht für mein Tattoo *gg* Es ist halt eher ein Erkennungsmerkmal. Deswegen zeig ich's entweder gar nicht im blog oder "retuschier" es weg *hüstel*

    AntwortenLöschen