Dienstag, 29. Mai 2012

Urlaubstagebuch: Diesbar-Seußlitz an der Elbe

Bin euch ja bisher noch Bilder vom Kurzurlaub über Pfingsten mit meiner Mutti schuldig geblieben.
Das wird sich gleich mit einer riesigen Bilderflut ändern. Sorry! ;)

Bilderklärungen bzw. dazugehörige Geschichten füge ich später natürlich auch noch ein, damit ihr ganz genau wisst, was ihr da überhaupt bestaunt *g*
Werde nur leider gerade furchtbar müde. Seht's mir also bitte nach :)

Los geht's:


TAG 1 
(Ankunft)


Schloss Diesbar-Seußlitz


Schlossgarten


Schlossteich


romantisch versteckte Bank direkt am Schlossteich


christliche Gebäuderuine (war evtl. mal eine kleine Kapelle)


Schlossteich von der anderen Seite


was für ein süßes Pärchen
=> es gab übrigens absolut keinen Grund, vor uns zu flüchten ;)


Ist das nicht ein traumhaft schöner Park? 
*schmacht*


der Schlossgärtner hat wirklich viel zu tun (v.a. mit diesen Zypressen)


dieses kleine Häuschen habt ihr bereits auf dem 2. Bild sehen können


diese schönen Statuen passten wirklich perfekt ins Gesamtbild


diese Bank fanden wir dann oben am Häuschen vor
(eine tolle Aussicht gab es von dort oben, was das nächste Bild auch nochmal bestätigt)


hier der Blick aufs Schloss vom kleinen Häuschen aus
(auf die Seitenansicht des Gebäudes & den Schlosspark; rechts käme dann der Schlossteich;
die Front des Schlosses - hier links im Bild - habt ihr schon auf dem ersten Foto gesehen)



TAG 2


schöne historische Grabplatten an der Friedhofsmauer des kleinen Örtchens


auch die wenigen Grabsteine des Friedhofsgeländes sind allesamt schon extrem alt


ich fand die angrenzende Kirche wunderschön


nachdem wir uns zwei Fahrräder ausgeliehen hatten, 
setzten wir mit einer kleinen Fähre auf die andere Elbseite rüber
(was die norwegische Flagge dort zu suchen hat, weiß ich allerdings nicht)


Spontanidee :)


das leerstehende Schloss Hirschstein hat echt Potential, wieder ein Publikumsmagnet zu werden
(dazu fehlen derzeit leider dutzende Millionen)
=> könnte es mir wirklich gut als Hochzeitsschloss und/ oder Hotel vorstellen
(falls ich 30 Mio im Lotto gewinne, würde ich es machen & fortan als Weddingplanner arbeiten)


Blick auf den Innenhof des Schlosses
(das im Übrigen einen Grundriss in Schiffsform hat)


Blick links vorbei am Schloss


ein traumhaft schöner Baum direkt neben dem Schloss


Blick rechts vorbei am Schloss (Wahnsinn, oder?)


zugerankte Ruine ca. 200 Meter vom Schloss entfernt (ebenfalls auf der Anhöhe)


Ich liebe solche Straßenlaternen!


auf dem Weg zurück zu unseren Rädern liefen wir an diesen Faulpelzen vorbei ;)


während unserer Radtour sahen wir dann diese Vierbeiner weiden
(sind zwar keine Ponys, aber trotzdem echt schöne Geschöpfe *g*)


kurze Rast an der Elbe


auf dem Rückweg dann dieser Anblick
(es war aber auch ein wirklich anstrengender Tag in dieser sengenden Hitze
und zumindest für die Pferde war weit und breit kein schattenspendender Baum in Sicht)
=> die Kandidaten 3 und 4 schienen sich inzwischen überhaupt nicht bewegt zu haben


hier mussten wir einfach mal kurz stoppen


die kleinen Schweinchen waren trotz Hitze wirklich quitschvergnügt und sehr agil


dieses hier war besonders neugierig...


... und fraß sogar direkt aus der Hand
(ja, das ist GRAS *g*)


ich dachte wirklich, ich schaue nicht richtig :)
(die Aufschrift des linken Zettels fand ich in Verbindung beinahe makaber *lol*)


denen gings im Vollschatten richtig gut
(der weiße Bock schaut aus dieser Perspektive irgendwie aus, als hätte er am Hinterteil einen zweiten Kopf)


unser letzter Rastplatz vor der Rückkehr ans andere Ufer


hier mal unsere Mini-Fähre


Rückgabe unserer Räder
(die Ausleih-Preise könnt ihr an der Tür nachlesen *g*)
=> der Verleiher meinte bei der Abgabe allen Ernstes, 
dass wir sie am Abend dort vor der Tür aneinander anschließen 
und dann den Schlüssel in die Tüte im Korb packen sollten; 
er wollte sie dann am nächsten Morgen reinstellen (ist tagsüber weg)
(irgendwie scheint das Vertrauen in ländlichen Gegenden ausgeprägter als in der Großstadt zu sein)


nach der ganzen Radlerei waren wir natürlich extremst ausgehungert 
und damit durchaus bereit, einen Franzosen (konkret: Elsässer) aufzusuchen
=> das offizielle Straßenschild ist natürlich verkehrt geschrieben 
(war wohl jemand ohne Französischkenntnisse) 
und müsste korrekt lauten: L'ami Fritz (dt.: Freund Fritz)


Ein tolles kleines Gebäude für eine derartige Straußenwirtschaft, nicht wahr?


wir hatten den wohl besten Tisch


mit einem Flammkuchen für jede ging's los 
(ich pickte natürlich wieder sämtliche Zwiebeln im Vorfeld heraus)
=> schmeckte phantastisch!


wir konnten uns nicht entscheiden, 
ob wir zudem mal Froschschenkel oder Weinbergschnecken probieren sollten 
und fragten den Kellner deshalb nach einer Empfehlung
et voilà: Froschschenkel gibt es nicht so häufig in Restaurants
(Weinbergschnecken probieren wir dann nächstes Mal)
=> waren lecker und der Geschmack ging leicht in Richtung Hähnchen


auf dem Rückweg musste ich einfach diesen Weinberg fotografieren
(so toll wie hier sieht es nämlich grundsätzlich in der Gegend aus: Weinreben überall)


Fast bei unserem Weingut angekommen, fand ich noch dieses schöne Motiv:
eine glitzernde Elbe



TAG 3


eine Wanderung stand an (sicherlich nicht meine Idee)
=> dank Sonnenbrand vom Vortag war ich dieses Mal ganz besonders begeistert davon


hier durchstreiften wir einen der vielen Weinberge der Gegend 
und entdeckten dazwischen sogar eine kleine Unterstellmöglichkeit


Blick von dieser Unterstellmöglichkeit den Weinhang hinunter


hier fing ich direkt an, über das ''Wild'' nachzudenken:
Welche offensichtlich größeren Tiere
(Reblaus und Weinbergschnecke wären dadurch bereits disqualifiziert) 
könnten denn damit gemeint sein?


wieder zurück auf unserem Weingut Lehmann
=> Familie Lehmann stellt den absolut besten Weißwein (deutschlands) her 
*Geheimtipp*



TAG 4 
(Abreise)


bereits auf unserer Heimreise hielten wir unterwegs am Schloss Prochwitz
=> der Clou: die gesamte Parkanlage ist stets für jedermann frei zugänglich, 
obwohl das Schloss selbst bewohnt ist
(zu Weihnachten gibt es auf dem Gelände sogar einen wundervollen Weihnachtsmarkt)


der Weg in Richtung Schloss


Blick aufs Schloss


am Schloss gibt es sogar eine Sonnenuhr
(das hat echt was, finde ich)


der gesamte Park um das Schloss herum ist durchweg geschmackvoll gestaltet worden


eins meiner Lieblingsmotive :)


Seht ihr die Statue am Ende des 'Tunnels'?
Tolle Idee, oder?


Pavillon umgeben von einem Blütenmeer


lilane (!) Büsche wohin das Auge blickte


diese versteckte Parkbank bot ein klasse Fotomotiv, 
ist zum sitzen allerdings wohl etwas zu sehr von der Natur vereinnahmt worden ;)


solch einen schönen Baum habe ich echt noch nie zuvor gesehen


als wir uns auf eine Bank setzten, hörten wir um uns herum ein ständiges Summen
=> die Auflösung: es waren dutzende fleißige Hummeln am Werk :)


als wir zurück gingen, kam dieses anhängliche, hübsche schwarze Kätzchen auf uns zugelaufen, 
ließ sich kraulen/ streicheln und schnurrte, was das Zeug hält


stolz wie Oscar präsentierte uns die Miez dann auch noch ihre offenbar zuvor erlegte Beute:
einen Maulwurf
(so leid es mir für den süßen Kleinen auch tut: 
für eine derart schöne Parkanlage empfinde ich Maulwürfe durchaus mal als Schädlinge)



Nachtrag 30.05.12:

So, die Beschreibungen sind jetzt eingefügt ;)

Kommentare:

  1. Kein Happy End?! Maulwurf tot!
    :-)
    Aber ansonsten sieht das alles aus, als wenn es mir da auch gefallen könnte!
    Ich bin auf die Beschreibung zu diesem Gericht gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Angst - das kommt alles noch ;)
      Schöööööööön war's dort tatsächlich und das lag nicht nur am phantastischen Wetter! *g*

      Löschen
  2. Tolle Fotos - vielen Dank, dass wir Euch auf dem wunderschönen Ausflug begleiten durften. Wie ich sehe, gabs französische Küche? Wer von Euch hat all die Frösche aufgegessen? Ich glaube, es war auch der von unserem Nachbarn dabei.... Er hat uns morgens immer durch sein Gequake aufgeweckt und plötzlich schweigt er..... :-)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Aufnahmen! Danke, dass du mit uns deinen Urlaub teilst! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Das sind Froschschenkel? OmG! So etwas habe ich noch nie gesehen! Hast du die gegessen, Su?

    AntwortenLöschen
  5. Ja ja, die lieben Frösche :)
    Meine Ma und ich haben sie uns geteilt (jeder aß 4 Stück, obwohl es laut Karte eigentlich insges. nur 6 hätte geben dürfen *g*).
    Kann ich echt empfehlen!

    AntwortenLöschen
  6. Frösche sind etwas zwiespältig. Sie kommen meist aus Indonesien und asiatischen Ländern und weil sie dort in Massen gefangen werden, können sie ihre eigentliche Aufgabe das Insektenvernichten nicht betreiben und daher müssen die Felder mit Pestiziden bespritzt werden, was wiederum in die Nahrungskette gerät und dann kommen sie auch nicht so freundlich zu Tode... Als ess ich sie mal lieber nicht....

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die schönen Bildbeschreibungen - Weinbergschnecken schmecken übrigens wie gebratene Ohren mit Knoblauchbutter :-):....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Woher weißt du denn, wie gebratene Ohren schmecken? :O
      Irgendwie hab ich jetzt Angst... ;)

      Löschen
  8. Ich wollte schon immer mal gebratene Ohren essen :-)
    Danke, Su, für die Beschreibungen. Nun bin ich noch neidischer (na gut, außer auf die Frösche)
    Hab ja in Dresden studiert und das ist grundsätzlich ein tolle Gegend da unten (au weia, wenn das mein ehemaliger Geolehrer hört :-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was würde denn dein ehemaliger Geolehrer darauf erwidern? Jetzt hast du mich neugierig gemacht! :)

      Löschen