Montag, 18. Juni 2012

Kleine Räume effektiv nutzen

Heute gibt's mal eine kurze Schulung von mir zum Thema winzige Zimmer und deren idealen Nutzung bzw. Gestaltung. Die meisten der 16 Tipps dürften euch sicherlich bekannt vorkommen ;)

Bevor hier irgendwer schreit ''Du lebst doch auf über 60 m² - wo ist das denn bitte winzig?'' sollte ich vielleicht noch anmerken, dass ich über 7 Jahre auf lediglich 26 m² (1-Raum-Wohnung ohne Balkon) gelebt habe. Zum Glück ist das inzwischen schon seit einer Weile vorbei *g*


Auf geht's:


* Klappstühle an einer freien Küchenwandfläche anbringen (rauben praktisch NULL Platz im Raum):


meine beiden NICK Klappstühle an der Küchenwand meiner winzigen Vorgängerwohnung


* auch wenn es viell. etwas fad wirkt, sind weiße/ sehr helle Wandfarben ein Muss, wenn man den Raum optisch nicht unnötig schrumpfen möchte


* ähnliches gilt für Möbel: zuviel schwarz/ dunkle Farben schrumpfen einen Raum recht stark


* unbedingt Wände mit nutzen (z.B. durch Wandregale), um freie Bodenfläche zu bewahren:


meine KAXAS Wandregale für die DVD-Sammlung


* den wenigsten Platz rauben filigrane und/ oder transparente Möbel optisch einem Zimmer (z.B. HATTEN Beistelltisch)


* Massive große Schränke am besten nie direkt neben die Türöffnung stellen; wer eintritt, bekommt sonst schnell ein beklemmendes Gefühl und der Raum wirkt direkt viel kleiner


*  Kleiderschränke in der höchstmöglichen Größe (entsprechend der Raumhöhe) nehmen und in den oberen, schwer zugänglichen Fächern bzw. oben drauf selten benötigte Dinge verstauen, wie Reisekoffer oder saisonal gerade unpassende Bettdecken:


unser PAX Kleiderschrank in der Höhe 2,36 m statt 2,02 m


* Schiebetüren sind deutlich platzsparender als Scharniertüren (wir entschieden uns für eine Kombination aus beidem; siehe oben)


* Single-/ Kompakt-/ Miniküchen sind äußerst praktisch für winzige Küchenräume; Spüle, Kühlschrank, Herdplatten und ein Aufbewahrungsfach befinden sich so auf engstem Raum


* Regalaufsätze anbringen, falls möglich; schafft Extraplatz für Bücher oder Zeitschriften):


meine beiden treuen BILLYs mit jeweils einem Aufsatzregal
(hier in der 1-Raum-Vorgängerwohnung)


* multifunktionale Möbel wählen (z.B. IKEA PS MURBO Schlafsofa anstatt eines Bettes UND einer Couch)


* wer gerne ein Bett in seiner Mini-Wohnung haben möchte und zugleich nicht auf eine getrennte Couch verzichten will, der kann auch zu einer Hochbettlösung greifen (z.B. TROMSÖ Hochbettgestell mit abnehmbarer Arbeitsplatte); darunter findet wahlweise ein Sofa oder ein Schreibtisch Platz


* bei einem schmalen Flur verschaffen viele Spiegel ein größeres Raumgefühl:


einer unserer KRABB Wellenspiegel im Flur


* ein Wandklapptisch ist für sehr kleine Küchen bestens geeignet (z.B. NORBO Wandklapptisch)


* anstatt unflexible Stühle zu nutzen, sollte man lieber auf stapelbare Stühle/ Hocker zurückgreifen (z.B. MARIUS Hocker) ... aufblasbare Hocker wären evtl. auch noch eine denkbare Alternative


* selbstgebaute Oberböden schaffen zusätzlichen Stauraum:


eine zurechtgesägte 3-Meter-Platte aus dem Baumarkt, 6 schmale Kanthölzer, weißer Acryllack 
und eine Teleskopstange samt selbstgenähtem Vorhang aus der bunten FREDRIKA Meterware
 ...  fertig war er auch schon :)


Vielleicht kann der eine oder andere ja ein paar Tipps davon gut gebrauchen und ggf. sogar direkt in der eigenen Wohnung umsetzen? :)

Kommentare:

  1. Danke für die Tipps! Seit dem Umzug voriges Jahr haben wir ja erstmal keine Platzprobleme - herrlich!!
    Und eigentlich müsste es sich noch weiter entspannen, wenn auch das zweite Kind flügge wird :-)
    Ich merk mir die Ideen vor, für die Zeit, wenn ein paar Enkel einfliegen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass ihr da erstmal keine Platzsorgen habt :)
      Bis zu den ersten Enkelkindern dauert's ja sicherlich noch ein bischen ... oder, Karo? ;)

      Löschen
  2. Da schließe ich mich an. Mein Umzug war zwar schon 2010, aber seitdem sind auch nicht mehr wirklich Platzprobleme vorhanden. Obwohl Platzprobleme gab es eh eher selten, ich habe da auch das ein oder andere Platzwunder! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So oft zieht man ja letztlich auch nicht um :)

      Löschen
  3. Danke für die guten Ratschläge Su - Platz haben ist relativ :-) - ich gehe bei dem trüben Wetter jetzt mal runter in den Keller, da schaff ich mir wieder welchen... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott - unser Keller müsste eigentlich auch endlich mal halbwegs in Ordnung gebracht werden! *g*
      Unser Sorgenkind schlechthin... xD

      Löschen
  4. Großartig!! Der Oberboden sieht super aus. Bald muss ich etwas änliches bei mir bauen, da ich fast kein Platz mehr im Zimmer habe...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fliegerin,

      erstmal willkommen auf meinem Blog! :)

      Oberböden kann ich echt nur empfehlen - besonders dann, wenn es sich bei dem platzraubenden Gerümpel um Dinge handelt, die man nur ungern im für Diebe leicht zugänglichen Keller aufbewahren möchte ;)

      Eine genaue Bauanleitung findest du übrigens in diesem Post von mir:
      http://blogworld-of-tira-mi-su.blogspot.de/2011/10/oberboden-marke-eigenbau.html

      Viel Erfolg! :)

      Löschen