Donnerstag, 9. August 2012

Filmkritik: Ice Age 4 - voll verschoben (3D)

Es ist nun inzwischen zweieinhalb Wochen her, dass ich in o.g. Film gewesen bin. Trotzdem möchte ich euch natürlich nicht die entsprechende Rezension vorenthalten ;)




HANDLUNG:

Ganz in der Tradition der Vorgänger wird die etwas seltsam anmutende Herde rund um das Faultier Sid mit einer gewaltigen Herausforderung konfrontiert: der von Scrat (!) verursachten Kontinentalverschiebung.

Dass sich der Superkontinent Pangäa bereits vor hunderten Millionen Jahren zerteilt hat und damit nicht erst zur letzten Eiszeit vor rund 10.000 Jahren darf hier zwar als informelle Randnotiz vernommen werden, für die Story unserer Protagonisten bietet es aber allemal einen geeigneten Hintergrund und wird folglich schlichtweg toleriert.
Außerdem könnten ja sonst die Oberschlaumeier unter uns weiterführend anmerken, dass bereits der dritte Teil historisch betrachtet absoluter Humbug war, da die Dinos zu Zeiten der Mammuts und Säbelzahntiger bereits seit knapp 65 Mio. Jahren schon nicht mehr existierten.
Ich möchte aber bei diesem Kinderfilm nicht allzu kleinlich werden und auf winzigen Ungenauigkeiten nögelnd herumreiten - also geht's jetzt einfach weiter im Programm ;)

Durch die Kontinentalverschiebung wird das Mammut Manni von seiner Partnerin Ellie und deren gemeinsamen - leider etwas schwierigen - Teenagertochter getrennt. Zusammen mit Diego, Sid und dessen mürrisch-sarkastischen Oma treibt er auf einer Eisscholle davon. Fortan lässt er nichts unversucht, um wieder zurück zu finden und seine Familie zu retten. Klingt ein bisschen öde ... und das ist es letztlich auch.

Der Publikumsliebling Scrat (das wohl bekannteste Rattenhörnchen der Welt) begibt sich derweil anhand einer Karte auf die Suche nach Scrat Island und liefert auf dem Weg dahin wie gewohnt die mit Abstand meisten lustigen Szenen.
Er hat es letztlich ja auch nicht einfach, der Kleine: ständig sieht er sich mit seinem unüberwindbaren Drang nach dem Sammeln von Eicheln konfrontiert. Disziplin hat ganz einfach keinen Platz in seinem Leben, was ihn immer wieder in Schwierigkeiten bringt - und uns zum lächeln ;)

Wie immer gibt es das für Filme ab 0 Jahren quasi grundsätzlich gebuchte Happy End.




FAZIT:

Ice Age 4 ist ein toller (Kinder-)Film, der aber aufgrund der unüberschaubaren Charaktervielfalt leider nicht mehr den Charme der ersten beiden Teile erreicht. Irgendwie verlor man hier total den Fokus auf die zentralen Figuren. Schade eigentlich.

Bitte versteht mich nicht falsch, denn der Film ist bei Weitem nicht schlecht, er erfüllt lediglich nicht die hohen Ansprüche aus den ersten beiden Teilen. Auch der dritte Teil fiel ja im Vergleich bereits ein wenig ab, um ehrlich zu sein.
Allerdings schuf man im aktuellen vierten Film der Reihe mit Sids Großmutter einen wirklich urkomischen Charakter, der die Geschichte definitiv bereichert hat :)

Ein bisschen hat mich übrigens die allgemeine Vorhersehbarkeit gestört. Z.B. war mir schon beim ersten Auftritt der Säbelzahntigerin direkt klar, dass die Autoren die beiden Miezekatzen zusammenbringen würden. Das hat dann letztlich schon etwas zu sehr an den Beziehungsstart von Manni und Ellie erinnert à la: zickiges Mädel, das sich zu Beginn sträubt und dann letztlich doch will.
Fand ich ehrlich gesagt ziemlich doof und zeugt nicht gerade von einer überschäumenden Kreativität der Autoren :(

Ich hoffe sehr, dass Ice Age letztenends nicht das gleiche Schicksal wie der Police Academy Reihe ereilen wird. Die Teile wurden auch von Mal zu Mal schlechter und man hätte eigentlich nach Teil 2 - spätestens aber nach Teil 3 - die aushöhlende Produktion stoppen sollen ... also quasi dann, wenn es (noch) am schönsten ist.
Irgendwann ist nämlich jede Geschichte auserzählt und Ice Age läuft nunmal akut Gefahr, seinen Witz und Charme völlig zu verlieren.
Da hilft dann auch kein Scrat mehr...




Den Kinotrailer findet ihr übrigens hier.


neben Scrat der mit Abstand unterhaltsamste Charakter des vierten Teils: Sids Oma

Kommentare:

  1. Hej, zumindest Teile von Ice Age habe ich immer mal wieder gesehen ... . Aber ich glaube, noch nie einen ganzen Teil am Stück? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So inkonsequent? ;)
      Warum eigentlich nie am Stück?

      Löschen
  2. Ach ja, mit so einen Film kann man sicher nicht viel verkehrt machen. Gute Unterhaltung für den Sonntagnachmittag :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leichte Kost für Groß und Klein halt *g*

      Löschen
  3. Ich gebe dir in allen Punkten unumwunden Recht. Es flacht ab und ich würde sagen, wie bei allen hinten angeklopften Teilen normal. Der Brüller klappt in Teil eins, im zweiten vermutlich auch immer noch, aber Teil drei müssen sich die Produzenten schon immer was aus den Fingern saugen ... schade zwar, aber wenn eben nicht von vorherein zig (Dreh-)Bücher vorhanden sind, dann endet es meistens so.

    Nichts desto trotz ein sehr schöner Film! Besonders die OMMA ist hammerhart. :-)

    Übrigens sind Kinder Gott sei Dank noch nicht so verbildet wie wir - die ahnen nicht, dass die zwei Säbelzahnigen am Schluss in die gleiche Richtung laufen werden :-)

    Das Einzige, was mich wirklich aufgeregt hat: Der in meinen Augen nicht vorhandene 3D-Effekt! Einzig am Anfang die Eisschole war so, dass ich sage: Jo, da kommt was. Den Rest des Filmes kann man meiner Meinung nach 3D-mäßig knicken.

    Einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja: der 3D-Effekt war wirklich die Oberabzocke!
      Ich verstehe noch immer nicht, warum manche Filme den überhaupt haben (müssen). Diese Technik ist eine meist wahnsinnig überflüssige eierlegende Wollmilchsau meiner Meinung nach! :(

      Lediglich bei Avatar, Transformers 3 und The Amazing Spider-Man fand ich den 3D-Effekt bisher ganz sinnvoll und bereichernd.

      Liebe Grüße zurück! :)
      Su

      Löschen
  4. Den ersten Teil hab ich mit Begeisterung gesehen, aber zuhause am Fernseher.....dann kennt man die Handlungen so ungefähr und es ist nicht mehr sooooo spannend...... 3D.... da mein räumliches Sehvermögen etwas gestört ist - tun mir da eh die Augen weh - jetzt hab ich sogar was von 4 D gelesen... ups...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt wo du 4D schreibt, muss ich an meine Ausflüge zu den Babelsberger Filmstudios von vor mehr als einem Jahrzehnt zurück denken (ich sag nur Wackelkino) ;)

      Übrigens wäre 'spannend' das wirklich allerletzte Adjektiv, das mir zur Beschreibung der ICE-AGE-Filme einfallen würde xD

      Löschen