Mittwoch, 12. Juni 2013

H&M und die lieben Designer

Anlässlich der erst kürzlich erfolgten Bekanntgabe der diesjährigen Designer-Kollaboration mit dem schwedischen Textilriesen (Isabel Marant pour H&M wird ab dem 14. November 2013 erhältlich sein) dachte ich mir, dass ein kleiner großer Rückblick auf die vorangegangenen Kollektionen sicherlich ganz interessant wäre.




Ich werde euch nachfolgend meinen persönlichen Eindruck (halt sehr subjektiv) zu den einzelnen Kollektionen wiedergeben und auch mein jeweiliges Lieblingsstück daraus vorstellen.
Auf geht's! :)


Karl Lagerfeld for H&M
(12.11.2004)
eine klassisch-zeitlose Kollektion (wahrscheinlich sogar die begehrteste von H&M);
viele Teile davon ließen sich auch jetzt noch super tragen (z.B. der schlichte Rolli)
=> mein Lieblingsstück: Armreif


Stella McCartney for H&M
(10.11.2005)

ganz ehrlich? diese Kollektion ist leider so gar nicht mein Fall gewesen, da viel zu schlicht
und nichtssagend (abgesehen von den Ketten-Accessoires wie Tasche, Gürtel & Armband)
=> mein Lieblingsstück: Armband


Viktor & Rolf for H&M
(09.11.2006)

die Kollektion war in meinen Augen leider auch nicht so wirklich der Burner,
v.a. denke ich mit Graus an das Hochzeitskleid mit der Riesenschleife zurück
=> mein Lieblingsstück: schwarzer Trenchcoat (Tragebild siehe hier)


Roberto Cavalli at H&M
(08.11.2007)
diese heiß begehrte Kollektion bestand überwiegend aus schicken Partyoutfits
und man fand darin auffallend häufig die für Cavalli typischen Animal-Prints
=> mein Lieblingsstück: weiße ärmellose Bluse


Comme des Garcons for H&M
(13.11.2008)
ich erinnere mich noch ziemlich gut daran, wie ich damals direkt nach dem Kollektionsstart
am Rechner saß, die Sachen einzeln betrachtete und wirklich GAR NICHTS davon gut fand
(inzwischen stehe ich ja zumindest auf Polka Dots *g*) 
=> mein Lieblingsstück: Cardigan


Matthew Williamson for H&M - Part 1
(23.04.2009)

hier hatte zum 1. Mal ein Designer gleich zwei (tolle) Kollektionen gemeinsam mit H&M entworfen;
der 1. Teil bestand aus wirklich schönen bunten Teilen, wobei Pfauenmotive/ -farben dominierten;
ist zugegebenermaßen meine absolute Lieblingskollektion von allen; traf total meinen Geschmack
=> mein Lieblingsstück: Clutch aus Leder


Matthew Williamson for H&M - Part 2
(14.05.2009)

Teil 2 beinhaltete überwiegend Strandoutfits wie Tuniken, Pareos und Kleider,
aber auch Badeanzüge und Bikinis (davon befinden sich 3 Bikinihöschen, 2 Bikinitops,
1 schicker Badeanzug, 1 Jeans, 1 Tuch, 1 Kleid und 1 Tunika in meinem Schrank);
tolle bunte Paisley-Prints gaben farbtechnisch zumeist den Ton an; klasse Kollektion
=> mein Lieblingsstück: Maxikleid


Jimmy Choo for H&M
(14.11.2009)

diese Kollektion war - für das Label recht typisch - in erster Linie auf Accessoires
und natürlich (!) Schuhe ausgelegt ... von daher verwundert es mich letztlich schon
gewaltig, dass mir ausgerechnet eines der Kleidungsstücke am besten gefallen hat;
die Stücke waren ziemlich cool und partytauglich gestaltet (viel Leder und Strass);
es gab viele Beschwerden über die Qualität der Schuhe, insbes. bei den High Heels
=> mein Lieblingsstück: schwarzes Lederkleid

Kleidersack von Jimmy Choo for H&M


Sonia Rykiel pour H&M - Part 1
(05.12.2009)

erneut gab's eine Doppelkollektion ... dieses Mal von der Königin des Stricks;
der erste Streich davon war überraschenderweise eine reine Dessouskollektion;
das meiste gefiel mir vom Stil her leider überhaupt nicht (im SALE landete viel)
=> mein Lieblingsstück: Rosen-Balconette-BH


Sonia Rykiel pour H&M - Part 2
(20.02.2010)
Teil 2 war dann durch die vielen bunten Strickklamotten wieder etwas typischer für Rykiel;
bin ein Fan von Blockstreifen und deshalb gefiel mir die Kollektion natürlich größtenteils :)
=> mein Lieblingsstück: buntes Strickkleid


Lanvin loves H&M
(23.11.2010)

jetzt endlich zu meiner Zweitlieblingskollektion, von der ich auch so einige Teile habe;
die Sachen waren überwiegend elegant-verspielt und man hat bei H&M sogar an die für 
Lanvin typischen offenen Säume gedacht (aber leider die Stoffe dafür falsch eingesetzt)
=> mein Lieblingsstück: cremefarbener Rock (Tragebild siehe hier)

Kleidersack von Lanvin loves H&M


Versace for H&M
(17.11.2011)

wieder einmal gab es gleich zwei Kollektionen mit einem Designer-Kooperationspartner;
für Teil 1 hat man sich sehr am typischen Versace-Look (teils aus den 80ern) orientiert;
grelles pink, orange, türkis und blau zus. mit unendlich viel GOLD gaben hier den Ton an;
ich fand die Kollektion ziemlich scheußlich und mir hat fast überhaupt nix davon zugesagt;
wenn mir dann aber doch etwas gefiel, dann gleich richtig (z.B. Fellweste und Nietengürtel)
=> mein Lieblingsstück: Lederjacke (Tragebild siehe hier)

Kleidersack von Versace for H&M


Versace for H&M Cruise Collection
(19.01.2012)

Teil 2 war eine Besonderheit, denn erstmals gab es eine Designerkollektion ausschließlich online;
die Cruise Collection war sommerlich frisch und ich mag die Schmetterlinge an den Accessoires;
leider wurde ein doofer Früchteprint auf fast allen Kleidungsstücken ziemlich monoton eingesetzt
=> mein Lieblingsstück: weiße Jeans (Tragebild siehe hier)

Kleidersack von Versace for H&M Cruise Collection


Marni at H&M
(08.03.2012)

Mustermix und Retroprints stehen beim italienlischen Modelabel Marni auf dem Programm;
die Kollektion gefiel mir teilweise überhaupt nicht, weil auf der Vorder- und Rückseite von
einigen Kleidungsstücken völlig unterschiedliche Muster mit divergierenden Farben waren;
schön waren m.M.n. fast alle Accessoires (Gürtel, Armreife, Sonnenbrille und Blütenkette)
=> mein Lieblingsstück: Seidenkleid (Tragebild siehe hier; dort aber in 2 Nummern größer)

Kleidersack von Marni at H&M


Anna Dello Russo at H&M
(04.10.2012)

eine reine Accessoire-Kollektion (schöne Abwechslung) von einer schrägen Persönlichkeit;
viel Kitsch, viel Bling Bling, massig Gold ... ein Rezept, das mich nicht sonderlich anspricht;
einige wenige Teile gefielen mir dann aber doch noch (jeweils zu was schlichtem kombiniert)
=> mein Lieblingsstück: Kroko-Armreif


Maison Martin Margiela for H&M
(15.11.2012)

überraschenderweise war das eine Kollektion, die ausschließlich aus Re-Editions bestand;
insgesamt wirkten die Sachen ziemlich unförmig, total out und ein Stück weit sogar einfach
nur schräg (im Sinne von total daneben); vieles davon würde ich nicht mal für Geld tragen!
=> mein Lieblingsstück: Blazer (Tragebild siehe hier)

Kleidersack von Maison Martin Margiela for H&M


Woah, war das jetzt aber viel Input! Ich hoffe, ihr habt ihn gut überstanden ;)

Welche der Kollektionen war im Rückblick eigentlich euer Liebling?


Kommentare:

  1. Oh, kann ich nicht sagen. Mir bleibt gerade die Sprache weg vor Erstaunen, was Du da zusammengestellt hast. Ich hoffe, Du hast wieder alles in den Kleiderschrank gekriegt :-)
    Ach so, aus diesen Kollektionen hab ich wahrscheinlich gar nichts, auch wenn ich gekaufte Klamotten überwiegend von h+m hab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, ging alles wieder in den PAX (guter Junge!) :)

      Löschen
  2. Ohhhh toll - ich schaue in den Kleiderschrank von Paris Hilton...
    Das Gestreifte finde ich sehr schön und auch das lange Blumenkleid sollte sich bald auf einer Sommerparty verirren.....ansonsten solltest Du Dich mal auf den Weg nach Paris, London oder NY machen.... :-) um Deine schönen Sachen auszuführen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tu jetzt einfach mal so, als wäre ich nicht beleidigt von deinem Paris-Hilton-Vergleich ;)
      Aber Dankeschön fürs allgemeine Klamottenkompliment! :*
      Du hast aber Recht: mit meinem Look steche ich hier in L manchmal ganz schön aus der Masse heraus, was mir teilweise schon recht unangenehm ist :(

      Löschen
  3. Aus der Madonna-Kollektion hast du aber nix, oder? Das war damals doch auch eine "Designer-Kollektion", oder?
    Der schwarze KL-Rolli mit den weißen Akzenten ist eigentlich mein Liebling. Ich habe damals auch hart dafür gekämpft. Nahkampf-Erfahrung hilft bei den Kollektionen schon immer... . Di habe ich ja beim anderen Schweden erhalten. Auf so vielen außergewohnlichen Dienstagen wie ich war... .
    Ich habe aus ein paar Kollektionen ein paar Sachen, aber so genau weiß ich das gar nicht mehr alles. Ich führe kein Tagebuch über Klamotten. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn Madonna in deinen Augen tatsächlich eine Designerin sein sollte (in meinen ist sie's nämlich nicht), dann extra für dich hier noch das Erscheinungsdatum: 22.03.2007.
      Die ECHTE Designerkollektion war im gleichen Jahr übrigens von Cavalli, denn bis Ende 2008 gab es jeweils nur eine einzige Designer-Kollektion pro Kalenderjahr ;)
      Ehrlich gesagt habe ich nur darauf gewartet, dass hier jemand Madonna ansprechen würde. Aber du kennst ja jetzt meine Gründe für das ignorieren dieser Kollektion in meiner Liste. Falls du mir jetzt Anna Dello Russo entgegenhalten solltest (die auch keine richtige Designerin ist) so sei dir gesagt, dass diese Person im Gegensatz zu Madonna hauptberuflich mit Mode und Accessoires zu tun hat als Chefredakteurin der Japanischen Vogue. Madonna hingegen ist einfach nur eine Sängerin :)

      Nahkampferfahrung bei den Designer-Kollektion habe ich im Übrigen keine, da ich immer nur online bestellt oder lange nach Kollektionsstart online ersteigert habe. Leipzig hatte sowieso nie die exklusiven Kollektionen vor Ort (Ausnahme: viele Teile von Williamson II, aber da gab es in den ganzen Läden eh null Andrang wegen der hohen vorhandenen Stückzahl).

      Ein Klamotten-Tagebuch wird wohl niemand führen, der geistig gesund ist. Ich z.B. hatte die Erscheinungsdaten der Kollektionen auch nur extra für meinen Post aus dem Netz herausgesucht, um chronologisch vorgehen zu können.

      Den schwarzen Rolli finde ich übrigens auch echt schön, aber das schrieb ich ja bereits im Beitrag. Sehr schlicht und trotzdem nicht langweilig, sondern durch die weißen Absetzungen äußerst stilvoll. Tolles Teil!

      P.S.: Von Madonna habe ich den Jumpsuit mit Zipper ;)

      Löschen
    2. Ich dachte, Madonna wäre damals von HM als "Designerin" verkauft worden. Mir ist das eigentlich egal, ob sie eine "echte" Designerin ist oder nicht. Designer kann sich ja - wie auch Journalist - eh jeder nennen. dass ist (in Deutschland) nämlich keine geschützte Berufsbezeichnung! Und das sich einige Sängerinnen ganz gut als Designerinnen machen, beweist wohl Frau Beckham! ;)

      Löschen
    3. Liebe Mony, deine Ausrufezeichen ändern meine Meinung auch nicht ;)

      Eine Frau Beckham, die ihr Geld schon seit Jahren v.a. mit Modekollektionen (und eben nicht mehr als Sängerin) verdient mit einer Madonna zu vergleichen, halte ich persönlich ja auch für schwach. Seit wann gibt's die Spice Girls eigentlich schon nicht mehr? *g* Ich finde ja außerdem, dass jeder die Chance auf eine zweite Karriere hat (v.a. wenn man vorher in einer Girlband war) :)

      Falls du mal einen eigenen Post über H&M-Designer verfassen möchtest, kannst du ja Madonna gerne mit aufnehmen - dann aber auch Cro und alle Beteiligten von den Fashion for Aids Kollektionen nicht vergessen.

      Bitte keine weiteren Diskussionen an dieser Stelle, ja? Lass uns abschließend einfach festhalten, dass wir nunmal unterschiedlicher Meinung sind ;)

      Löschen
  4. Interessante Zusammenstellung :) Die Einzelstücke die du dir jeweils ausgesucht hast, gefallen mir in der Tat recht gut, obwohl ich die Kollektionen meist etwas lieblos finde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den etwas 'lieblosen' Touch erhalten sie wahrscheinlich u.a. auch durch die große produzierte Stückzahl. Das Gefühl, etwas wirklich Besonderes zu besitzen, will sich da einfach nicht einstellen.
      Trotzdem mag ich diese Spezial-Kollektionen einmal im Jahr recht gerne :)
      Optisch stellen sie halt meist schon eine auffällige Abeichung zum Standard-Sortiment beim Textilschweden dar und zumindest ich persönlich würde jetzt nicht unbedingt einsehen, für ein Originalteil vom Designer das Drei- bis Vierfache zu bezahlen - selbst, wenn es (marginale) qualitative Unterschiede geben sollte.
      Wer weiß ... vielleicht ändert sich meine Einstellung ja zukünftig doch nochmal ;)

      Löschen