Sonntag, 22. September 2013

Ein anstrengender Tag...

... ist nun auch endlich überstanden. Puuuuh ... geschafft! :)

Ich war heute wieder als Wahlhelferin im Einsatz und muss gestehen, dass mir die zukünftige Große Koalition (die wird's mit Sicherheit geben) mit der überwältigenden Sitzmehrheit im Parlament ganz schön bange werden lässt. Damit wird es sehr bald ein Leichtes sein, die erforderliche 2/3 Mehrheit für Grundgesetzänderungen aufzubringen - v.a. mit einem starken blutfarbenen Bundesrat.
Ich denke dabei besorgt u.a. an einen gesetzlich legitimierten Ausbau des Überwachungsstaates, der Einführung einer PKW-Maut (natürlich für alle) und weiterer, äußerst unangenehmer Dinge im Sinne der EU-Diktatur (z.B. Enteignung im großen Stil).
Die Opposition (ca. 20% stark schwach) kann dann nur noch handlungsunfähig zuschauen.

Naja, es ist aber immerhin der Wille des Volkes und das möchte es offenbar genauso haben. Also respektiere ich diesen (und überlege mir inzwischen schonmal ein nettes Land zum Auswandern).


Nur die dümmsten Kälber wählen Ihre Schlächter selber.
(Berthold Brecht)




P.S.: So haben die Leipziger heute übrigens bei der Bundestagswahl abgestimmt: *klick*


Kommentare:

  1. Es wird meist nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird..... :-) Man sollte halt im In-Net schon darauf achten, was man alles preis gibt....Die Welt liest schließlich mit.....und meist sammelt sie auch mit.... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine erste These trifft ja zum Glück auf die meisten Fälle zu und ich hoffe (trotz meiner derzeit gegenteiligen Vermutung) natürlich auch auf einen weniger schlimmen Verlauf der kommenden Jahre.
      Aber schau mal, was selbst Helmut Schmidt (Altkanzler der SPD) am 18.09.13 in einem Interview mit der Bild gesagt hat:

      ''Die Zukunft der Europäischen Union und unserer gemeinsamen Währungsgruppe aus 17 Staaten ist höchst zweifelhaft. Spätestens im Laufe des Jahres 2014 werden wir Deutschen – vor allem wegen der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Griechenland, in Portugal und in anderen Ländern Südeuropas – von allen Seiten zur Kasse gebeten. Und das, obwohl Frau Merkel das Volk darauf eingestimmt hat, dass wir nicht zahlen werden. Das ist eine sehr unerfreuliche Situation und viele werden das nicht gerne hören. Aber es wird sich schon in wenigen Monaten herausstellen, dass es die Wahrheit ist.“

      Was den zweiten von dir angesprochenen Punkt anbelangt, so achte ich schon ziemlich genau darauf, meinen echten Namen sowie Fotos von meinem Gesicht nirgendwo im Internet zu veröffentlichen. Die Inhalte meiner Posts verraten zudem auch nicht genug, um auf meine Identität schließen zu lassen.
      Wer hingegen ständig auf Facebook postet, was er gerade macht und v.a. WO er sich gerade aufhält (Hallo potentielle Einbrecher!), dem ist nicht mehr zu helfen. Gleiches gilt für Partyfotos, die für jedermann einsehbar sind (am besten dann auch noch im klar erkennbaren angetrunkenen Zustand).

      Den wenigsten Leuten ist jedoch bekannt, dass das Ausspähen von Informationen aus dem Internet - neben dem Erstellen von gläsernen Bürgern (z.B. wer surft auf welchen Seiten) - zurzeit in erster Linie folgenden Hintergrund haben dürfte: Wirtschaftsspionage.
      Da geht's dann auch gleich mal um millionen- oder milliardenschwere Aufträge, bei denen amerikanische Unternehmen dann wie von Zauberhand ganz knapp unter den Konkurrenzangeboten aus Europa liegen. Zudem kann man so auch nebenher ganz bequem Industriespionage betreiben und und z.B. Entwicklungsstufen von neuen Maschinen schnell mal aufholen. Vervielfältigen sich derartige Geschehnisse, kann man Unternehmen regelrecht zugrunde richten. Kaum einem scheint aufgefallen zu sein, dass es in den letzten Jahren einen rasant ansteigenden Verkauf deutscher Unternehmen (oftmals an Chinesen od. Amerikaner) gegeben hat. Ein schleichender Prozess ... aber mit schon bald klar erkennbaren katastrophalen Folgen für Deutschland, deren Einwohner und v.a. die Arbeitslosenzahlen.

      Löschen
  2. Erstmal Respekt für Deinen Einsatz als Wahlhelfer!
    Tja, wo flüchten wir im Notfall hin, ins Warme? :-) Aber Skandinavien soll ja auch recht schön sein und da können wir noch einiges lernen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja ... Skandivien soll wirklich wunderschön sein! Und dort gibt's ja auch das IKEA-Land :)

      Danke für deinen Respekt für uns Wahlhelfer in ganz Deutschland. Ich habe mich gestern auch sehr darüber gefreut, dass es dieses Mal sogar einen zwischenzeitlichen Zuschauer gegeben hat.
      Ich denke übrigens, dass Manipulationen beim auszählen eher unwahrscheinlich sind. Habe daher zur Kontrolle auch alle mal zu anderen Stapeln rotieren lassen, weil einige sich recht auffällig immer wieder auf die Stapel derselben Parteien stürzten ;)

      Wo aber ganz klar Manipulationspotential herrscht, das sind die Walbenachrichtigungsscheine. Ich hätte. z.B. mit meinem Freund auch nochmal ohne Probleme im Wahlbezirk meiner Großeltern wählen können. Die sind nämlich verreist und haben ihre Benachrichtigungskarten zu Hause gelassen. Da ja seit der Bundestagswahlen im Jahr 2009 keine Ausweise mehr kontrolliert werden, könnte im Prinzip jeder Mann (sogar minderjährig) mit der Benachrichtigungskarte eines anderen wählen gehen. Gilt natürlich auch für Frauen.
      Hier ist Wahlbetrug Tür und Tor geöffnet, zumal unzählige Haushalte dieses Jahr auch gar nicht erst ihre Wahlbenachrichtigungskarten erhalten haben.

      Eine weitere Manipulationsmöglichkeit findet sich übrigens bei den Briefwahlen. Da gab es bei der Bundestagswahl ja leider auffällige Probleme. Konkret kamen tausende Briefe nach deren Anforderung gar nicht erst bei den Empfängern an und so waren diese aufgrund der Anfrage für eine Wahl im zuständigen Lokal gesperrt und konnten andererseits auch nicht per Briefwahl abstimmen. Was mit diesen 'einbehaltenen' Briefen geschehen ist (und ob bzw. welche Kreuze sie trotzdem erhielten), darüber kann nur spekuliert werden...

      Löschen
    2. Wir mussten die Ausweise zeigen!

      Löschen
  3. ... was denn? Wie man Kommoden auf die Seite schiebt?^^
    Mmh, der Wahlausgang hat mir ganz schön Kopfzerbrechen gemacht... ich bin gespannt, wie es weitergeht... . Ich wähle lieber Holland. Da kann ich zumindest schonmal Stoff kaufen! Den aus Baumwolle, natürlich! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich rätsel gerade, worauf sich deine Kommen-Anmerkung bezieht *grübel*

      Holland ist gestern übrigens eine vortreffliche Wahl gewesen :)
      Wie war denn der gestrige Besuch in Wuppertal? Bin ja schon ein bisschen traurig, dass ich nicht mit hingehen konnte... :'(

      Löschen
    2. Was ist denn bloß heute mit mir los???
      Das da oben sollte natürlich 'Kommoden-Anmerkung' heißen xD

      Löschen
    3. Okay, ich hab's rausgefunden: sie bezog sich offenbar auf Judys letzten Satz :)

      Löschen
    4. Ich dachte eher an das berühmte Bildungssystem, bessere Arbeitsbedingungen und so was. Also mal nicht an schwedische Möbel :-)

      Löschen