Montag, 18. November 2013

Déjà-vu

Ein solches hatte ich, als ich heute meine weihnachtliche Teelichtpyramide (inzw. umgestaltetes, ursprünglich ein eher unliebsames Geschenk vom letzten Weihnachtsfest; siehe hier) bei ALDI entdeckte.
Und tatsächlich gibt es sie offenbar seit letztem Donnerstag beim Discounter, was ein später zu Hause erfolgter prüfender Blick ins Prospekt bestätigte:


da hatte Muttern letztes Jahr offenbar nicht nur mein Bitten um eine Weihnachtsdeko-Geschenke-
Verschonung vollkommen ignoriert, sondern obendrein auch noch beim Discounter zugeschlagen
(dabei dann auch noch völlig unseren Einrichtungsstil missachtet, zu dem das Teil NULL passte)


Ach ja: heute Abend war ich dann auch noch zu einem Empfang für ausgewählte Wahlhelfer im Neuen Rathaus eingeladen.
Ich bin dadurch sogar unserem diesjährig wiedergewählten Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (wie immer mit SPD-roter Krawatte bestückt) begegnet, der hier eine kleine Ansprache hielt:


der kleine erhöhte Punkt ist übrigens der OBM :)


Im Anschluss gab es dann noch ein reichhaltiges Buffet (unten rechts im Bild bereits leicht erkennbar) und von Beginn an auch eine durchgängige Versorgung mit Getränken (Wasser, Apfelschorle, Rot- und Weißwein).
Merkwürdig fand ich, dass niemand die Anwesenden überprüfte. Ohne Personenkontrolle am Eingang hätte sich praktisch jeder dort mit unters Volk mischen können. Das war aber sicherlich nicht im Sinne des Veranstalters ... ;)

Kommentare:

  1. Ich persönlich finde die Pyramide schön.....:-) - aber ich erinnere mich an gewisse Schaschlikspieße....:-)...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die Schaschlikspieß-Story kenne ich ja noch gar nicht. Was ist denn damals passiert?

      Löschen
    2. ....vielleicht waren es auch Grillspieße - aber keine Story....

      Löschen
    3. Ich glaub, ich weiß jetzt, worauf du angespielt hattest.
      Die Grillspieße für meine Mutter waren ein Wunschgeschenk von ihr. Ich persönlich wäre ja nie auf die Idee gekommen, ihr so etwas zu schenken, aber sie wollte die Teile unbedingt haben. Im Gegensatz zu ihr respektiere ich Wünsche und höre durchaus auch mal zu ;)

      Löschen
  2. Du hast doch das Beste draus gemacht, was die Pyramide betrifft.
    Aus dem Dankeschönabend bestimmt auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Judy! :)
      Und ja, der Abend war eigentlich schon ganz nett ;)

      Löschen
  3. Krass, dass es da keine Kontrollen gab. Deine Pyramide wird ja noch nichtmal durch ihre Herkunft geadelt... wenn die jetzt wenigstens noch aus einem kleinen schnuckeligen Handmade-Erzgebirgs-Laden gekommen wäre (ich habe letztens einen Bericht über die kleinste Porzellanmanufaktur in Deutschland gesehen)... . Aber so finde ich das ein wenig sehr lieblos zum Fest der Liebe... irgendwas aus dem Discounter kaufen (hups, ist mir beim Eierkaufen in den Wagen gefallen)... hmmmm... vielleicht sollte man sich dann lieber gar nix mehr schenken... .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das sehe ich auch so. Dabei habe ich noch nicht einmal etwas gegen Discounter (das wisst ihr ja alle ziemlich gut). Mich stört dabei nur, dass meine Äußerungen einfach ignoriert werden und dann - wie du es bereits geschrieben hast - total lieblos etwas ausgesucht wird. Der Preis stört mich dabei auch überhaupt nicht (v.a. da es wirklich ein echtes Erzgebirgsprodukt ist und nicht Made in China). Ist mir letztlich einfach nicht persönlich genug für ein Weihnachtsgeschenk gewesen...

      Löschen
    2. Die Ursache Deiner Aufregung ist sicher eine andere.....Aber das sind im Normalfall keine Dinge, über die man sich öffentlich so aufregen sollte....finde ich mal...... Wenn Du etwas geschenkt bekommst, was Du nicht magst - dann schenks doch einfach weiter....manchmal zählt einfach nur die Geste....Was hab ich schon Sachen geschenkt bekommen, die ich nicht mochte :-)

      Löschen