Samstag, 14. Dezember 2013

Mach's gut, IKEA!

... wir sehen uns schließlich erst im nächsten Jahr wieder ;)

Vorgestern sind mein Liebster und ich nochmal kurz zu unserem nächstgelegenen Schweden gefahren. 
Beim Family-Stand wollte ich mir eigentlich nur das aktuelle Family-Magazin holen, als ich dort auch noch etliche Exemplare von diesem Heftchen entdeckte:


Mach doch was du willst! DIY (gab's mal exklusiv nur für IKEA Family-Mitglieder mit Coupons)
=> der Inhalt des dünnen Heftchens wurde schonmal bei mony vor einiger Zeit heiß diskutiert 
(v.a. wegen der uralten & schon x-fach durchgekauten Ideen); hinzu kommt, dass die meisten 
Firmen wahrscheinlich nicht mit einem unterschlagenen Objekt groß Werbung machen würden
(umgestaltete TARVA Kommode von Noz auf S. 5; rechts außen in der dritten Reihe von oben)


Unsere Ausbeute:


 GLÖGG Glühwein (alkoholfrei) => 2,50 €
FEJKA künstlicher Weihnachtsbaum => 29,99 € (statt 49,- €)
Schüssel in pastelltürkis => 1,50 € (Fundgrube)


beim Namen der Schüssel (wird ein Schmuckschälchen fürs Bad) bin ich mir unsicher
=> FÄRGRIK scheint von Form und Größe her noch am ehesten hinzukommen, 
hat jedoch auf der Homepage irgendwie eine andere Farbe (kräftiger & blauer)


Hauptgrund für den Einkauf war im Übrigen die 1,55 m hohe Kunstpflanze. Schon länger haderte ich mit dem alljährlichen leidvollen Weihnachtsbaumkauf (Nadeln überall, kurze Lebensdauer, umständlicher Transport, teilweise horrende Preise, Wegwerfmentalität, etc.).

Letztes Jahr wählte ich bereits als Alternative zum echten Baum einen selbstgenähten Vorhang, den man allerdings nicht wirklich mit einem Weihnachtsbaum in 3D vergleichen kann. Zwar kann man auch ihn durchaus schmücken (Hakenösen halten im Stoff), jedoch schaut ein mit der Zeit völlig durchlöcherter Vorhang (v.a. am gewählten Platz vor der gläsernen Balkontür auf der Südseite) sicherlich ziemlich unschön aus und auch unsere Baumspitze würde wohl ohne großen Aufwand eher nicht am Stoffbaum haften.
Für ein Weihnachtsfest, das man sowieso kaum zu Hause verbringt (wie bei uns letztes Jahr der Fall), ist solch eine Baumalternative ideal ... ansonsten wahrscheinlich nicht ganz das Richtige.

Gegen einen künstlichen Weihnachtsbaum sprach bisher übrigens der Preis (v.a. für Bäume ab 1,50 m) und ganz klar die optische Künstlichkeit, die man - gerade bei den noch einigermaßen bezahlbaren Modellen - oftmals leider bereits aus 15 Metern Entfernung wahrnehmen konnte.
FEJKA ist da echt eine gewaltige Ausnahme. Gut, den Originalpreis von knapp 50,- € würde ich jetzt auch nicht unbedingt als echtes Schnäppchen bezeichnen, aber der aktuelle Angebotspreis ist schon ziemlich in Ordnung ... oder seht ihr das anders? Auch schaut der Baum vergleichsweise schon recht natürlich aus. Auseinander genommen und in der Tragetasche verstaut nimmt er zudem nicht viel Platz weg (stört mich dann im Keller sowieso nicht) und ein echtes Leichtgewicht ist er obendrein auch noch.
Jetzt hoffe ich lediglich noch inständig, dass er keine kleinen Zweigenden verliert, wie es leider bei meinen beiden FEJKA Girlanden und dem dazugehörigen Kranz der Fall ist. Ich vertraue jetzt einfach mal auf eine höherwertigere Verarbeitung ... so wie bei meiner kleinen FEJKA Topftanne, die ich jetzt schon ein paar Jahre habe und die absolut nicht nadelt zweigt :)
In ca. einer Woche bin ich dann in dieser Hinsicht sicherlich bereits etwas klüger, wenn wir das Bäumchen aufstellen und schmücken werden.

Diese beiden Gutscheine haben unseren Weihnachtsbaum im Übrigen nochmal 10 € günstiger gemacht:


5,- € Aktionskarte aus dem 6. Türchen des IKEA Adventskalenders (siehe hier)
5,- € Einkaufsgutschein durch Mutterns Fack ju Göhte Kinoticket (Rückseite)


Auf der Rückfahrt vom Einrichtungshaus gab es mal wieder ... genau: NEBEL! -.-




Ich wünsche euch für morgen einen schönen 3. Advent! :)

Kommentare:

  1. Gibt es bei euch gerade auch täglich Nebelsuppe? Was mich hier als Flussanwohnerin ja gerade sehr irritiert ist, dass der nicht bei uns im Tal auftritt, sondern immer dann, wenn wir den Berg hoch fahren. War bisher eigentlich IMMER genau anders rum... .
    Meinen Plastikbaum habe ich schon fast 10 Jahre. Irgendwann kam meine Mini-Nichte (damals noch in meine Mini-Studentenbude) und fragte, warum ich eigentlich keinen Baum hätte...? Ein echter Baum war schon platztechnisch mal so gar keine Option, also nahm ich bei Oxi einen falschen mit. Mal schauen, ob der noch alle Nadeln hat.
    So ein Abschied auf Zeit (und du bekommst bestimmt mehr als 17 Tage hin) ist manchmal gar nicht verkehrt. Ändert die Perspektive und Gewohnheiten. Und spart so soo viel Geld. Ist ja nicht so, dass du jetzt unbedingt noch was brauchst, oder...? Mein Weihnachten wird dieses Jahr wohl ziemlich schwedisch, haben mir die Lucia-Engel schon gesteckt. Mittlerweile ist das dann schon fast wieder was besonderes. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Nebelsuppe scheint grad echt die Lieblingsspeise unserer Stadt zu sein xD

      Find's gut, dass du auch einen Plastikbaum hast! Wann fängst du denn da eigentlich immer mit dem Schmücken an? Auch erst ganz spät oder bereits am ersten Advent?

      Das mit dem IKEA-Abschied war auch nur spaßeshalber so angekündigt worden ;)
      Wenn bei den KNUT-Angeboten nichts ansprechendes dabei sein sollte, kann ich auch locker bis Februar mit meinem nächsten Besuch warten *g*

      Deine Weihnachtsüberraschung kenne ich ja auch bereits und freue mich schon ganz doll zusammen mit dir auf dein rotes Geschenk. Die Vorfreude ist immer das Schönste!

      P.S.: Du hattest doch mal ein gewisses Kaffeeröster-Buch gesucht, oder? Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, welches du konkret wolltest, aber wenn es dieses hier ist, dann gibt es das gerade wieder für 9,- € online:
      www.tchibo.de/buch-das-grosse-1x1-basteln-p400028106.html

      Löschen
  2. Bevor ich einen Plastikbaum nehmen würde, würde ich wohl eher den echten Baum in kleiner nehmen, um Platz und Aufwand und Kosten zu reduzieren, aber es gibt wohl mehr Leute, die Kunstbäume nehmen, als ich dachte. Jeder, wie er mag.
    Mir sind inzwischen auch noch Dinge eingefallen, die ich von Ikea gebrauchen könnte, aber die Zeit ist mir jetzt im Advent zu kostbar, um da noch hinzufahren.
    Gratuliere zu den Schnäppchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag echte Bäume ehrlich gesagt auch viel lieber, allerdings haben mich die o.g. Gründe durchaus zu einem Umdenken bewegt.
      Unsere zuvor bevorzugte Echtbaumvariante war aufgrund der längsten Haltbarkeit stets die Nordmanntanne. Ihr fehlt jedoch der typische Tannenduft - genauso wie bei einem künstlichen Baum der Fall. Ich kann daher hier keinen echten Nachteil für unseren künstlichen Baum erkennen ;)

      Viell. treffen wir beide uns ja dann zufällig zu Knut im Januar. Schon komisch, dass wir uns bisher noch nie in 'unserem' IKEA über den Weg gelaufen sind :)

      Löschen
    2. Ich halte die Augen offen!

      Löschen
  3. Das war ein anderes Kaffeeröster-Buch. Irgendwas mit Schmuck-Welt. Aber mittlerweile auch ziemlich egal - bzw. auf der Prioritätenliste gaaaanz weit unten. ;)

    Ich schmücke den Baum immer dann, wenn die Auftraggeberin Zeit hat - meine Nichte schmückt quasi. Ich muss den Kram nur vom kalten Speicher holen. Dieses Jahr wird das wohl eng (wird flügge, das Kind) - vielleicht muss ich auch noch selber ran. ;)

    Psssst: Zu dem roten Weihnachtsgeschenk kommt noch was weißes im Paket. Aber von einem anderen Schenker-Konsortium. Hab ich gehört... .^^ Darauf freue ich mich wirklich, weil ich das schon sehr, sehr lange haben will (möchten wäre untertrieben^^).

    Auf Knut bin ich ja mal gespannt. Der erste zentral gesteuerte Adventskalender war ja nicht so prickelnd bisher (und es gab in Köln eine Gesamtübersicht - m.E. kommt da auch nicht mehr viel). Früher hatte man wenigstens Ersatzhäuser, wenn bei einem blöde Angebote waren. Naja. Wieder Geld gespart. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Judy: Kein echter Baum ist so schmal gewachsen wie mein falscher! Und der hat damals kaum ins "Wohnzimmer" gepasst... . Mittlerweile habe ich das Problem nicht mehr, aber ich habe mich so an das Ding gewöhnt und es ist so praktisch. Und der Weg zu(r) echten Tannen ist/war nicht so weit.

      Löschen
    2. Ja, man muss sehen, ob sich der Aufwand lohnt. Dieses Jahr fahren wir am 28. für eine Woche weg, und irgendwie lohnt sich ein Baum gar nicht. Aber er steht schon in der Garage, der Mann war schnell.

      Löschen