Freitag, 14. Februar 2014

DIY-Geschenkbox (Upcycling)

Hübsche kleine Geschenkboxen sind schneller gebastelt, als man vielleicht denkt:


fertige Box


Beim Material benötigt man zunächst schickes Geschenkpapier und eine Pappbox. Ich entschied mich für eine leere Schokowürfel-Box von Ritter Sport:


da der Hersteller-Schriftzug auf allen vier Seiten ab Werk störend übersteht, wurden diese
Laschen zunächst einmal von mir abgeschnitten, damit der Deckel schön einheitlich wird


ca. 9 x 9 cm muss das Bodenquadrat groß sein und die Seiten entsprechend 10 x 9 cm
(mind. 10 cm deshalb, damit man sie noch um die oberen Innenkanten klappen kann)
=> ergibt zunächst ein 29 cm² großes Hauptquadrat


Positionierung und Fixierung der Box auf dem inneren Quadrat


beim Deckel ist das Innenquadrat 9,5 x 9,5 cm groß und die Seitenteile entsprechend 4 x 9,5cm
=> ergibt folglich ein Hauptquadrat von 17,5 cm²


Die Box wird sich schon bald (samt Inhalt) auf den Weg Richtung NRW machen :)

Einmal vom DIY-Boxenfieber gepackt, habe ich dann auch noch diese hier gewerkelt (es sind durch allerhand Geschenkpapiervariationen viele unterschiedliche Looks möglich):


dank der einheitlichen Abmessungen kann man bei den Schokowürfel-Boxen
immer wieder auf die gleichen Grundquadrate beim anzeichnen zurückgreifen


fertsch ;)


Die Upcycling-Box war dann auch direkt Teil meiner Valentinstagsüberraschung für den Liebsten:


neben der Nici-Karte gab's einen 3er-Pack Carazza, einen Eiweißriegel und ein Kurzstrecken-Ticket der LVB,
damit er im Notfall (Regen/ Sturm/ Hagel) bei fehlendem Kleingeld nicht zu Fuß nach Hause laufen muss :)


Und das beides hatte mir meine bessere Hälfte wiederum als kleine Überraschung geschenkt:


eigentlich habe ich ja totale Angst vor Spinnen, aber diese hier ist wirklich ein süßes Exemplar
(v.a. weil man beim Schlüsselanhänger auf sechs zusätzliche Augen *grusel* verzichtet hat)
=> die Karte schießt jedoch den Vogel ab ... oder was meint ihr? xD
(P.S.: Wenn man zu wenig Schrank hat, baut man ihn einfach höher. Punkt. *lol* => siehe hier)


Abends haben wir dann noch zusammen lecker gekocht und den guten - mit ca. 38,- € Wert auch zugleich extrem teuren - Wein geöffnet, den der tMdW kürzlich als Preis für die beste kanzleiinterne Publikation (nein, das war nicht das bereits erwähnte Buch *g*) in dreifacher Ausführung erhalten hatte:


schmeckt wirklich hervorragend! ... und man bemerkt definitiv einen qualitativen
Quantensprung zur ansonsten von uns gekauften Billig-Version für 3,99 € *lol*


Mir ist übrigens sehr wohl bewusst, dass nicht jeder so begeistert vom heutigen Datum ist. Da werden von den Valentinstags-Gegnern u.a. Kommerzialisierung (+ damit einhergehende Abzockerei) und Zwang vorgeworfen. Beides ist natürlich auch nicht wirklich unberechtigt.
Meine Oma sagte mal folgendes zu mir: ''Ich mag den Valentinstag nicht. Seine Liebe zueinander sollte man sich nicht nur an diesem einen Tag im Jahr zeigen.'' Absolut zutreffend, meine ich.
Allerdings finde ich es gerade in einer schon länger andauernden Beziehung toll, wenn man sich hin und wieder gegenseitig mal eine kleine Freude bereitet (z.B. indem man geplant eine schöne Zeit zu zweit bei einem Candlelight-Dinner verbringt) und dafür nicht unbedingt bis zum Geburtstag oder zu Weihnachten wartet. Denn seien wir mal ehrlich: ohne konkreten Anlass nehmen die kleinen gegenseitigen Aufmerksamkeiten mit der Zeit durchaus ab ;)

Wie steht ihr eigentlich zu dem Ganzen?




Kommentare:

  1. Die Karte mit den Schuhen ist wirklich toll - da hast du wohl einen Frauenversteher an der Angel! Der dann auch noch guten Wein mit dir teilt (Glückwunsch zur Publikation). Apropos teilen: Schön,dass du dein Mini-Tutorial mit uns geteilt hast. Die bunte Box finde ich richtig hübsch, und irgendwie beschleicht mich das Gefühl, sie könne auch bald bei mir stehen.... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mit deinem Gefühl könntest du durchaus richtig liegen :)

      Löschen
  2. Coole Idee! An Weihnachten hätte ich sowas gebraucht xD da habe ich eine Geschenkbox aus einer Verpackung für Kosmetiktücher gebastelt. Das war ne Arbeit, ich sag's dir...

    Den Valentinstag sehe ich gespalten. Wenn man sich sonst auch mit kleinen Aufmerksamkeiten überrascht, find ich es nicht albern, das auch am 14.2. zu tun. Wenn es so läuft wie in der Ehe meiner Mum und der Mann nur am 14.2., an ihrem Geburtstag und an Weihnachten an sie denkt, weil die Gesellschaft das so erwartet, ist es doch sch***e. Weil man einfach immer weiß, dass er es nicht von sich aus tut.

    Mein Männer hat den ganzen Tag gearbeitet und ist abends mit Kumpels in der Kneipe versackt, obwohl wir zusammen kochen wollten. Das hat mich geärgert, aber auch nicht mehr als an jedem anderen Tag ;)

    Liebe Grüße

    Pony

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Gute an Weihnachten ist ja, dass es jedes Jahr wiederkommt ;)
      Kram die Anleitung doch einfach im Dezember nochmal aus und dann gibt's auch nicht nochmal so ein Bastel-Drama ;)

      Dein Schatz sollte sich was schämen! Ich kann es übrigens auch nicht leiden, wenn sich jemand nicht an Absprachen hält. GsD habe ich dahingehend mit meinem Exemplar jedoch fast nie Schwierigkeiten *aufHolzklopf*

      LG Su

      Löschen
  3. Eine ganz klasse Idee zum upcycling... manchmal kommen einem die Ideen aber auch aus dem nix... die Geschenkkartönchen hast Du ganz toll gemacht...
    Und zum Valentinstag: hmmm, da hat Deine Oma schon recht... jeder Tag sollte voll Liebe sein... meine hat immer gesagt: kleine Geschenke erhalten die Freundschaft... nicht nur zwischen Liebenden ... das habe ich mir gemerkt von meiner Oma... Liebe. Grüße und weiter viele Ideen.. Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris, vielen Dank für deine lieben Worte! Habe mich wirklich sehr darüber gefreut :)

      LG Su

      Löschen
  4. Die Schachteln sind toll. Genau diese Verpackung hab ich auch schon mehrfach grübelnd hin- und hergewendet, bevor ich sie entsorgt habe. Ist ja wirklich ideal.

    Ich mag den V.-tag nicht. Liegt sicher vor allem daran, dass wir mit dem nicht aufgewachsen sind (wie auch Halloween), diese beiden Tage sind einfach vor 20 Jahren mit rübergeschwappt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir lief das ein bisschen anders: habe die Boxen gesehen und direkt gewusst, was zu tun war. Sind halt einfach perfekte Abmessungen für so ein DIY-Projekt :)

      Meine Oma kann vielleicht (unterbewusst) auch genau deshalb nichts mit dem V-Tag anfangen. Ist hat (wie bei dir) noch eine ganz andere Generation. Ich habe mich jedoch davon ziemlich problemlos anfixen lassen *g*

      Löschen