Freitag, 11. Juli 2014

Princesstarta

Ich hatte euch ja noch das Rezept von meiner leckeren Geburtstags-Princesstarta versprochen und tadaaa, hier ist es! :)


so schaute die fertige Torte aus
(beim Lieblingsschweden gibt es sie aktuell in gelb und v.a. deutlich kleiner: *klick*)


Das Rezept stammt übrigens aus einem IKEA-Backbuch. Habe es aber an einigen Stellen modifiziert - manchmal zwangsweise, manchmal aber auch freiwillig *g*


Zutatenliste
etwas Butter
Semmelbrösel
5 Eier
ca. 130 g Zucker
40 g Weizenmehl
ca. 55 g Speisestärke 
1 TL Backpulver
150 ml Milch
650 ml Schlagsahne
4 weiße Gelatineblätter
2 TL Vanillezucker
1 fertige Marzipandecke
ca. 2 g Puderzucker
Marzipanrose od. Blüten aus Zuckerguss


Los geht's! :)


ich habe mir zunächst die beiden entsprechenden Seiten aus der pdf-Datei von IKEA ausgedruckt
=> wer Interesse daran hat, bitte per E-Mail an mich wenden (findet ihr oben im Reiter About);
habt aber bitte Verständnis dafür, dass ich das Rezept nur an langjährige Blogfollower/Vertraute
weitergebe, da ich hieran nicht die Bildrechte besitze und juristischen Ärger vermeiden möchte ;)


1. Backofen auf 175°C vorheizen
2. Springform (perfekter Ø: 24 cm; meiner: 28 cm) einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen


3. 125 g Zucker + 3 Eier mit Handrührgerät cremig schlagen
4. 40 g Mehl +  50 g Speisestärke + 1 TL Backpulver mischen und vorsichtig unterheben


5. Teig in die Backform gießen


6. auf unterster Schiene des Backofens ca. 30 min. backen (bei größerem Ø entspr. kürzer)
7. Kuchen einige Minuten ruhen lassen


8. zum Abkühlen auf eine Tortenplatte stürzen


9. 150 ml Milch + 150 ml Schlagsahne + 2 Eigelb + 1 EL Zucker + 1 EL Speisestärke
miteinander vermengen und in einem Topf bei niedriger Temperatur unter ständigem
Umrühren erwärmen, bis die Creme eindickt und die erste Luftblase zu erkennen ist
10. Topf von Kochstelle nehmen


11. die 4 Gelatineblätter ca. 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen


12. die aufgeweichten Gelatineblätter anschließend mit der Hand od. einem Schaumlöffel
aus dem kalten Wasser fischen und in der warmen Creme unter Rühren langsam auflösen
13. Topf mit der Creme in Eiswasser stellen und unter ständigem Rühren erkalten lassen


14. 200 ml Schlagsahne + 2 TL Vanillezucker steif schlagen und unter die Creme heben


Hier käme jetzt eigentlich noch ein weiterer Schritt, den ich allerdings zwangsweise weglassen musste. Bei einer Springform mit lediglich 24 cm wäre der Boden dick genug gewesen, um ihn mittig zu teilen (z.B. hiermit). Da ich jedoch nur zwei Formen mit einem jeweiligen Durchmesser von 28 cm besitze, ist der Boden insgesamt leider zu dünn geraten, um ihn teilen zu können. Außerdem wäre mir diese Zerteilaktion mit einem dickeren Faden (ja genau, das wird im Originalrezept so vorgeschlagen *lol*) doch ein bisschen zu riskant gewesen ;)
Fürs nächste Mal kaufe ich mir dann aber definitiv noch eine entsprechend kleinere Springform und so einen Tortenbodenschneider.


15. Creme auftragen (mittig etwas üppiger als am Rand, damit die Torte leicht kuppelartig wird)
[16. jetzt käme hier eigentlich die zweite Bodenhälfte oben drauf, die mir allerdings fehlt]


17. 200 ml Schlagsahne steif schlagen
18. etwas Sahne um den Rand und den Rest oben auf die Torte streichen (wieder mittig mehr)


19. Marzipandecke auflegen (gibt's z.B. für 2,89 € von Dr. Oetker bei Kaufland)
=> diese kann man sich ggf. auch selber im Wunschdurchmesser und in der Wunschfarbe
(z.B. in hellgrün, wie in Schweden üblich) machen: 200-300 g Marzipan-Rohmasse nebst
Back-Speisefarbe kaufen, zusammen mit der Farbe kneten, dann mit einem Nudelholz auf
einer glatten beweglichen Folie ausbreiten und  danach vorsichtig über die Torte stülpen


20. überschüssiges Marzipan vom Rand entfernen
21. mit Puderzucker bestreuen 
22. mit Blüte(n) aus Zuckerguss oder Marzipan verzieren


23. es empfiehlt sich, die Torte bereits einen Tag vor dem geplanten Verzehr zuzubereiten
und sie dann durchgehend im Kühlschrank aufzubewahren (schmeckt so einfach besser)

Smaklig måltid!

Kommentare:

  1. Sehr cool - die Torte wird ja in Schweden traditionell für den 16. Geburtstag von Mädchen gebacken (hab ich mal wo gelesen) - beim übernächsten machst du also bitte zwei Torten! Ich hätte gerne eine Email (wenn ich nicht schon eine habe)! :D

    AntwortenLöschen
  2. Ein beeindruckendes Kunstwerk. Jedenfalls für mich. Gelatine hab ich noch nie verwendet.

    AntwortenLöschen
  3. Wow Dein Werk sieht äußerst lecker aus......:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci! :)
      Hat auch wirklich seeeeeehr gut geschmeckt (allerdings einen Tag nach der Zubereitung deutlich besser als beim direkten Verzehr).

      Vielleicht hätte ich das ja mal noch irgendwo mit in den Text schreiben sollen xD

      Löschen
    2. Immer am Tag vorher backen und gut durchkühlen und durchziehen lassen, dann schmeckts viel besser...Ich quetsche übrigens immer Backpapier zwischen die beiden Formteile, dann bleibt nix kleben...

      Löschen
  4. So ein hübscher Kuchen! Ich hab mich noch nie an solchen Decken und Platten versucht (wo kauft man sowas? Ist mir noch nie über den Weg gelaufen, auch nicht bei real...), aber eigentlich wäre das eine richtig gute Idee für einen Kuchen zu Papas Geburtstag Ende November. Er LIEBT Marzipan. Dann halt ohne rosa Deko :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh Kaufland, I see. Gut, haben wir hier. Gehen wir nie hin, ist aber nicht weit :D

      Löschen
    2. Die wird es auch bei Real geben, oder in jedem anderem Supermarkt - bei den Backwaren. Einfach noch mal das Bild anschauen und dann mal gezielt schauen! Und wenn das nicht hilft - VerkäuferIn fragen. Manchmal haben die ja einen Plan und einen guten Tag. :D

      Löschen