Samstag, 16. August 2014

Dinner for two

An unserem achten Jahrestag sind wir - wie immer - ins am höchsten gelegene Restaurant Leipzigs (*klick*) gegangen und genossen wieder einmal die traumhaft schöne Aussicht von dort oben (aber dieses Mal im Raum Kapstadt):


wir hatten dieses Jahr einen Tisch exakt gegenüber unserem vom letzten Jahr
(und entsprechend natürlich auch eine völlig andere Aussicht)


Wie schon all die Jahre zuvor startete unser Dinner mit einem Gruß des Hauses:



 Ciabatta-Brot wahlweise mit Knoblauch-, Kräuter- oder Thunfischcreme


Blick nach links
=> ganz weit hinten könnt ihr auch ganz klein das (eigentlich riesige) Völkerschlachtdenkmal erkennen


Blick nach rechts


Jetzt kommen wir auch wieder zum wichtigsten Teil: dem Essen *g*


Hauptgerichte


Risotto und Pfifferlinge (mit Parmesan, Rucola und Kürbiskernen)
=> meins


Ravioli und Ziegenkäse (mit Zucchinipappardelle, Cashew Nuts und Birne)
=> seins
(das hatte ich übrigens letztes Jahr *g*)


Desserts


Crème Brulée und Passionsfucht (mit Mascarpone Eis, Himbeere und Joghurt)
=> meins


Reispudding und weiße Schokolade (mit Weinbergpfirsisch Sorbet)
=> seins


Insgesamt waren wir dieses Jahr allerdings nicht mehr ganz so zufrieden wie bei den letzten sieben Malen zuvor.
Das lag zum einen daran, dass sich in die Zucchinipappardelle vom Liebsten einige große Streifen einer sauren Gurke verirrt hatten (die ja generell wirklich eklig schmeckt und im Übrigen auch nicht mit in der Beschreibung stand) und die weiße Schokolade im Reispudding absolut nicht heraus zu schmecken war ... zum anderen lag es am Service, denn der hat leider ganz schön stark nachgelassen. Zwar sind die Bedienungen immer noch sehr freundlich und kultiviert, aber von einem aufmerksamen Servicepersonal erwarte ich z.B auch, dass man die Gäste keine 10 Minuten warten lässt, ehe man die Getränkebestellung aufnimmt. Als unsere leeren Teller von der Hauptspeise abgeräumt wurden und wir unsere Desserts bestellen wollten, teilte uns zudem die Bedienung mit, dass das jetzt nicht ginge, sie aber sofort wieder käme. Das sofort war dann 15 Minuten später ... und jemand anderes.
Vielleicht habe ich ja auch falsche Vorstellungen, aber bei einem Restaurant in gehobener Preisklasse erwarte ich schon irgendwie mehr Aufmerksamkeit in dieser Hinsicht. Na ja, letztlich hat sich unsere Enttäuschung dann auch im Trinkgeld wieder gespiegelt (es gab folglich dieses Mal keine 10%, sondern nur 5%) und ich habe mich daher fortan auch nicht mehr darüber geärgert (macht ja sowieso nur hässliche Sorgenfalten *lol*).

Ca. 10 Minuten, bevor wir aufbrachen, fing es dann übrigens stark zu regnen an:


video
GsD katte ich den tMdW zu Hause noch an den Schirm erinnert! :)


Wieder daheim köpften wir dann noch die letzte teure Rotweinflasche (war auch mal ein kanzleiinterner Publikationspreis):


nicht, dass ihr jetzt denkt, wir würden ständig Alkohol trinken xD
=> eher das Gegenteil ist der Fall, was die unheimlich vielen von uns bereits weggeschütteten
(inzw. essighaltigen) Flaschen auch belegen (beim teuren Wein wäre das aber eine Schande!)


erst dachte ich, ich wäre einfach nur betrunken, aber dann war doch recht schnell klar,
dass überm Küchenschrank tatsächlich eine Spinne an der Zimmerdecke thront *ahhh*
=> wäre es nicht zufällig eine Zitterspinne gewesen, hätte ich sie definitiv vom Liebsten
nach draußen bringen lassen (diese Art frisst jedoch diese widerwärtigen großen/ fetten
Winkelspinnen und darf daher ausnahmsweise gerne bei uns wohnen bleiben, sofern sie
sich nicht vermehrt (sobald ich irgendwo einen Eiballen entdecke, muss sie ausziehen!)


Letztes Jahr gab's ja ein paar Anmerkungen zum bisher fehlenden Ring. Sorry, dass ihr wohl eher keine Hochzeit auf dem Blog miterleben werdet (kann mir derzeit einfach nicht vorstellen zu heiraten ... ich frage mich auch ehrlich gesagt: Wozu sollte ich das machen?), aber vielleicht bleibt ihr mir ja dennoch als Leser treu? :P

Hier ist übrigens noch der Fotobeweis, dass wir tatsächlich schon Partnerringe haben (auf dem zweiten Foto von oben seht ihr übrigens seine Version ohne Stein) und zwar bereits seit unserem ersten gemeinsamen Weihnachtsfest im Jahr 2006 - die sind sogar mit Gravur! ;)



Kommentare:

  1. Die Aussicht ist wirklich super und Euer Festmahl sieht oberlecker aus....Tja und was die sauere Gurke in der gehobenen Gastronomie zu suchen hat, fragt man sich wirklich.....:-) An solch einem Abend sollte man sich Zeit lassen.....und wie Du schon richtig geschrieben hast.... Ärger bringt..... :-)...und jeder sollte nach seinem Konzept leben.........es gibt da auch wohl immer wieder Dinge aus der Kindheit zu verarbeiten.... Schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja, mit meiner Kindheit hat das eigentlich weniger zu tun, dass ich mich nicht per Vertrag an jemanden dauerhaft binden lassen möchte. Die Idee, dass man sich praktisch jeden Tag um den Partner bemüht, weil er ansonsten ganz schnell verschwunden sein könnte, finde ich ehrlich gesagt spannender als ein gesetzliches Aneinandergekettetsein. Für mich funktioniert das momentane Beziehungsmodell wirklich sehr gut und mein diesbezügliches Vorbild Judy zeigt z.B äußerst eindrucksvoll, dass man auch über 25 Jahre auf diese Weise eine glückliche Partnerschaft führen kann :)
      Ich würde meine Einstellung zum Thema Hochzeit wahrscheinlich nur dann nochmal überdenken, falls Kinder ins Spiel kämen. Die sind aber auch nicht in absehbarer Zeit geplant ;)

      Abschließend wünsche ich dir natürlich auch einen wunderschönen Sonntag, Timeless! :)

      Löschen
    2. Ach....soooo war das nicht gemeint....:-) danke der Sonntag war schön, wir haben ihn aneinandergekettet mit der deutschen Basketball-Nationalmannschaft in der Sportarena in Trier verbracht...:-)

      Löschen
    3. Cool! Da hätte ich ja nur zu gerne mit euch getauscht ... also nicht die Ketten, sondern natürlich die Anwesenheit beim Spiel :P
      Habt ihr denn auch unseren Dirk aus der Nähe gesehen? :)

      Löschen
  2. Ich mache keine Anmerkung zu irgendwelchem nicht vorhandenem Schmuck. Soll doch einfach jede/jeder so glücklich werden, wie sie/er will. ;)
    Glücklich sollte man bei einem Restaurant in der Peisklasse mit dem Essen sein. Und wenn das nicht der Fall ist - wie im beschriebenen Gurkendesaster - einfach fragen, was sich der Küchenchef dabei gedacht hat... und vielleicht einfach mal was zurück gehen lassen... . Wenn auf der Karte nix von Gurke stand, dürfte das ja kein Problem sein. Gibt ja auch genügend Allergiker, bei denen das ganz unangenehme Nebenwirkungen haben kann.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als kleine Gedächtnisstütze ein älteres Zitat von dir (geschrieben am 21.08.2013):
      '' Na, da hattet ihr aber einen leckeren Abend in Tokyo - allerdings sollte dein tMdW langsam mal was unternehmen, immer diese HM-Klunker am Ringfinger... nach sieben Jahren wird das echt langsam Zeit für was ordentliches, Junge! ^^ ''
      xD


      Zum Essen: Eigentlich hätten wir da wirklich etwas sagen müssen, aber wer hat schon große Lust, an solch einem schönen Abend mit dem Kellner herum zu diskutieren? Mein Liebster hat die sauren Gurke-Streifen einfach aussortiert und das Trinkgeld gekürzt ... that's it ;)

      Löschen
    2. ...also den armen Kellner bestraft, der ja nix für die sauren Gurken konnte.....:-)

      Löschen
    3. Das ist so nicht ganz korrekt, Timeless ... immerhin hat er uns zweimal ewig warten lassen. Da ist das mit dem gekürzten Trinkgeld schon gerechtfertigt.

      Normalerweise wird das Trinkgeld in der Gastronomie auch unter den MA aufgeteilt (also geht auch etwas ans Küchenpersonal). So kenne ich das zumindest :)

      Löschen
  3. Gratuliere zum Jahrestag und zu dem gelungenen Abend. Schade, dass er nicht ganz perfekt war. Ich hoffe, das hält Euch nicht davon ab, an dieser schönen Tradition festzuhalten. Denn die Lokalität ist ja schon was besonderes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Gückwünsche! :)
      Ich seh's mal so: wenn der Abend wirklich perfekt gewesen wäre, worüber hätte ich dann schreiben sollen? Es sind ja meist die kleinen Unzulänglichkeiten, die das Leben (oder einen Menschen) erst interessant und liebenswert machen ;)

      Löschen
  4. *yumm* Wir haben zwar grad erst gegessen, aber bei dem Anblick...

    Ich habe aufgehört in Restaurants jenseits von Sternen was zu erwarten. Wer Sterne hat oder sich bewirbt will sie be-/erhalten, da wird sich Mühe gegeben und das Personal gedrillt, in allen anderen Restaurants gibt es immer mal wieder faule Eier/Kellner, die sich nicht so viel Mühe geben, grad wenn sie häufig wechseln. Eines meiner Lieblignsrestaurants hat seit zehn Jahren die nahezu gleiche Mannschaft und die sind alle ganz wunderbar und hätten für den Service einen Preis verdient. Das Essen ist auch toll, aber natürlich ganz "normal" :)

    Hast du eure Kräuter an der Wand mal gebloggt? Ich suche da momentan nämlich eine Lösung...

    Übrigens, Tolsby: 12 hab ich einer anderen Braut geschenkt, meine Eltern haben drei oder vier (?) mit irgendwas drin (Menü?) behalten :D und der Rest liegt in einer Kiste, wird aber für diverse zukünftige Partys und Geburtstage Wiederverwendung finden :)

    Mein "Ich will": Das war mein “Blaues”, haben mir auch die beiden Lieblingsfreundinnen besorgt. Ich hatte selbst nix Deutsches gefunden und ich wollte kein “I do” – schließlich habe ich ja auf Deutsch “Ich will” gesagt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich war es Absicht gewesen, ich hielt das für kein Drama und wollte die hübschen Bilder nicht verschandeln. Aber die Kontrollinstanz schritt zur Zensur, MACH WEG!, ich musste modifizieren :D

      Ich hatte vor nem Jahr oder so mal einen Brief von eplus veröffentlich in dem ich schön meine HANDYNUMMER weggemacht hatte, aber den Namen in der Anrede stehenlassen *seufz* Jaja... daher auch meine Korrekteure mittlerweile ;)

      Löschen
    2. Ich muss gerade sowas von lachen, weil wir uns mit unseren Kommentaren überschnitten haben :)

      Hier findest du übrigens alle Infos und Preise zu/ von unserer Küche (auch die Kräutertöpfe *g*):
      http://blogworld-of-tira-mi-su.blogspot.de/2012/05/kuche-im-wandel.html

      Löschen
    3. P.S.: Bei mir war's das Bild meiner neuen Tchibo Privatcard Gold Ende Dezember und der Clou: ich hatte das Bild bereits richtig bearbeitet und dann aus Versehen das unbearbeitete veröffentlicht (auch mit klar erkennbarer Anschrift).
      Ab und zu habe ich auch als Brünette mal blonde Momente xD

      Löschen