Montag, 22. September 2014

Goodbye, F!

Was für ein emotionaler Tag...

Heute fand ja die bereits erwähnte Beerdigung statt und obwohl mir der Verstorbene vielleicht nicht ganz so nahe stand wie manch Anderem, war es eine wirklich ergreifende Trauerfeier, bei der kaum ein Auge trocken blieb.


mein kleiner Strauß inkl. der selbst genähten und mit Bügelfolie verzierten Schleife


Als ich mit meinen Großeltern und meinem Onkel vor Ort eintraf, waren fast alle anderen bereits da. Trotz der ziemlich bedrückten Stimmung bin ich selbst zu diesem Zeitpunkt noch außergewöhnlich gefasst und innerlich völlig ruhig gewesen.
Als dann jedoch die Trauerfeier begann, wandelte sich dies fast schlagartig. Mit glasigen Augen blickten wir nach vorne zur Urne und den vielen schönen Blumengestecken während wir andächtig den Worten der Pastorin lauschten.
Durch das riesige, bunte Glasfenster im Hintergrund fiel ein wunderschönes Licht herein ... doch plötzlich erschraken wir, denn von außen flog auf einmal immer wieder ein Vogel gegen dieses Fenster. Er gab nicht auf  und versuchte bestimmt 10 Mal, nach innen zu gelangen. Etwas derartig Gruseliges (vor allem im entsprechenden Zusammenhang) habe ich wirklich noch nie erlebt!
Draußen bei der Bestattung regnete es dann und man hatte den untrüglichen Eindruck, dass der Himmel anlässlich dieses menschlichen Verlusts weinte. Auf jeden Fall passte das Wetter irgendwie zur allgemeinen traurigen Stimmung...
Im Anschluss wurden dann die Familienangehörigen noch zum Essen eingeladen (ich verwende hier absichtlich nicht das allgemein gebräuchliche Wort, weil ich es als äußerst abstoßend und pietätlos empfinde). Zum Glück lockerte sich die Stimmung dort wieder auf und es war ein richtig schönes Beisammensein. Sogar mit meiner gleichaltrigen Großcousine habe ich mich so auch nach ewig langer Zeit mal wieder unterhalten können.
Mein heutiges Fazit: Jede dunkle Nacht hat ein helles Ende.
Ruhe in Frieden, lieber F.

Das hier ist übrigens das vor einiger Zeit schon mal erwähnte (verfluchte) Kleid:


Spitzenkleid: H&M
Ring: H&M Conscious
Kuverttasche: H&M
Stiefeletten: H&M


Abschließend noch das letzte Lied vor der Beisetzung (hierbei kullerten dann richtig viele Tränen in der Kapelle):




Nachtrag 23.09.14:

Gestern war mir irgendwie nicht so wirklich nach Heiterkeit zumute und daher vergaß ich beim Posten auch, dass noch vor der Trauerfeier etwas geschah, das sich locker in die Kategorie Lustig/ Peinlich einsortieren ließe.
Mein Opa ist nicht wirklich der ... äh ... sagen wir mal stylische Typ von Mann. Sein Lieblingslook: am Bauch spannende Hemden kombiniert mit Hochwasserhose, Tennissocken und natürlich Sandalen. Wirklich furchtbar! Ein Anblick, den man so schnell nicht wieder vergisst xD
So ist es auch nicht sehr verwunderlich, dass er nur ein einziges Sakko besitzt, das er sich damals zu meiner Jugendweihe gekauft hat und seither wahrscheinlich nur zweimal getragen hat. Dieses elegante schwarze Kleidungsstück holte er sich dann gestern in aller Früh wieder aus dem Schrank und zog es an. Darunter trug er sein dunkelblaues (!) Hemd, das farblich überhaupt nicht zum restlichen Outfit passte (er besitzt leider kein schwarzes Hemd) -.-
Nun denn ... auf jeden Fall fiel Omma dann im Auto auf, dass das Jackett voller Löcher war o.O
Offenbar hatten sich Motten unbemerkt an dem Wollgemisch ausgetobt.
Am Schlimmsten war aber, dass Oppa das Teil nicht wieder ausziehen wollte, weil es ihm dann zu kalt gewesen wär. Ganz ehrlich: ich würde lieber halbnackt frierend durch die Gegend laufen, als dermaßen abgewrackt zu einer Beerdigung zu gehen! Zum Glück hatte mein Onkel noch eine schwarze Jacke dabei und bot sie sie Oppa an, damit er das scheußliche Teil sofort wieder auszog. GsD hat er sie angenommen!
Auf jeden Fall war das Sakko zu diesem Zeitpunkt keine wirkliche Option mehr, denn durch die ca. zehn Mottenlöcher hatte man bei Tageslicht plötzlich einen super Blick auf das dunkelblaue Hemd darunter. Arme Omma, denn sie hat sich für ihren Mann wahnsinnig geschämt. Wo ist das verdammte Erdloch zum verkriechen, wenn man es am nötigsten braucht? ;)



Nachtrag 07.10.14:

Mir ist gerade noch eingefallen, dass ich die entsprechende Anleitung zur Trauerschleife völlig vergessen hatte. Wird hiermit nachgeholt:


1) Schriftzug spiegelverkehrt auf bedruckbare Bügelfolie drucken   2) Text passend ausschneiden
3) simplen weißen Baumwoll-Stoffrest glatt bügeln   4) langes, ca. 3 cm breites Stoffband nähen
5) riesige Büroklammer auseinander falten (mit Haken oben), Knoten binden und Text aufbügeln




Kommentare:

  1. Das mit dem Vogel ist wirklich gruselig o_O Hmm, heißt das Essen nach einer Beisetzung bei euch echt Leichenschmaus? Bei uns heißt das Tröster, was zumindest ein schönes Wort ist, obwohl ich diese Veranstaltung nie als wirklich tröstend empfand.

    Dein Strauß ist ehr schön geworden und viel persönlicher als der gekaufte Krank deiner Mutter. Aber dass sie dich nicht einfach mit drauf geschrieben hat, ist einfach unter aller Kanone. Wie kann man denn deswegen so ein Theater machen?!

    Fühl dich gedrückt

    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollte Kranz heißen *argh*

      Löschen
    2. Ja, das heißt hier leider tatsächlich so. 'Tröster' wäre mir da tausendmal lieber, um ehrlich zu sein ;)

      Die Story mit dem Trauergesteck ging dann übrigens noch in die zweite Runde, denn Muttern hatte mich dann nach unserem Telefonat offenbar doch noch mit drauf setzen lassen. Da die Floristin jedoch zuvor nicht genau wusste, ob die Änderung noch rechtzeitig durchgeführt werden könne, ließ mich meine Mutter über diese Tatsache einfach im Unklaren. Jetzt gibt es also zwei Gestecke mit meinem Namen drauf. Hoffentlich hat das niemand vor Ort bemerkt ... das ist peinlich hoch zehn! :S

      Fühl dich zurück gedrückt! :)

      Su

      Löschen
  2. Dein Kranz ist sehr, sehr schön geworden, viel schöner als so ein oller Kranz...

    Grad den Nachtrag zum Mutter-Kranz gelesen *seufz* Ohne Worte.

    Oppa: herrje :D Mir ist eben noch eingefallen, dass weiße Hemden/Blusen zum Anzug/Kostüm für eine Beerdigung in Ordnung sind, aber angesichts der Löcher wäre weiß ja noch schlimmer gewesen. Gut, dass dein Onkel augenscheinlich gerne schwarze Ersatz-Jacken im Gepäck hat o_O Mein Papa hat zu unserer Hochzeit übrigens auch ein neues Outfit gebraucht. Er meinte sein Sakko ginge noch. Ich kriegte eine Krise. Meine Mama meinte ich wäre zu pingelig und solle mich nicht so anstellen und für meine Hochzeit würde sich nix Neues gekauft, Ende. Zwei Tage später die Info: "Dein Papa hat soeben einen neuen Anzug gekauft." Anscheinend war meine Mutter selbst schockiert als sie ihm im 90er Jahre Sakko sah^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich geb zu, das der von Muttern auch recht geschmackvoll aussah. Meiner hat allerdings weniger als ein Drittel davon gekostet :)

      Zur Anzug-/ Hemdengeschichte: Oppa hat vor ein paar Jahren seine sämtlichen weißen Hemden an meinen Liebsten weiter gegeben, weil er sie nicht mehr brauchte (das war seine Aussage; konnte ja nicht ahnen, dass er kein einziges für sich behalten würde) und der tMdW immer viele für die Kanzlei benötigt.
      Ein schwarzes Hemd hat er allerdings noch nie besessen, soweit ich weiß.
      Ich habe ja leider keine Ahnung, wie schlimm der Schnitt vom Sakko deines Vaters war (die 90er lassen jedoch gerade bei mir Bilder von furchtbaren Schulterpolster-Modellen wieder hoch kommen *g*), aber (mind.) ein schlichtes, zeitloses Modell in schwarz sollte eigentlich jeder Mann im Schrank hängen haben - möglichst nicht mit Wollanteil *lol*
      Das Timing des Neukaufs hätte aber tatsächlich besser sein können. Arme Alice! :(

      Löschen
    2. P.S.: Die Jacke vom Onkel ist kein Ersatzmodell gewesen - er zog sie vor Ort extra aus, um sie Oppa zu geben. Habe auch gerade die Passage nochmal nachgelesen und sie war wirklich missverständlich formuliert. Schande über mich! :)

      Löschen
  3. Es ist erfreulich, dass dieser nicht so erfreuliche Anlass doch noch einen irgendwie angenehmen Tag brachte.
    Wirklich wunderschön ist Dein Strauß geworden! Dezent und geschmackvoll und nicht so klobig wie ein Kranz.
    Das mit dem Vogel und dem unvermeidlichen Regen bei der Bestattung klingt ja wie im Film :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich dachte da auch, dass ich in einem Film gefangen wäre. Das war einfach absolut surreal! ;)
      Ich freue mich, dass dir mein Strauß gefällt. Ich mochte ihn auch :)

      Löschen
  4. Ach du Alarm, dein Opa is ja ne Granate xD Meiner ist zwar der verpeilteste Mensch der Welt, aber sowas würde sogar dem nicht passieren.

    Und aus deiner Mutter werd ich nicht schlau. Sie hätte doch sagen können, dass die Floristin einfach nicht weiß, ob die Änderung noch rechtzeitig fertig wird?! Manoman. Aber sie scheint ja allgemein eher *ähm* schwierig zu sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mein Oppa ist echt einzigartig xD

      Das mit der Floristin ist auch so eine Sache. Selbst, wenn sie es mir gesagt hätte, wusste sie es definitiv erst eine Stunde vor der Beisetzung (also bei Abholung des Trauergestecks). D.h., dass sie bis zur letzten Minute selbst Unklaren darüber war, ob ich dann noch mit drauf käme oder nicht (an dieser Stelle ärgere ich mich ehrlich gesagt auch über die Floristin, denn mit einer derart schwammigen Aussage ''Ich werde versuchen, die Änderung noch vornehmen zu lassen. Ob es klappt, weiß ich allerdings nicht.'' kann man doch hierbei echt nicht um die Ecke kommen).
      Folglich hätte ich meine Schleife auf jeden Fall fertig gehabt haben müssen (in weniger als einer halben Stunde wäre das Teil niemals rechtzeitig fertig geworden). Was ich halt nicht verstehe: Warum hat sie nach unserem Telefonat überhaupt nochmal versucht, mich mit einfügen zu lassen? Zu diesem Zeitpunkt dachte ich ja bereits, dass ich nun selbst noch etwas organisieren müsse.
      Ich hak's wohl einfach ab unter BLÖD GELAUFEN ;)

      P.S.: Ja, das ist sie, obwohl 'schwierig' noch eine maßlose Übertreibung ist xD
      Ich habe auch schon mitbekommen, dass du es dahingehend leider auch nicht allzu einfach hast... :(

      Löschen
  5. Dein Oppa - ja, der Look ist ein wenig speziell - ich erinnere mich da noch ganz gut dran! ;)
    Bei meiner vorletzten Beerdigung habe ich einfach meine schwarze Lieblingstasche aus dem Schrank genommen - erst beim Essen später (heißt bei uns auch L............) ist mir aufgefallen, dass der Henkel schon ziemlich abgerockt war (war halt meine Lieblingstasche). Im Nachhinein war ich echt froh, sonst hätte ich zwei Wochen später vllt. zu der Tasche gegriffen, da war ich auf der nächsten Beerdigung (nein, ich bin da kein Freund von) und da wäre mir das noch viel, viel, viel peinlicher gewesen. Da war ich dann wenigstens gut vorbereitet... zumindest mit einer neuen Tasche.

    AntwortenLöschen