Sonntag, 7. Dezember 2014

News

Es gibt wieder ein paar Updates aus meinem Leben für euch :)




Zunächst einmal etwas zum Thema Zufälle gibt's, die gibt's gar nicht!
Hatte mich jahrelang mächtig geärgert, weil ich die Einkommensteuererklärung (nachfolgend EStE) für 2010 nie gemacht habe. Fragt mich nicht, warum ... die ganze Thematik ist im hektischen Jahr darauf einfach total untergegangen. Dem Liebsten aka 'Cheesy Brain' neben mir ging's übrigens genauso.

Vor ein paar Tagen bekam dieser dann jedoch rein zufällig mit, wie einer seiner Kollegen (passenderweise mit Steuerberater-Qualifikation) jemand anderem in der Kanzlei erzählte, dass er ja demnächst noch seine EStE für 2010 einreichen müsse. Auf Nachfrage meiner besseren Hälfte hin bestätigte er, dass das tatsächlich problemlos möglich sei und er die Abgabe schon immer so hinauszögere, um angefallene Zinsen einstreichen zu können. Voraussetzungen dafür seien allerdings, dass die EStE spätestens am Ende des vierten Jahres nach dem Berechnungszeitraum beim zuständigen Finanzamt (nachfolgend FA) eingehen muss (für 2010 ist das folglich Ende Dezember 2014) und dass man im entsprechenden Jahr Arbeitnehmer war.

Hoffentlich hat er Recht, denn unseren Berechnungen zufolge müsste ich somit ca. 900 € vom Staat zurückbekommen (mein Liebster leider nur etwa 70 €). Kaum zu fassen, oder? :)
Wenn das tatsächlich klappen sollte, schlage ich vor Freude Purzelbäume!!! *g*

Gestern haben wir unsere beiden EStE dann direkt in den Briefkasten vom zuständigen FA eingeworfen (da erspart man sich immerhin 4,80 € Einschreiben-Gebühren) und wie immer ein Video davon als Beweis gedreht. Wenn ein Empfänger nicht weit von der Wohnung entfernt oder sogar zufällig mal auf dem Weg liegt, kann ich diese Art des Zustellungsnachweises aus Kostengründen wirklich empfehlen ;)




Heute fand ja das bereits erwähnte Adventskaffeetrinken bei Muttern statt (nächsten Sonntag sind wir an der Reihe und in zwei Wochen geht's dann aufgrund von Mutterns vor drei Tagen erfolgter Einladung mit der gesamten Familie ins Restaurant; damit sind jetzt sämtliche WE bis einschließlich Weihnachten fest verplant *lol*). Um dort nicht mit leeren Händen aufzuschlagen, hatten wir vier Tage zuvor einen Mini-Weihnachtsstern für 1,- € bei Kaufland mitgenommen. Als Nikolaus-Überraschung für die Großen (also einmal Muttern nebst Lebensgefährten und dann halt noch Omma und Oppa) überlegte ich mir gestern Abend selbstgemachte Weihnachtsplätzchen, weil wir hier ja noch eine Butterkeks-Backmischung herumstehen hatten, die sowieso dringend mal verarbeitet werden musste (war nur bis Ende Oktober haltbar ... huch). Wollte mich dann direkt heute Mittag (Drama, Baby! ich fahre als typische Frau natürlich total auf Aktionen in letzter Minute ab *g*) an deren Herstellung wagen, als mir auffiel, dass wir nicht mehr genügend Butter vorrätig hatten (nur 139 g statt den geforderten 170 g). Ich ließ folglich einen kleinen Teil der Backmischung weg und fügte noch ein paar Tropfen Sonnenblumenöl hinzu. War im Nachhinein eine wirklich gute Entscheidung, denn die Kekse schmecken total genial! Die Empfänger haben sich im Übrigen auch sehr darüber gefreut ;)

Als wir dann wieder zu Hause aufschlugen und nun auch ein bisschen mehr Zeit erübrigen konnten, fertigten wir in einer spontanen Reste-Aufbrauch-Aktion (die großen blau-grünen Kügelchen mussten/ müssen genauso weg wie die ganzen Zuckerschriften und die Schoko-Dekore) aus dem übrig gebliebenen Teig diese 18 Plätzchen für uns selbst an:




Als ich das Eichhörnchen mit Zuckerschrift bemalte, kam mir dann auch direkt wieder dieses lustige Video in den Sinn: *klick* ^.^




Nachträglich zu Nikolaus haben wir übrigens richtig viel Süßkram von Muttern (oben) und Omma/ Oppa (unten) bekommen. Dass wir äußerst verfressen nahrungsaffin (Danke, Alice! *g*) sind, lässt sich im engsten Familienkreis leider nicht wirklich geheim halten xD

Kommentare:

  1. Liebe Su,
    sehr süß ist das heute bei Dir. Vielleicht hättest Du den eifrigen Finanzbeamten ein paar Bestechungsplätzchen oder einen Nikolaus mit ins Kuvert stecken sollen? Ich wünsche Dir, dass das klappt mit der Erstattung!!!
    Liebe Grüße Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sarah,
      am Samstag waren die Kekse leider noch nicht gebacken (auch die Schoko-Nikoläuse gab's erst Sonntag Abend), aber deinen Ansatz finde ich durchaus gut :)
      Lieben Dank fürs Daumendrücken! Ich drücke sie uns auch ganz dolle und versuche dahingehend einfach mal meine pessimistische Grundeinstellung (wenigstens kurzzeitig) abzulegen. Wäre echt genial, wenn das wirklich hinhauen sollte! *hibbel*

      Liebste Grüße nach München
      Su

      Löschen
  2. Tolle Plätzchen!!!!!!!!!!! Und selbstgemachte sind eh das beste Mitbringsel überhaupt - weil jeder weiß wie viel Arbeit die sind o_O

    Och ja, Steuererklärung *hüstl* Also ich habe die erste 2009 in meinem ersten Arbeitsjahr gemacht, weil ich da natürlich toll viel Geld bekam. 2010 hab ich dann auch noch eingereicht und es waren auf einen Schlag gleich mal knapp 600 Tacken weniger (meine ich). Dann habe ich nix mehr eingereicht... und jetzt muss ich das Jahr 2014 ja als Ehepaar verhackstückeln lassen, was allerdings ein befreundeter Steuerberater erledigt, der dann sicher erst mal die Krätze kriegt, weil ich 2011, 12 und 13 nicht eingereicht habe *hüstl* Dafür will der dann auch bestimmt die Unterlagen. Schockschwerenot. Ich bin mir sicher die sind in einer Umzugskiste!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Alice! :*
      Deren Herstellung empfand ich tatsächlich als äußerst schweißtreibend :)

      Zur EStE:
      Naja, ich bekomme halt auch nur deshalb so dermaßen viel Geld zurück (also falls es überhaupt klappt), weil ich damals als Studentin fast vier Monate Vollzeit gearbeitet hatte und knapp unter dem Steuerfreibetrag lag. Das Ganze habe ich aber auch nur gemacht, weil ich da bereits sämtliche Scheine hatte und die Kohle gut für den Umzug in die erste gemeinsame Wohnung mit der besseren Hälfte gebrauchen konnte. Hätte nie gedacht, dass es mir dort so gut gefallen und die Tätigkeit derart viel Spaß machen würde, sodass ich immer wieder dort arbeitete :)

      Zu deiner Umzugskisten-Problematik: Nur das Genie beherrscht das Chaos! xD
      Bin folglich davon überzeugt, dass du deine Unterlagen alle noch rechtzeitig wiederfinden wirst ;)

      Löschen
  3. Fleißig, fleißig! Ich fand Plätzchenausstechen mit den Kindern immer so anstrengend, dass ich das möglichst gar nicht mehr mache. Da gibt es halt immer sog. Löffelkekse oder welche, bei denen man den Teig zu Rollen formt und dann in Scheiben schneidet. Und Vanillekipferl gehen auch noch :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es stimmt: Alternativen zum Ausstechen gibt es wirklich :)
      Vannilekipferl finde ich persönlich leider immer viel zu trocken. Bin da kein wirklicher Fan von...

      Löschen
    2. Meine finde ich nicht trocken :-)

      Löschen
  4. Ich erinnere mich noch an unseren DVD-Abend mit Celebrations-Packung. Seitdem kenne ich dein schmutziges Ess-Geheimnis auch! lol.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich fand mich am besagten Abend ja äußerst zurückhaltend (hatte nur ca. 6 Stück). Solch eine Packung verputze ich auch gerne mal im Alleingang xD

      Löschen