Mittwoch, 18. März 2015

Asisi Panometer - Dresden 1945

Letzten Sonntag haben wir zu dritt einen Abstecher zum Panometer in Dresden gemacht. Dort ist noch bis Mai eine beeindruckende Ausstellung inklusive riesiger 360°-Asisi-Panorama-Leinwand von der zerstörten Stadt nach den verheerenden Bombenangriffen durch die Alliierten im Jahr 1945 zu sehen.
Ich dachte mir, dass ich euch nachträglich einfach nochmal mit hinnehme ;)




Offenbar ist die Ausstellung gerade am Wochenende äußerst begehrt (als wir dort mittags ankamen, war die Schlange zum Glück noch wesentlich kürzer):




Für Interessierte gibt's hier noch eine Preisübersicht (ich empfehle im Übrigen den Onlinekauf, um die Warteschlange zu umgehen):




Die Daten mit Ereignissen sind nicht aufgemalt, sondern wurden per Lichtinstallation auf den Fußboden projeziert:




Im Panorama-Saal angekommen, wurde dann zunächst die große Infotafel studiert:


die erste Bomben-Angriffswelle startete demnach am 13. Februar 1945 (am Abend des Faschings-
Dienstags), die nächste war am darauffolgenden Tag und die letzte fand schließlich am 15.02. statt


Das Panoramabild ist wirklich riesig und erstaunlich detailliert ausgearbeitet.
Schätzungsweise in 15-Minuten-Intervallen wurde es ganz finster, ein Grollen ertönte und Bombeneinschläge wurden durch helle Blitze simuliert. Im Anschluss ist die Stadt kurzzeitig glutrot beleuchtet worden, sodass der Eindruck eines Feuersturms entstehen sollte:


Gänsehaut pur!


Wer von euch hat die beiden Hakenkreuz-Flaggen bemerkt?


hier könnt ihr das Elbufer sehen und auch die Dresdener Frauenkirche (obwohl sie von den unzähligen
Stabbrand- und Sprengbomben nicht unmittelbar getroffen wurde, stürzte ihre Kuppel am Morgen des
15.02.1945 durch die große Hitzeentwickung ein; die Kirche brannte wegen dem holzhaltigen Interior
noch lange nach dem Angriff weiter; es wütete ein bis zu 1200°C heißer Feuersturm in der Innenstadt)


video
simulierter Angriff (Dresdener Frauenkirche)


ohne Worte


überall Brandherde


Blick auf die Kreuzkirche


hier nochmal in blutrotes Licht getaucht


auch diese Kirche hat extrem unter den Angriffen gelitten (ist jedoch stehen geblieben)


Na, was ist denn das da unten?


Auflösung: ein dunkelroter Ara und ein Gelbbrustara
=> wer sich nun denkt WTF?! kennt Asisis ehemaliges Amozonien-Panorama
in Leipzig nicht (ist sozusagen ein klitzekleiner Insider-Scherz des Künstlers)


auf einer kleinen Info-Tafel fand ich dann auch noch ein paar Angaben zu den Bombenangriffen auf Leipzig


danach ging's dann auch schon wieder Richtung Ausgang


der tMdW hat sich im Anschluss noch ein Souvenir (Poster mit Dresdener Stadtentwicklung) geholt


Hier seht ihr mal das erste 360° Panorama, das ich damals von Asisi im Leipziger Gasometer besucht hatte (bei Galileo lief hierzu eine Reportage über den Entwurf des Panoramas und die Herstellung der einzelnen Stoffbahnen):


ich war damals (2003) sogar noch mit meinem Erzeuger dort, um den Mount Everest zu bewundern


Der nächste Panorama-Austellungs-Besuch wird im Übrigen dieser hier sein:


Leipzig 1813 - In den Wirren der Völkerschlacht
=> das entsprechend gesetzte monumentale Denkmal der Stadt
hatte ich euch ja bereits 2013 auf dem Blog gezeigt (*klick*)


2009 oder 2010 hatten wir uns in den Regenwald begeben und Amazonien angeschaut. Da fand ich die dazugehörige Ausstellung im Übrigen seeeehr umfangreich. Liegt möglicherweise auch daran, dass die Ausstellungsfläche im Leipziger Panometer generell einen Tick größer ist.


alte Gasometer-Ruine in Dresden


Sorry für den Picspam! ;)

Kommentare:

  1. Das ist wahnsinnig beeindruckend!
    In Leipzig zu der Amazonienausstellung war ich auch. Wann war das nur... ich glaube, vor zwei Jahren. Das war mein Geburtstagsausflug, Rosalie lief gerade auf Krücken und es waren keine größeren Unternehmungen möglich.
    Auf jeden Fall hat uns das gut gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Krücken und dann die Treppen des Gerüsts hoch? Respekt, Rosalie! ;)
      Ich fand das Panorama damals auch sehr schön gemacht und war froh, es mir gemeinsam mit dem Liebsten angeschaut zu haben.

      Löschen
  2. Danke für die beeindruckenden Bilder.....es ist einfach Wahnsinn und man mag sichs gar nicht vorstellen....und dabei ist das alles noch nicht mal sooooo lange her......Hab einen schönen Tag....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gab am Ende in einem separaten Raum noch ein kurzes Video, in dem auch Überlebende des Angriffs darüber gesprochen haben. Der eine Opi meinte dann, dass man sich damals in Dresden ''Nie wieder Krieg.'' geschworen hatte und er aber mittlerweile befürchtet, dass die jetzige Generation bereits zu weit weg vom Kriegsgeschehen ist und so leicht auf falsche Gedanken kommen könnte.
      Wenn man das auffällige Russland-Bashing in den Medien mal ganz nüchtern betrachtet, dann wird es aber wohl doch in den nächsten Jahren auf solch ein Ereignis hinauslaufen. Irgendjemand (Onkel S.) will Krieg ... und wo ein Wille ist, ist meist auch ein Weg (notfalls werden halt weiterhin Lügenmärchen verbreitet oder False-Flag-Aktionen gestartet, bis es eskaliert).
      Da bei einem neuen Weltkrieg vermutlich überwiegend Atomwaffen zum Einsatz kämen, würden dieses Mal wahrscheinlich nur noch Kakerlaken überleben. Einfach irre!

      Hab du auch noch einen schönen Tag :)

      Löschen
  3. Oh wow, das sieht wirklich beeindruckend aus! (Auch wenn sich dieses Wort angesichts der Realität irgendwie ungut anfühlt.) Das sollte ich mir dann auch mal ansehen. In Berlin gibt es von ihm ein Panorama zur Mauer, da überleg ich hin und her, ob das was wäre. Diese Ausstellung scheint weniger gut besucht zu sein, das ist zumindest unter der Woche mein Eindruck. (Ich arbeite direkt am Checkpoint Charlie und komme darum am entsprechenden Gebäude vorbei.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kirjava,

      dein Name kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich glaube, ich habe schon mal Kommentare von dir bei Alice gelesen. Könnte das zufällig sein? :)

      Ja, es war wirklich beeindruckend (vom künstlerischen Aspekt her) aber auch extrem beklemmend.

      Das Mauer-Panorama habe ich auch kurz im Souvenirbereich als Poster gesehen und muss sagen, dass es mich nicht sonderlich vom Hocker gehauen hat. Ich persönlich würde es mir ehrlich gesagt nicht anschauen.
      Falls du das Panorama trotzdem besuchen solltest, würde ich mich jedoch über ein kurzes Feedback sehr freuen :)
      Könnte mir vorstellen, dass zumindest die dazugehörige Ausstellung nicht völlig uninteressant ist.

      Löschen
    2. Hihi, ja, ich bin aus dem Astonishland hier rüber gekommen. Dort lese ich schon seit Jahren mit, hier jetzt auch seit einer ganzen Weile, nur bislang ohne Kommentar. Wurde mal dringend Zeit, das zu ändern. :)

      Löschen
    3. Bist hier jederzeit willkommen und kannst dich bei Bedarf auch gerne kritisch äußern :)

      Löschen
  4. Es ist immer wieder erschreckend, was der Mensch dem Menschen antut.

    AntwortenLöschen
  5. Zum Jahrestag habe ich einige Berichte über die Ausstellung gesehen... ganz schön gruselig. Als ich die zerbombte Frauenkirche gesehen habe, habe ich mich unweigerlich mal wieder gefragt, warum der Kölner Dom eigentlich "ganz" geblieben ist, scheinbar kann "ist halt ne Kirche, die wurden verschont" ja nicht als Erklärung dienen. Obwohl ich mir das ja sehr wünschen würde in Bezug auf nichtwiederbringbare Kulturgüter (zudem beide Kirchen ja eindeutig gehören) - und zwar von ALLEN - gerade auch aktuell in anderen Teilen der Welt. :(
    Shalom.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soweit ich weiß, wurde die Frauenkirche nicht zerbombt, sondern brannte aufgrund des in der Innenstadt wütenden Feuersturms (aufgrund der zahlreichen Brandbomben) und dem holzlastigen Interior aus, wodurch sie kurz darauf einstürzte.

      Keine Ahnung, warum der Kölner Dom verschont wurde. Könnte Zufall oder auch Absicht gewesen sein...

      Löschen
  6. Beeindruckend und erschreckend....
    Mir fehlen da immer die Worte. Und bei den Bildern die man derzeit auf der Flimmerksite sieht will man sich gar nicht ausmalen wie unsere Welt in 10 Jahren aussieht...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind wirklich beängstigende Gedanken.
      Da muss ich doch direkt mal ein Zitat von Alfred aus 'Batman - The Dark Knight' zur Hilfe nehmen: ''Manche Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen.''

      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen