Montag, 9. März 2015

Ein kleiner Schritt für mich ...

... aber ein großer für meinen Hormonaushalt.

Habe vor über einer Woche nach ungefähr 11 Jahren ununterbrochener Einnahme die Antibabypille abgesetzt. Nicht, weil ich/ wir plötzlich unbedingt ein Kind haben möchte/n (no, thanks), sondern weil man sich irgendwann halt mal zwangsweise Gedanken über die Hormonkeule macht, die man da über ein Jahrzehnt lang regelmäßig zu sich genommen hat.

Nebenwirkungen, die immer wieder mit der Mikropille (wie ich sie eingenommen habe) in Verbindung gebracht werden:

Lungenembolie
Thrombosen
(Beinvenenthrombose, Hirnschlag, Herzinfarkt oder Netzhautthrombose)
Brustkrebs
Gebärmutterhalskrebs
Diabetes
Osteoporose
Leberschaden
Gelbsucht
Gallenstau
Post-Pillen-Sterilität
Nebenhöhlenentzündung
Bronchitis
hoher Blutdruck
Kopfschmerzen/ Migräne
Schilddrüsenerkrankung (check)
Harnwegsinfekte (check)
Pilzinfektionen (check)
Angina (check)
Zwischenblutungen (check)
Übelkeit (check)
Brustspannen (check)
Pigmentfleckenbildung (check)
Stimmungsschwankungen (check)
Depressionen (check)
verminderte Libido (check)
Wassereinlagerung/ Gewichtszunahme (check)
Chronisches Müdigkeits-Syndrom (check)
Vitalstoffmangel (check)


Eine beängstigend lange Liste, nicht wahr? Da fragt man sich doch zwangsläufig, warum man sich das derart lange freiwillig angetan hat.

Bin gespannt, ob mein Körper in nächster Zeit die typischen Auswirkungen einer Pillenabsetzung aufweisen wird: Pickel (bzw. generell eine schlechtere Haut), Haarausfall, gesteigerte Libido, positivere Grundstimmung, Menstruationsschmerzen, Gewichtsverlust und plötzliche Geruchsabneigung gegenüber dem Partner.

Hat vielleicht jemand von euch das Ganze schon durch und wenn ja: welche Veränderungen traten bei euch auf?

Derzeit auf dem Prüfstand für Verhütungs-Alternativen stehen bei mir Natürliche Familienplanung (NFP ... der Name ist etwas irreführend, denn eigentlich handelt es sich ja um das Gegenteil; wird auch als symptothermale Methode bezeichnet) und die Kupferkette.
Ironischerweise bin ich selbst ein Produkt der NFP bzw. korrekterweise einem unzuverlässigerem Teil davon (nämlich der Temperaturmethode), weshalb ich dahingehend ehrlich gesagt noch ein kleines bisschen misstrauisch bin xD
Der Pearl-Index* liegt aber mit 0,4 überraschenderweise ungefähr im Bereich der Mikropille (0,1 - 0,9). Problematisch könnte aber werden, dass ich nicht so recht in die Zielgruppe zu passen scheine, denn die NFP erfordert u.a. einen regelmäßigen Lebensrhythmus (äh ... leider nein). Sie ist zudem nicht geeignet bei Einnahme von Schmerzmitteln (muss ich aber dann ggf. während der Periode), häufigem Alkoholgenuss (kommt drauf an, ob schätzungsweise 1 bis 2x pro Monat häufig ist) oder unregelmäßigem Schlaf (Bingo! -.-).
Für die Kupferkette spricht hingegen der super Pearl-Index von 0,1-0,5 sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis. Auf der Contra-Seite stehen wiederum das überwiegend als extrem schmerzhaft beschriebene Einsetzen (wird anscheinend mit einer Nadel an der Gebärmutterwand befestigt, was sich für mich echt heftig anhört), ein gelegentlich bis häufig auftretendes Ziehen im Unterleib, der beim Liebesakt vom Partner anscheinend teilweise als störend empfundene Nylonfaden und die Tatsache, dass sich die Kette offenbar bei einigen Frauen gerne wieder von alleine ablöst.

Tja, da ist man erstmal hin- und hergerissen...



* Er besagt, wieviele von 100 Frauen innerhalb eines Jahres bei ausschließlicher Anwendung der entsprechenden Verhütungsmethode schwanger werden.

Kommentare:

  1. Die Kupferkette scheint ja eine gute Alternative zu sein. Allerdings solltest Du einen Arzt haben, der sie richtig einsetzen kann....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Meine Frauenärztin weiß im Übrigen noch nichts von meiner Entscheidung.

      Löschen
  2. Das ist ja wirklich wie die Gedankenübertragung :-)
    Ich habe vor fünf Wochen die Pille abgesetzt. Allerdings durfte ich auch immer nur die Minipille nehmen, da ich erblich bedingt eine erhöhte Thrombose Gefahr habe... Aber durch diese Pille (nehme sie jetzt seit ca. 4 Jahren) hat sich mein ganzer Körper zum negativen Verändert.
    * Gewichtszunahme * Mega Unreine Haut wie ein Teenager.. mein Rücken ist eine Akne Landschaft... * Heule sogar bei traurigen Werbungen mir die Augen aus * Unzufriedenheit * Wasseransammlungen* Weiterhin sollte ich mit dieser Art Pille meine Periode gar nicht mehr bekommen. Ging leider nach hinten los. Aus "gar nicht mehr bekommen" ist "zwei bis drei mal im Monat bekommen" geworden. Echt ätzend.
    Ich war es einfach leid. Neuer FA, neuer Gedankengang.
    Habe jetzt seit vier Wochen die Kupferspirale. Absolut Hormonfrei.
    Habe mich bewusst gegen die Kupferkette entschieden, da diese in der Gebärmutter verankert wird und somit der Muskel verlaetzt werden kann (nicht muss). Das war mir dann doch ein wenig zu komisch...
    Habe die Spirale vorher ein paar mal fotografiert weil ich überlege, auch darüber einen Bericht zu verfassen. Habe mich aber noch nicht getraut, weil ich nicht weiß, ob die Leute sowas lesen wollen....
    Ich bin bis jetzt auf jedenfall sehr positiv angetan von der Spirale.
    Kostet 30€ + Einsetzen 160 €. Habe jetzt zwar eine sehr starke Regel hinter mir, aber das soll sich wieder normalisieren. Muss die nächsten zwei /drei Monate abwarten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Very spooky! :)
      Ich spiele mit dem Gedanken auch bereits seit Monaten, wollte dann aber wenigstens noch die Pillenpackung fertig aufbrauchen.
      Hoffentlich habe ich mit dem Pillenstop nicht zu lange gewartet, denn die typischen Warnzeichen einer Lungenembolie liegen bei mir inzwischen bereits vor: Kurzatmigkeit und plötzlich auftretende heftige Schmerzen in den Beinen (nur in den Waden) :(

      Deine Nebenwirkungen klingen aber auch unschön. Ich hatte ja eine Pille der neueren Generation, die für tolle Haut (abgesehen von der Pigmentfleckenbildung) sorgt, sodass ich von Akne GsD verschont blieb. Das mit dem Heulen bei Kleinigkeiten kommt mir aber auch mächtig bekannt vor. Ein kurzes, leicht emotional bewegendes youtube-Video und ich habe bereits Rotz und Wasser geheult. Wurde dann immer sehr verwundert von der Seite angeschaut ^.^

      Minipillen sind für Zwischenblutungen übrigens bekannt. Daher sind Mikropillen trotz des höheren Thromboserisikos auch wesentlich beliebter.

      Der Pearl-Indey der Kupferspirale ist mir ehrlich gesagt ein bisschen zu hoch und auch die Tatsache, dass sie eigentlich nur bei Frauen eingesetzt wird, die schon mind. ein Kind haben (wegen größerer Gebärmutter), verunsichert mich. Das Verletzungsrisiko der Gebärmutter ist außerdem ebenfalls vorhanden. Ferner würden mich die heftigeren und längeren Perioden ziemlich stören. Preislich scheint sie jedoch super zu sein. Bleibt sie dann eigentlich auch 3-5 Jahre drin?
      Ist schon gar nicht so einfach, das richtige Verhütungsmittel für einen zu finden, oder? ;)

      Löschen
    2. Die Spirale habe ich als sehr klein empfunden. Hatte bisher noch keine Schwangerschaft ... Aber meine FA sagte, dass es nicht mehr so ist wie früher und die Dinger auch mittlerweile kleiner sind. Das Einsetzen war.. okay. Also in dem Moment als es eingesetzt wurde habe ich gedacht:Himmel! Aber es hat nur ungefähr drei Minuten gedauert. Danach habe ich noch ne halbe Stunde gewartet und einen Kaffee bekommen. Seit dem kein einziger Schmerz und auch kein komisches Gefühl... Aber jeder empfindet das bestimmt anders. Sie bleibt auch 3 -5 Jahre.
      Ich hatte mich eine kurze Zeit auch mit der Gold/Kupfer Spirale beschäfitgt. Meine FA sagt aber, dass es das gleiche ist wie nur Kupfer.
      Achja, die liebe Verhütung. Wie gesagt, ich schaue wie ich zurecht komme. Sollte ich starke Blutungen und Schmerzen in den nächsten Monaten haben, dann lasse ich sie wieder rausholen. Das Geld ist mir dann in dem Sinne "egal". Dann muss ich mich vielleicht auch noch mal mit der Kette anfreunden. Solange drücke ich mir erstmal selbst die Daumen ;-)

      Löschen
  3. Och ja, also ich habe die Pille aus demselben Grund Ende 2011 abgesetzt:
    - Pickel: ja, mehr als jemals zuvor und vor allem an Stellen wo ich vorher keine Probleme hatte. ZB Rücken. Sehr unschön.
    - Bei Haaren und Libido und der allgemeinen Stimmung hab ich nichts Positives/Negatives zu vermelden
    - Menstruationsschmerzen: unfassbar stark, plötzlich, früher hatte ich gar keine. Vor allem am Vortag und an Tag 1.
    - Gewichtsverlust nein, ich habe zugenommen, aber obwohl das mit Absetzen der Pille losging möchte ich es nicht wirklich darauf schieben, keine Ahnung.... hab ja auch noch das SD-Problem etc. pp.
    - Geruchsabneigung: ich rieche besser als vorher und bin noch empfindlicher als vorher, aber zum Glück nicht im Zusammenhang mit Menschen ;)
    - ich bin übrigens nach wie vor nahe am Wasser gebaut :D


    Alles in allem kann das schon eien große Umstellung werden, aber vielleicht hast du Glück und bemerkst gar keine Nebenwirkungen, das wünsche ich dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich aktuell eher eine trockene Haut habe, würde ich eine fettigere Gesichtshaut ehrlich gesagt nicht allzu schlimm finden. Bin schon sehr gespannt, ob ich demnächst dann tatsächlich wie ein kleiner Streuselkuchen aussehen werde :)

      Vor den Menstruationsschmerzen habe ich zugegebenermaßen am meisten Angst. Ich hatte die Pille ja bereits im Alter von 16-18 Jahren genommen und dann als Single abgesetzt, bevor ich sie seit dem 19. Lebensjahr wieder (bis heute) einnahm.
      Die Schmerzen nach der ersten Einnahmephase waren derart höllisch, dass ich mich zwei Tage lang praktisch überhaupt nicht bewegen konnte und zusammengekrümmt die Zeit leidend im Sessel regelrecht absaß ... und das jeden verdammten Monat. Während der Pilleneinnahmen hatte ich dahingehend übrigens NIE irgendwelche Probleme, sondern bisher wirklich nur in der einen Pause zwischen den beiden Einnahmezeiträumen. Folglich bin ich dahingehend regelrecht panisch :(

      Ich glaube auch, dass meine enorme Gewichtszunahme von der SD-UF herrührt. Auffällig ist aber jetzt bereits, dass ich seit einigen Tagen kaum noch Appetit auf ungesunden Kram verspüre und auch bereits über 1 kg abgenommen habe seit dem Absetzen. Damals war das jedoch heftiger, als ich die Belara als 18-Jährige nach ca. 2 Jahren der Einnahme abgesetzt hatte: 4 kg waren da völlig überraschend innerhalb einer Woche runter, ohne dass ich Diät gehalten hätte oder ähnliches.

      Danke, dass du mir das Ausbleiben von Nebenwirkungen wünschst :*
      Bin gespannt und werde euch auf jeden Fall bei Auffälligkeiten informieren. Ist bestimmt auch noch für die ein oder andere Frau interessant, die mit dem Gedanken an einen Pillenstop spielt :)

      Löschen
  4. Willst du jetzt grundsätzlich nicht mehr hormonell verhüten?! Ich bin ja eine große Verfechterin des NuvaRings.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nicht, aber frage mich ruhig nochmal, wenn ich bald mit schmerzverzerrtem Gesicht während der Menstruation nach meiner Lilia rufe xD
      Die Risiken der hormonellen Verhütungsmittel werden meiner Meinung nach leider viel zu oft verharmlost. Es kann einfach nicht gesund sein, wenn man dem Körper mehrere Jahre lang eine Schwangerschaft vorspielt und monatlich Fehlgeburten simuliert (nichts anderes ist die Abbruchblutung für den Körper).
      Ich find's einfach mega gefährlich.

      Löschen
  5. Ich habe die Pille auch über zehn Jahre genommen - und sie aus ähnlichen Gründen vor ca. 1,5 Jahren abgesetzt. Zuerst hatte ich echt krassen Haarausfall: Jeden Morgen langen etliche lange, eigentlich gesunde Haare auf meinem Kissen - und nach dem Waschen kamen mir mitunter ganze Strähnchen entgegen. Aber das war nach ein-zwei Monaten zum Glück Geschichte: Und die Haare sind wieder genauso voll wie vorher.

    Ähnlich ging es mir mit der Haut. Aber auch das hat sich nach ein paar Wochen/ Monaten eingependelt.

    Insgesamt fühle ich mich ein wenig ausgeglichener, irgendwie weniger hektisch. Und habe gleichzeitig mehr Motivation/ Energie - mich durch unliebsame Dinge durchzubeißen. Habe seltener den Impuls einfach alles hinzuschmeißen, mich ins Bett zu legen - und einfach gar nichts mehr zu machen. ;)

    Liebe Grüße und viel Erfolg,
    Sarah Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow - dann weiß ich ja in etwa, was mich erwartet. Vor Haarausfall graut es mir ehrlich gesagt auch total ... ich habe nämlich schon recht dünne Haare :O
      Wenn es wie bei dir nur 1-2 Monate lang andauert, kann ich aber notfalls noch einigermaßen damit leben :)

      Etwas fettigere Haut könnte ich derzeit wirklich gut vertragen. Mir kommt meine nämlich ziemlich trocken vor. Dahingehend bin ich also recht gechillt drauf *g*

      Mehr Ausgeglichenheit klingt gut! :)

      Liebe Grüße zurück (und Danke für deine Wünsche)
      Su

      Löschen
  6. Ich hatte mal kurzzeitig (also max. drei Monate) eine hormonfreie Pille zur Probe. Das fand ich grässlich: fettige Haare, Pickel und die Regel total unregelmäßig und unplanbar. Da hab ich wieder aufgegeben und war froh, meine gewohnte wieder nehmen zu können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin verwirrt, denn ich kenne nur östrogenfreie Minipillen, aber die haben als Ausgleich eine extrem hohe Dosis Levonorgestrel (auch ein Hormon, das zu den Gestagenen gehört) oder eben Desogestrel (hormonelles Kotrazeptivum; synthetisches Gestagen, das allgemeinhin für ein hohes Thrombosen-Risiko bekannt ist). Komlett hormonfrei geht es bei Anti-Baby-Pillen also nicht wirklich, weil anderweitig der Eisprung nicht verhindert werden kann.

      Löschen
    2. Oh, das könnte auch östrogenfrei gewesen sein, tschuldigung. Ich sollte die probieren, um das Thrombose-Risiko zu senken, weil Rauchen und Pille sich doch so schlecht verträgt.

      Löschen
    3. Ach, das kann doch jedem mal passieren :)
      Aber gerade als Raucherin gehst du ein relativ großes Risiko ein. Wenn du aber bisher keine Nebenwirkungen hattest, kommen bestimmt auch keine mehr. Manche Körper reagieren halt einfach empfindlicher als andere auf die Hormonkeule.

      Löschen
    4. Ich hab gute Gene, mich haut nichts um :-)

      Löschen
  7. Mmmh, schwieriges Thema. Bei mir hilft die Pille mehr (gerade was die Haut und andere Faktoren angeht, die nix mit Kindern kriegen/nichtkriegen zu tun haben), als das ich schlechte Nebenwirkungen merken würde. Aber "gerne" nehme ich die auch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So eine Lungenembolie kann auch ganz kurzfristig auftreten und es befinden auch auffallen viele junge Frauen darunter, die ansonsten kerngesund und sportlich waren. Wenn's zu spät ist, kann man dann auch meist nicht mehr viel machen...
      Jeder sollte Vorteile und Risiken für sich persönlich gegeneinander abwägen und wenn die Pro-Seite überzeugender (oder umfangreicher) ist, dann kann ich da durchaus nachvollziehen, wenn man bei der Antibabypille bleibt. Für mich ist halt ein anderes Ergebnis rausgekommen...

      Löschen
  8. Schade, dass es die "Pille" für den Mann immer noch nicht gibt. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die soll ja in der derzeitigen Testphase noch mehr Nebenwirkungen als die Pille für die Frau aufweisen. Klar, dass sie da noch lange nicht marktfähig ist. Ich würde aber auch auf keinen Fall vom Liebsten verlangen, dass er die dann (später) nehmen soll.

      Löschen