Sonntag, 22. November 2015

3 Haselnüsse für Aschenbrödel - Ausstellung im Schloss Moritzburg

Wer kennt ihn eigentlich nicht, DEN Weihnachtsklassiker schlechthin? Die meisten von uns haben Drei Haselnüsse für Aschenbrödel sogar schon deutlich mehr als nur ein einziges Mal gesehen und als wir eher zufällig erfahren haben, dass es vom 7. November 2015 bis 28. Februar 2016 eine entsprechende Ausstellung im Filmschloss geben soll, planten wir sofort einen Besuch vor Ort ein. Der fand dann heute statt :)


unser barockes Ausflugsziel


Vor ein paar Tagen bestellten wir uns online zwei Tickets (Preise: ermäßigt 4,50 €/ normal 9,- € / 1+2 Familienkarte 9,- € / 2+4 Familienkarte 18,- €), um uns das leidige Anstehen zu ersparen. Man konnte sich dabei übrigens zwischen mehreren Zeitfenstern entscheiden und wir wählten 15 - 16 Uhr:




Damit ihr euch mal einen groben Überblick von der Lage des Schlosses machen könnt:




Die - gut sichtbar anzubringende - Fotoerlaubnis hatten wir uns dann kurz vorm Beginn unseres Rundgangs auch noch fix für 'nen Euro organisiert (das wäre ansonsten wahrscheinlich ein extrem übersichtlicher Blogbeitrag geworden *g*):


die weißen Punkte sind übrigens keine Krümel, sondern Schnee! :)


Dann mal los ...


gerahmtes Portrait vom Aschenbrödel


Blick von der Galerie auf den opulenten Speisesaal (der gehört nicht zum Rundgang)


absolut sehenswert: der Kurzfilm mit vielen interessanten Hintergrundinfos zu 3HfA
=> der tolle Weihnachtsklassiker sollte z.B. laut Plan eigentlich im Sommer spielen,
aber die DEFA wollte dann doch bereits im Winter mit den Dreharbeiten beginnen
=> Nikolaus wird von zwei Pferden gemimt, da in der CSSR damals die Maul- und
Klauenseuche ausgebrochen war, sodass man in der DDR fix Ersatz finden musste
(betrifft im Übrigen nicht nur das eine, sondern auch alle anderen Pferde im Film)
=> oben seht ihr Rolf Hoppe, der bei 3HfA den König gespielt hat (er ist inzw. 85)


Aschenbrödels Ballkleid


Miniatur des Bauernhofs, auf dem Aschenbrödel aufgewachsen ist


Perücke der Königin


meine ganz persönliche Zaubernuss bekam ich dann auch noch *yeah*


das berühmte Drachen-Outfit xD


fleißige Helfer bei der Arbeit: die Tauben


Aschenbrödels Rückzugsort mit Eule Rosalie


(kleiner) Nachbau des Ballsaals mit der entscheidenden Tanzszene


waaaah ... da ist ja der weltberühmte Schuh! *_*


das tolle Hochzeitskleid durfte bei der Ausstellung natürlich auch nicht fehlen


ganz am Schluss gab es auch noch einen großen Plexiglas-Zylinder, in den man seine
Zaubernuss über  eine Art Klangspiel einwerfen konnte, um sich etwas zu wünschen
=> da war ich direkt dabei, denn einen Nussknacker bot man alternativ ja nicht an :)


von der großen Terasse hat man draußen einen schönen Blick auf den Schlossteich


da ist sie ja endlich: die Treppe aller Treppen :)
=> auf dem oberen Bild seht ihr den berühmten Schuh bereits ganz klein aus der
Ferne und unten habe ich meinen rechten Fuß mal zum Vergleich direkt neben die
glänzende Nachbildung aus Bronze´gestellt (während der oben gezeigte originale
Filmschuh wie eine 36/37 aussieht, ist das hier wahrscheinl. eher eine 40 *g*)


diese Statue flankt zur linken und rechten Seite den Aufstieg zum Schloss


Bye bye!


das Auto stand lediglich von 14:52 - 16:25 auf dem großen Touri-Parkplatz
und wir hätten somit nicht für eine derart lange Dauer vorsorgen müssen xD
=> für die Ausstellung an sich reicht eine gute Stunde übrigens definitiv aus


da die anderen Souvenirs irgendwie alle nicht so recht das Gelbe vom Ei waren,
nahmen wir uns letztlich nur diesen kleinen nützlichen Magneten für 3,60 € mit


Insgesamt ist es eine wirklich charmante Ausstellung, die man sich als Fan des Kultfilms durchaus mal anschauen kann :)

Kommentare:

  1. Wir waren bereits im vergangenen Jahr da, war nett gemacht. Das mit der leicht überplanten Parkzeit ist uns übrigens auch passiert. :D Ich fand auch die Hintergrundinformationen am spannendsten und war ansonsten fasziniert davon, wie groß die Räumlichkeiten im Film ausschauen, wie klein sie aber in Realität waren. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Innenaufnahmen des Schlosses wurden ja allesamt in den Filmstudios Babelsberg gedreht und könnten demnach vom Grundriss her theoretisch ganz anders als die Räumlichkeiten des Originalgebäudes sein ... das liegt sogar relativ nahe :)

      Löschen
  2. Meine Eltern waren auch schon dort und ich hab sie glühend beneidet :D

    Der Magnet ist ein tolles Mitbringsel :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ausstellung scheint in leicht abgewandelter Form jedes Jahr im November wieder zu kommen. Vielleicht ja mal eine gute Gelegenheit für dich, nach Sachsen zu reisen? ;)

      Den Magneten mag ich auch. Die Tassen waren leider irgendwie nix xD

      Löschen
  3. Dahin hatten wir ja vor einigen Jahren einen Geburtstagsausflug unternommen, und weil ich das Geburtstagskind war, kam ich umsonst rein :-) Ich wär ja nie auf die Idee gekommen, aber vor uns an der Kasse stand auch eine Familie, deren Mama wegen ihres Geburtstages kostenlos reinkam. Dieser Tag - es war ein Freitag - ist ja auch bei uns ein Feiertag, in Sachsen aber nicht, und so war es ganz ruhig und man brauchte nicht Schlange stehen.
    Wo wir geparkt haben, weiß ich nicht mehr, wir waren aber auf jeden Fall länger da, weil wir auch essen und Kaffeetrinken gegangen sind. Wir hatten also einen Tagesausflug daraus gemacht und es war toll.
    Danke fürs Auffrischen der Erinnerungen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja super, dass Geburtstagskinder kostenlos reinkommen! :)
      Wusste ich bisher gar nicht. Als Sommerkind fühlt man sich dahingehend aber natürlich ein klein wenig benachteiligt ;)

      Löschen
  4. Jetzt habe ich wieder diesen Ohrwurm ... nana nana naanaaa, küss mich, halt mich ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der geht mir seit dem Austellungsbesuch auch ständig durch den Kopf *g*

      Löschen