Freitag, 11. Dezember 2015

Julbord 2015 mit dem Club der anonymen Fresssäcke :)

Unser Club wird immer größer und besteht nun bereits aus fünf Personen. Wäre der Termin zudem nicht ausgerechnet auf einen Donnerstag gefallen, hätten wir uns sogar zu siebt im IKEA eingefunden ;)


üppiges Vorspeisenbüfett (da waren z.T. richtig raffinierte Dinge dabei)


Gleich am Eingang wurde allen Julbord-Teilnehmern ein Stempel aufgedrückt, damit man bei Bedarf auch nochmal durchs Einrichtungshaus schlendern konnte (was drei von uns sogar taten - allerdings nur durch die Ausstellungsabteilung, weil wir die SB-Halle zeitlich leider nicht mehr schafften).




Wir entschieden uns dann übrigens (auch aufgrund mangelnder Alternativen, da wir erst ziemlich spät im Restaurant eintrafen und fast alle Plätze bereits belegt waren) für diesen wunderschön eingedeckten kreisrunden 5-Personen-Tisch, an dem wir viel Platz für unsere vollbeladenen Teller hatten, uns gegenseitig alle gut sehen und (entsprechend der jeweiligen Musiklautstärke) mehr oder weniger gut unterhalten konnten:




Im Vergleich zur Vorjahresveranstaltung (*klick*) hat sich eigentlich nicht wirklich viel geändert, aber ein paar Dinge sind mir dann doch aufgefallen:

* Verteuerung der Karten um jeweils knapp 5 € (im Vergleich zum Julbord 2013 in Dresden hat sich der Preis sogar verdoppelt!)
* keine Liveband mehr (dafür lief moderne Weihnachtsmusik vom Band, was ich aber im Prinzip besser fand, da die Livemusik vom letzten Jahr überhaupt nicht weihnachtlich war)
* es gab dieses Mal u.a. zusätzlich Gänsekeulen mit Rotkraut und Klößen (sollen wohl aber recht trocken und auch ein bisschen fad gewesen sein)
* neu war 2015 auch die Lachs-Lasagne, die bei den warmen Gerichten mit zur Auswahl stand
* der Schokobrunnen fehlte dieses Jahr, aber dafür gab es z.B. diese Desserts (ich hatte mir eigentlich vorgenommen, alle vorhandenen wenigstens mal zu probieren, aber 2-3 weitere schaffte ich dann schlichtweg nicht mehr *lol*):


meine Favoriten
2. Reihe: gelbes geleeartiges Pralinchen
(das kreisrunde weiße Kokosding daneben schmeckte hingegen furchtbar
und der eckige Caramel-Minipudding war mir leider eindeutig zu süß)
3. Reihe: Panna Cotta (?) mit Himbeeren
4. Reihe: Milcheis mit roter Grütze


Was der tMdW erneut schmerzlich vermisst hat, war sein geliebtes Schnitzel mit Pommes. Das hatten wir eigentlich letztes Jahr bereits auf dem Feedbackbogen kritisiert, aber geändert hat sich dahigehend leider gar nichts. Schade :(




Den künstlichen Weihnachtsbaum gleich neben dem Restaurant fanden wir derat schön geschmückt, dass wir uns kurz vorm Verlassen der Veranstaltung spontan für ein gemeinsames Foto mit dem Hübschen entschieden :)

Kommentare:

  1. Ihr hättet kaum einen besseren Tisch bekommen können, oder?

    Ich kann der Sache ja immer noch nix abgewinnen, aber da es das bei uns nicht gibt, brauche ich mir ja auch kenne Gedanken drum machen ;) Hauptsache ihr hattet ne schöne Zeit und seid auch ohne Schnitzel satt geworden :D Aber wieso eigentlich Schnitzel? Ist das auch typisch schwedisch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp, der Tisch war echt super! :)

      Nächstes Jahr ist das Ganze auch wieder fest bei uns eingeplant (es sei denn, die machen die Karten nochmal teurer - dann lohnt es sich nämlich nicht mehr), weil es wieder so super war (da gibt es nur die Hauptgerichte aus der Kantine, der Rest ist völlig anders).
      Wenn du damit jedoch überhaupt nichts anfangen kannst, ist das aber völlig okay. Ich frage mich allerdings gerade, weshalb du eine solche Veranstaltung für dich selbst kategorisch ausschließt, ohne sie jemals getestet zu haben. Bin dahingehend echt neugierig :)

      Schnitzel (und Pommes) sind jetzt nicht unbedingt typisch schwedisch, gehören aber zumindest standardmäßig zum Angebot des IKEA Restaurants und damit eigentlich auch ins Julbord. Bisschen ärgerlich, dass man dieses Gericht beim Julbord immer weglässt :(



      Löschen
    2. Okay, dann pflichte ich dir bei, wenn es im Standard-Menü immer dabei ist und die anderen Sachen auch aus dem Standard-Menü sind, ist es schade, dass genau das weggelassen wird.

      Zum Einen esse ich nicht gerne vom Büffett und erst recht nicht, wenn es eine Veranstaltung ist bei der ich die meisten Leute nicht kenne. Ich mag diesen Dauerbetrieb und diese Rumrennerei einach nicht, das empfinde ich als totaaaal ungemütlich - wie die meisten Cafeterien und Kantinen und als solche würde ich das IKEA Restaurant bezeichnen. Zumindst in den beiden IKEAs, die ich kenne :). Ich bin in Sachen Restaurants schon ein extremer Pingel, ich gebe es zu. Ich nehme auch selten den Tisch an, der mir als Erstes gezeigt wird bzw. sage schon bei der Reservierung wo ich sitzen will. Aber ich bi natürlich immer nett und höflich ;)

      Löschen
    3. So nervig, ich schreibe immer "Zum Einen" und vergesse dann "zum Anderen". Zum Anderen emfpinde ich diese großen Räume als ungemütlich - aber das hab ich ja auch geschrieben :D

      Löschen
  2. "Club der anonymen Fresssäcke" klingt super :D

    Das sieht nach einem gelungenen Event aus, und euer Tisch ist echt hübsch gewesen <3

    AntwortenLöschen
  3. Die Desserts sehen ja klasse aus. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Du hast 8 Desserts geschafft?
    Respekt!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eher 7 und ein Viertel xD
      Bei dem mit der Schokocreme (erste Reihe rechts) habe ich lediglich einen großen Löffel probiert und das Ganze dann nach links weitergereicht. Ich mag nämlich kein Schokomousse und Desserts mit ähnlicher Konsistenz (Schokolade an sich liebe ich wiederum sehr *g*)

      Löschen
  5. Schnitzel mit Pommes hab ich erstmal dort gegessen und fand es nicht so toll - darum wäre ICH nicht traurig gewesen. Aber vielleicht hatte ich Pech mit dem Fleisch.
    Euer Tisch war toll und euer Foto am Baum ist es auch.
    Gründet Ihr jetzt eine Selbsthilfegruppe :-)

    AntwortenLöschen