Freitag, 29. Januar 2016

Filmkritik: Star Wars Episode VII - Das Erwachen der Macht

Vor ziemlich genau einer Woche sind wir in den neuen Star-Wars-Streifen Das Erwachen der Macht gepilgert (dass ich nach einer derart langen Zeit überhaupt noch eine Rezension verfasse, überrascht mich gerade selbst ein wenig *g*). Dieser Film ist immerhin schon die siebte Episode und nachdem Disney die Reihe aufgekauft hat, wird es wohl noch ein paar Fortsetzungen geben ;)




HANDLUNG:

Seit der Zerstörung des letzten Todessterns sind ca. drei Jahrzehnte vergangen und inzwischen hat sich eine neue Bedrohung für den galaktischen Frieden aus den Überresten des Imperiums formiert: Die erste Ordnung unter der Führung vom geheimnisvollen Snoke und dessen rechter Hand Kylo Ren (Adam Driver).
Prinzessin Leia Organa (Carrie Fisher), die mittlerweile zum General des Widerstands aufgestiegen ist, schickt derweil den Piloten Poe Dameron (Oscar Isaac) auf die Suche nach ihrem verschollenen Bruder Luke Skywalker (Mark Hamill), der als vermeintlich letzter Jedi die wichtigste Waffe gegen die dunkle Bedrohung sein könnte.

Ein Stick mit entsprechenden Informationen gelangt zunächst in den kugeligen Androiden BB-8 (süüüüß!) und später dann in die Hände der als Kind auf einem Wüstenplaneten ausgesetzten Schrottsammlerin Rey (Daisy Ridley) sowie des gerade erst desertierten Stormtroopers Finn (John Boyega).
Gemeinsam kapern sie - eher zufällig - den legendären Millenium Falcon und treffen schließlich auf Han Solo (Harrison Ford) nebst dessen Kumpel Chewbacca.


Finn und Rey


Die erste Ordnung


Kylo Ren (der Zweck der Maske hat sich mir hier nicht wirklich erschlossen)


FAZIT: 

Zunächst einmal möchte ich die Gelegenheit nutzen und den Preis für den miesesten Kinotrailer aller Zeiten vergeben. Verdient hat ihn sich dieser wahnsinnig spoilernde Clip: *klick*  
Na gut, bei der Frage nach Reys Eltern gibt es immerhin trotzdem noch zwei Möglichkeiten:
A) Leia & Han Solo
B) Luke & Maz Kanata *g* eine bisher noch unbekannte Dame
Obwohl die meisten Spekulanten die zweite Variante für die wahrscheinlichste halten, tippe ich persönlich auf die vergleichsweise unrealistische erste Eltern-Kombi. Luke als Vater wäre hier sonst zu offensichtlich und ich persönlich mag verworrene Familienkonstrukte und falsche Fährten :)
Gegen meine Theorie sprechen sicherlich ein paar Kleinigkeiten, aber ich gehe jetzt mal nur auf diejenigen Punkte ein, die sie bestätigen würden:
* Han Solo und Rey beenden gegenseitig ihre Sätze (auch die Chemie stimmt von Beginn an zwischen ihnen)
* sie hat das Pilotengen ihres Vaters geerbt
* die Macht ist ganz klar mit ihr (wäre natürlich auch so, wenn Luke der Vater wäre)
* sie könnte von Luke als kleines Mädchen - wie ihr Bruder - unterrichtet worden sein (würde auch ihre bereits ausgebildeten Fähigkeiten erklären) und ist dann in Sicherheit gebracht worden, nachdem sich die neue Bedrohung ergab
* ihren Eltern könnte Luke erzählt haben, dass sie gestorben sei (daher erfolgte auch keine Suche nach ihr) oder er hat seine Jedi-Kräfte angewandt, um ihre Gedanken zu fälschen
* Jedis dürfen keine Kinder zeugen (obwohl das natürlich ein schwaches Argument ist und sich schon Lukes Vater nicht an diese Regel gehalten hat)
*  Rey hat ihren Namen vom Helm eines - offenbar toten - Widerstandskämpfers ... sie hieß ursprünglich womöglich ganz anders (wenn sie als ungefähr Vierjährige auf den Wüstenplaneten kam und damals noch einen anderen Namen trug, dann erkennen sie ihre Eltern wahrscheinlich auch nicht wieder nach so langer Zeit und entsprechend einhergehender optischer Veränderungen ... umgekehrt genauso)
SPOILER: Im nächsten Teil soll ja wieder der berühmte Satz ''Ich bin dein Vater.'' fallen (das spräche dann wohl doch eher für Luke ... weil Han ja offenbar tot ist; dieser Punkt ist allerdings auch noch etwas ungewiss) und damit wäre dann das große Rätselraten beendet *g*

Der Film selbst hat mir gut gefallen und die Besetzung fand ich überwiegend auch ganz in Ordnung. Die beiden jungen Neulinge überzeugen durchaus und Harrison Ford mag ich ja sowieso in der Rolle des Han Solo :)
Carrie Fisher hat sich mit ihren inzwischen knapp 60 Jahren auch recht gut gehalten (obwohl ihre reduzierte Mimik den Einsatz diverser Nerventoxine vermuten lässt) und damit positioniere ich mich ganz klar gegen die diversen Hater, welche sich im Netz scharenweise auf sie gestürzt haben. Kein Mensch kann ernsthaft erwarten, dass man in dem Alter noch so knackig wie mit Ende 20 aussieht!
Wen ich auf jeden Fall vermisst habe, ist Yoda. Ich gebe jedoch die Hoffnung noch nicht auf, dass er im nächsten Teil evtl. wieder als Geist auftaucht. Diese Maz Kanata fand ich im direkten Vergleich irgendwie nicht so überzeugend ... aber sie ist trotzdem ein angenehmerer Charakter als Jar Jar Binks xD

Auf jeden Fall hat der Film teilweise wirklich witzige Stellen und die actionreiche Handlung fand ich auch recht gut. Keine Spur von Langatmigkeit! :) 
Das Erwachen der Macht gefiel mir deutlich besser als die ersten drei Episoden, kommt aber nicht ganz an die Teile 4 bis 6 ran.


Chewbacca und Han Solo


der legendäre Millenium Falcon


sehr niedlich: BB-8


Den Trailer (also den ohne krassen Spoiler) findet ihr hier: *klick*



Kommentare:

  1. Wir waren schon kurz nach der Premiere drin, erst in der deutschen und dann der Originalversion....ein MUSS für Star-Wars Fans der ersten Stunde.....:-)Hab ein schönes Wochenende.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte dich im ersten Moment gar nicht als Star-Wars-Fan eingeschätzt ... people are full of surprises sometimes :)

      Löschen
    2. Why not - ich könnte Dir jetzt noch meinen kleinen Stormtrooper zeigen....aber das lass ich mal....:-)

      Löschen
    3. Genial! :)
      Zeigzeigzeigzeigzeigzeig *g*

      Löschen
  2. Gute Argumentation, hinsichtlich der Vaterschaft. Ich hatte eigentlich gar keinen Zweifel dran, dass Luke der Vater ist. Wir dürfen gespannt sein :) Und ich wäre so froh Han wäre gar nicht tot *grmpfgrmpfgrmpf*

    Yoda fehlt mir auch... diese Maz scheint zwar irgendwie mit ihm verwandt zu sein, zumindest selbe Spezies oder so, aber sie ist kein würdiger Ersatz :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich ist Luke tatsächlich der Vater von Rey. Allerdings würde mich das schon irgendwie enttäuschen (weil zu vorhersehbar).

      Die Maz ist mit Yoda verwandt? Das wusste ich noch nicht und wäre auch nie darauf gekommen. Hätten die Maz nicht wenigstens optisch als weiblichen Yoda gestalten können? *grummel*

      Löschen
  3. Hab ihn zwar gesehen, aber ich hätte die Handlung gar nicht wiedergeben können. Auch nicht von den alten Filmen. Das prägt sich mir irgendwie nicht ein :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch kein Beinbruch. Psst: bei mir fehlen hier auch noch ein paar Handlungsstränge ;)

      Löschen
  4. Ich werde ihn auch noch gucken, nächster Termin: nächste Woche Dienstag.

    Irgendwie klappt es in meinem Bekanntenkreis gar nicht mehr mit Kino ... irgendwer sagt immer - kurzfristig - ab. :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja ärgerlich :(
      Hoffentlich klappt es dieses Mal bei euch!

      Löschen
    2. Der Vollständigkeit halber hier nochmal offiziell mein Senf dazu - ich hab' ihn jetzt doch noch gestern Abend gesehen: Ich fand den Film toll. Ein schönes Kino-Spektakel, genau richtig für einen Sonntagabend. Bin wirklich gespannt, wie es weiter geht und ziehe mir glaube ich nochmal alle Teile rein. Irgendwie bin ich jetzt wieder angefixt. :-)

      Löschen
    3. Sonntagabend? Dann fiel der Dienstag-Termin offenbar schon wieder aus :O
      Freue mich, dass du den Film doch noch sehen konntest und er dir gefiel. Ich mochte ihn ja auch, aber die 3D-Variante hätte ich in diesem Fall ausnahmsweise bevorzugt :)

      Löschen