Mittwoch, 27. Januar 2016

News

Und wieder habe ich ein paar (recht überschaubare) Neuigkeiten aus meinem Leben für euch:




Das erste Erlebnis, das ich mit euch teilen möchte, fällt in die Sparte LVB-Stories. Die Abkürzung steht für Leipziger Verkehrsbetriebe, aber die Bezeichnung Verwirrungsbetriebe fände ich persönlich irgendwie etwas passender.

Nachdem ich in die Straßenbahn Richtung Innenstadt gestiegen war, suchte ich zunächst den Ticketautomaten auf, aber der erwies sich als funktionsgestört (der Bildschirm war aus). Da es sich um das einzige Gerät im Waggon handelte, ging ich ganz noch vorne zum Fahrer und wartete auf den nächsten Halt, um ihn darauf anzusprechen. Während der Fahrt wollte ich ihn logischerweise nicht damit behelligen. Kurz vorm Stopp schubst mich plötzlich von hinten mit voller Wucht eine kleine biestige Oma (ging mir glaube ich nur bis zur Brust) und schrie mich an, dass ich aussteigen solle, weil ich ihr im Weg stünde (wir waren da aber noch gar nicht an der Haltestelle angekommen und zumindest ich wollte dort auch überhaupt nicht aussteigen). Als ich daraufhin zur Seite trat und der Gewitterhexe ruhig entgegnete, dass ich dort stehe, um mit dem Fahrer zu reden, wetterte sie weiter in einem unerträglichen Tonfall nebst entsprechender Lautstärke (obwohl sie schon längst erreicht hatte, was sie wollte). Auch die anderen Fahrgäste schauten schon total entsetzt zu uns rüber. Es fehlte nicht viel und ich hätte meine guten Manieren über Bord geworfen, um dieser reizenden Person mit einem kräftigen Tritt in den Rücken beim Ausstieg behilflich zu sein, aber dafür gab es leider zu viele Augenzeugen -.-
Hin und wieder frage ich mich, ob die Erziehung einiger Leute vielleicht schon so lange zurückliegt, dass sie sich nicht mehr daran erinnern können. Diese Verbitterung - v.a. wenn man meint, sie an völlig fremden Personen auslassen zu müssen - ist wirklich furchtbar.
Ich bin eine äußerst schlagfertiges Wesen, aber hier fehlten mir echt die Worte. Normalerweise müsste man in solch einer Situation etwas in dieser Art entgegnen: ''Sie müssen sich auf jeden Fall noch mehr beeilen, weil ich Gevatter Tod schon hinter Ihnen herjagen sehe. Vielleicht schaffen Sie es ja noch bis nach Hause, bevor er sie einholt.''

Nun ja. Zurück zu der Fahrkartenautomatensache. Nachdem die Hexe auf ihrem Besen davongeritten ist, habe ich den Fahrer auf den defekten Automaten angesprochen und gefragt, was ich nun tun solle. Er meinte dann in einem genervten Tonfall, dass ich dann einfach so mitfahren könne ... das stünde so ja auch am Automaten.
Ich: ''Tatsächlich? Das wusste ich noch gar nicht.''
Er (wieder genervt): ''Ist aber so. Wie es auf dem auf Aufkleber steht.''
Ich: ''Okay, danke.''

An dieser Stelle sollte ich vielleicht anmerken, dass solch ein Aufkleber entweder (am besagten Gerät) nicht existiert oder mit einer Art unsichtbarer Geheimschrift versehen ist, die nur durchs Anhauchen lesbar wird. Was aber tatsächlich groß an den Ticketautomaten steht: Bei Störungen wenden Sie sich bitte ans Fahrpersonal. Das habe ich gemacht, werde es aber NIE WIEDER tun :(
Meist gibt es zwei Automaten pro Straßenbahn, aber in 80% der Fälle ist meiner bisherigen Erfahrung nach mindestens einer kaputt. Tolle Quote!




Wirklich toll waren hingegen meine zwei heutigen Bagels. Links seht ihr Caprese und rechts Anti Pasti.
Immer die süßen Varianten wären auf Dauer schließlich schon etwas langweilig ;)




Gelangweilt war ich zwischenzeitlich doch recht arg vom Winter. Zum Glück scheint sich dieser mittlerweile (hoffentlich endgültig) verabschiedet zu haben. 12°C sind definitiv schon deutlich angenehmer :)




Angenehm ist auch, dass meine Blasenentzündung von alleine wieder abgeklungen ist. Und das, obwohl sich zwischenzeitlich sogar schon Blut im Urin befand. Habe es zuvor bisher noch nie ohne Antibiotika geschafft (das letzte Mal hatte ich eine BE vor ca. zwei Jahren und davor jährlich immer eine)!
Das liest sich jetzt bestimmt ein bisschen seltsam, aber ich bin wirklich irre stolz auf mein erstarktes Immunsystem :)

Kommentare:

  1. Bin auch froh, dass die Kälte vorbei ist. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es das schon war mit dem Winter.
    Straßenbahn fahr ich ziemlich - oder eher seehr selten. Aber auf unhöfliche Menschen kann man natürlich auch woanders treffen.
    Bagels würde ich gern mal probieren. Wär bestimmt auch was für mich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also mich würde weiterer Schneefall durchaus überraschen. Bin mal gespannt! :)
      Im Winter fahre ich häufiger mit der StraBa als im Sommer. Ich fröstel halt nicht so gerne *g*

      Löschen
  2. Menschen und Höflichkeit... ich habe regelrechte Angst vor jeglicher Konfrontation mit Fremden entwickelt, weil es mir so vor Unfreundlichkeit graut -.- Dafür freue ich mich aber umso mehr über jedes freundliche Wort eines Fremden :) Hoffe bei dir gibt es auch mehr positive als negative Begegnungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine effektivste Waffe gegen (unhöfliche) Leute: meine Ohrhörer. Die trage ich eigentlich immer, wenn ich alleine unterwegs bin. Da hört man dann auch kein Gemeckert mehr oder Beschimpfungen.
      Im besagten Fall hatte ich sie in Erwartung einer Konversation mit dem Fahrer abgesetzt. Ein verhängnisvoller Fehler! -.-

      Aber ja: normalerweise überwiegen die positiven Begegnungen. Bei dir etwa nicht?

      Löschen
  3. Oooch, ich hätte schon nochmal über Schnee gefreut, aber es ist ja auch noch Zeit bis April. :-D Gestern war es aber schon so mild, dass es für eine "Übergangsjacke" reichte, die sogar offen lassen konnte ... Früüüühling! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich auch schon total auf den Frühling! :)

      Löschen
  4. Oh je, die LVB-Story ... :(
    Warum sind Menschen so? Ich verstehe das nicht, und es schockiert und ärgert mich gleichermaßen. Denn ich habe das auch schon oft erlebt und bin, genau wie Alice, ähnlich ängstlich geworden...

    Der Spruch, den du der alten Krähe hättest entgegnen sollen, ist super :D Schade, dass einem sowas meist hinterher einfällt.

    Super, dass deine Blasenentzündung weg ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir empfehle ich Ohrhörer. Da lässt man die Leute einfach labern und deren bösartige Mimik/ Gestik wird von toller Musik begleitet xD
      Ich war leider viel zu überrumpelt von dieser Dreistigkeit in Person, um entsprechend reagieren zu können.

      Den letzten Punkt feiere ich noch immer :)

      Löschen