Samstag, 7. Mai 2016

Filmkritik: Captain America - Civil War (3D)

Zum Männertag hab ich den Liebsten relativ spontan ins Kino eingeladen, weil ich wusste, dass er (ich aber genauso) unbedingt die neueste Marvel-Comic-Verfilmung sehen wollte. Es gab im Regina Palast leider nur 3D-Vorstellungen (im Cinestar hätte es zusätzlich auch 2D gegeben, aber da lief der Film viel zu früh und außerdem wären die Karten dort deutlich teurer gewesen).
Ob sich The First Avenger - Civil War für uns gelohnt hat, könnt ihr weiter unten nachlesen :)


Team Captain America
(Falcon + Ant-Man + Hawkeye + Scarlet Witch + Winter Soldier)
vs.
Team Iron Man
(Black Panther + Vision + Black Widow + War Machine)


HANDLUNG:

Das Gegenteil von gut gemacht ist bekanntermaßen gut gemeint. In diesem Sinne verursachen die Avengers (es fehlen: Hulk und Thor) unter der Leitung von Captain America während eines Einsatzes unbeabsichtigt mal wieder erhebliche Kolleteralschäden mit zivilen Todesopfern.
Dies führt dazu, dass die Superhelden dazu gedrängt werden, die sogenannten Sokovia Accords zu unterschreiben, wonach sie fortan keine unlegitimierten Operationen mehr durchführen dürfen und der UN Rechenschaft über ihre Einsätze ablegen müssen.

Während sich Tony Stark (Robert Downey Jr.) für die Unterzeichnung und eine damit einhergehende politische Kontrolle einsetzt, sieht Steve Rogers (Chris Evans) die Handlungsfreiheit der Avengers stark gefährdet. Die Gruppe droht sich in zwei Lager aufzuspalten.

Bei der Ratifizierung der Verordnung in Wien findet schließlich ein Bombenattentat auf das Gebäude statt und der Verantwortliche scheint schnell ermittelt: Bucky Barnes (Sebastian Stan). Captain America hat allerdings Zweifel an der offiziellen Geschichte und beschließt, seinem alten Freund zu helfen.
Es kommt schließlich, wie es kommen muss: die Avengers bekriegen sich auf einmal gegenseitig.


damit die beiden Teams gleich stark sind, hat Iron Man sogar Spider-Man mobilisiert :)


und schon gibt's ordentlich Mische ... auf dem Leipziger Flughafen


FAZIT:

Für die Comicleser dürfte die Umsetzung des Civil-War-Themas ein bisschen irritierend ausgefallen sein. Man hat im Film ein paar Aspekte verändert, aber der Grundtenor und v.a. die beiden Protagonisten blieben zum Glück erhalten.
Rein thematisch betrachtet ist es in meinen Augen der beste von allen drei Captain-America-Teilen, da man hier zugrundeliegende Konflikte nachvollziehbar aufgegriffen und konsequent weiterentwickelt hat. Die (zahlenmäßig faire) Aufteilung der Superhelden in die Pro- und Contra-Clique erscheint (mal abgesehen von den Hauptcharakteren und deren engsten Kumpels) für meinen Geschmack allerdings ein wenig zu willkürlich geraten zu sein. Da fehlt mir teilweise ein bisschen der Hintergrund für die jeweiligen Entscheidungen (z.B. bei Hawkeye und Ant-Man).

Dass die besten Filmszenen in meiner Stadt bzw. auf unserem Flughafen gedreht wurden, ist natürlich der Oberhammer *_*

Insgesamt ist es mal wieder eine solide Marvel-Verfilmung geworden, die das Publikum wirklich gut unterhält ... auch wenn der Bösewicht (unser Export Daniel Brühl) die gesamte Zeit über ziemlich blass bleibt. Dies könnte aber durchaus auch an der geringen Screentime gelegen haben :)

Auf die neue Spidey-Reihe freue ich mich übrigens schon sehr (GsD hat Sony in dieser Sache endlich mal nachgegeben). Tom Holland ist eine prima Spinnen-Besetzung, finde ich. Tante May (Marisa Tomei) hingegen bereitet mir noch immer mächtig Kopfschmerzen, denn sie ist meiner Meinung nach deutlich zu jung.

Zum Schluss noch ein Hinweis, wenn ihr den Film noch nicht gesehen habt: es gibt zwei zusätzliche Szenen. Eine beginnt mitten im Abspann und noch eine weitere nachdem er beendet wurde. Also nicht zu früh aus dem Kinosaal gehen ;)


erhebliche Zweifel regen sich in Steve Rogers
(gefällt mir ohne Maske übrigens deutlich besser)


sprich zu der (iron) Hand :)


Hier gibt's für euch auch noch einen der drei Kinotrailer: *klick*


unsere perfekten Kinositzplätze <3

Kommentare:

  1. Ein Kinobesuch ist eine gute Idee für den Männertag. Noch dazu, wenn Euch beiden Film gut gefallen hat. Für mich finde ich derzeit nichts Interessantes im Kinoprogramm. Wobei ein Film mit Tom Hanks dabei ist, könnte vielleicht was sein. Hatte am Donnerstag bei meinen Eltern (mit meiner Schwester) einen schönen Tag/ Grillabend im Garten verbracht. Auch nicht schlecht bei dem sonnigen Wetter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'Ein Hologramm für den König' läuft (genauso wie 'Civil War') seit 28. April in den deutschen Kinos. Wenn du doch noch reingehen solltest, würde mich ein kurzes Feedback von dir sehr interessieren :)

      Euer Grillabend am Männertag war bestimmt richtig toll. Zum Glück spielt seit Kurzem das Wetter gut mit *yeah*

      Löschen
    2. Hab ihn am Sonntag gesehen. Ich fand ihn gut, aber für Dich wär er sicher nichts. Es passiert nicht allzuviel. Es geht um einen älteren Mann, der alle Kraft und Motivation verloren hat und diese in Saudiarabien wiederfindet. Aber erst, nachdem da eigentlich gar nichts läuft und alles irgendwie zermürbend ist. Natürlich hilft eine Liebe beim Neuanfang :-)

      Löschen
    3. Interessanterweise ein deutscher Film!

      Löschen
    4. Dass es ein deutscher Film ist, wusste ich gar nicht. Cool!

      Von der Handlung her klingt der Film jetzt tatsächlich nicht so superduper und einen Kinobesuch wird es unsererseits wohl eher nicht geben, aber wenn der in zwei Jahren im TV läuft, schalte ich bestimmt mal ein.

      Löschen
  2. Männertag wird bei uns nicht "gefeiert". ;)
    Aber ins Kino will ich auch mal dringend wieder. Ich mag 3D total gerne - und bin da zugegeben einigermaßen anspruchslos: Hauptsache es passiert viel auf der Leinwand. ;)

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich selbst brauche die 3D-Technik nicht unbedingt bei jedem Film und oftmals finde ich sie sogar überflüssig, aber neuerdings hat man dahingehend ja kaum noch eine echte Wahl.

      Im Kino mag ich Actionfilme auch immer am liebsten. Für Romanzen und Komödien kann man auch durchaus auf den DVD- oder TV-Release warten. Dafür muss man nicht extra viel Eintritt im Kino bezahlen, finde ich :)

      Liebe Grüße zurück
      Su

      Löschen
  3. Tja, Kino stand auch auf der Wunschliste für's lange Wochenende - da es aber so schönes Wetter war, haben wir auf "im Garten sitzen und den Bienen beim Arbeiten zusehen" umgebucht - bei der Sonne im Kino zu sitzen wäre für uns eine Strafe gewesen.
    Warten wir auf den nächsten Regen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei schönem Wetter definitiv die richtige Entscheiung!
      Das war im Übrigen auch der Grund für uns, erst in die 20-Uhr-Vorstellung gehen zu wollen. Der Sonnenschein musste einfach genutzt werden :)

      Löschen
  4. Kennste das schon?!
    http://www.schleckysilberstein.com/2016/05/captain-europe-europaische-antworten-auf-captain-america/
    Sooo lustig. :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geil! xD
      Danke für den lustigen Link :*

      Löschen