Mittwoch, 29. Juni 2016

16 Monate

Heute möchte ich mal wieder ein bisschen was über meinen aktuellen Fitnesszustand und die parallele Gewichtsentwicklung schreiben.
Zunächst seht ihr hier mein - neben entsprechenden Klamotten und Schuhen (*klick*) - unverzichtbares Laufequipment (die Flasche bleibt während des Joggens allerdings im Auto):


mein Darth-Vader-Duo: Volvic Wasserflasche + In-Ear-Kopfhörer


Folgenden Trainingsplan kann ich übrigens aufgrund eigener positiver Erfahrung allen Anfängern wärmstens empfehlen: *klick*

Hier und da haben wir die angegebenen Lauf- und Gehzeiten zwar ein kleines bisschen modifiziert (mir kommt hierbei direkt wieder der für meine damaligen konditionellen Fähigkeiten etwas zu große Sprung von Woche 4 zu Woche 5 in den Sinn, den wir ein wenig abgemildert und somit die Gesamtwochenzahl automatisch erhöht hatten), aber der Erfolg lässt sich nicht leugnen. Wir waren leider teilweise etwas nachlässig, was die Regelmäßigkeit unserer Joggingeinheiten angeht (besonders ab Woche 9), sodass wir insgesamt länger als ursprünglich veranschlagt für die Umsetzung des Trainingsplans brauchten (eine nicht 100%ig planmäßig umgesetzte Woche - z.B. wegen eines ausgefallenen Termins - wurde direkt darauf nochmal wiederholt ... diesbezüglich waren wir wirklich knallhart *g*).
Und dann kam auch noch der lange Winter, der die Anzahl unserer Laufausflüge zusätzlich negativ beeinflusste. Wir sind lediglich zweimal im November sowie im Dezember 2015 gejoggt ... im Februar und März 2016 waren wir dann sogar komplett (!) laufabstinent. Die Ausreden (zu kalt / krank / och nöööö, kein Bock) nahmen rückblickend in jener Zeit auffallend zu ;)

Geschafft haben wir den 30-Minuten-Dauerlauf allerdings trotzdem und ich muss gestehen, dass ich zu Beginn im Frühling des letzten Jahres keineswegs daran geglaubt hatte. Bis dahin waren 4 x 3 Minuten mit jeweils fünf Minuten Pause dazwischen zügigeres Laufen das höchste der Gefühle (und das für viele Jahre trotz regelmäßigem Joggens!). Angehört hatte ich mich im Anschluss trotzdem stets wie ein Marathonläufer nach dem Zieldurchlauf ... gerade in dieser speziellen Relation zueinander eigentlich der totale Witz -.-

Den vermuteten Hintergrund meiner extremen köperlichen Leistungssteigerung innerhalb kürzester Zeit hatte ich hier auf dem Blog ja bereits thematisiert: das Absetzen der Antibabypille nach über zehn Jahren Einnahme. Neben dem effektiven Trainingsplan sicherlich auch kein völlig unbedeutender Faktor.

Nach Jahren der kontinuierlichen und v.a. (zunächst) unerklärlichen Gewichtszunahme, setzte promt zum Zeitpunkt des Pillenstopps eine auffällige Abnehmphase ohne weiteres Zutun ein. Kurz vor Weihnachten war der Wert am niedrigsten, bis IKEAs Julbord und die allgemeine Festtagsschlemmerei anstanden. Die entsprechenden Folgen sieht man hier sogar recht gut im Diagramm, auch wenn sich das Gewicht im Anschluss interessanterweise wieder relativ zügig bei seinem neuen Normalwert (zwischen -10,5 kg und -12 kg vom Ausgangswert; je nach Zyklusphase) einpendelte:


senkrechte Skalaeinteilung in Zwei-Kilo-Schritten
=> Werte wurden jeweils vom 28. eines Kalendermonats genommen


Jetzt steht eigentlich nur noch ein zusätzlicher leichter Muskelaufbau auf dem Plan. Zumindest Trizepsübungen mache ich seit Kurzem auch endlich mal bereits wieder :)

Wie laufen eigentlich eure Trainingsprogramme aktuell?

Kommentare:

  1. Respekt, dass du dein Sportprogramm so konsequent durchziehst! :)
    Echt erstaunlich, dass das Absetzen der Pille so eine krasse Leistungssteigerung mit sich gebracht hat! Na ja, und irgendwie auch nicht erstaunlich, so sehr wie die Pille den ganzen Körper beeinflusst :/

    Ich habe kein Trainingsprogramm. Ich bin froh, wenn ich es 1x die Woche zum Pilates schaffe ^^ Aber demnächst würde ich gern noch ein paar andere Sportkurse in unserem Verein probieren. Und ich will endlich wieder Yoga machen... Mal schauen, inwiefern ich das umsetze ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun ja ... wäre ich wirklich konsequent, gäbe es da nicht diese zweimonatige Joggingpause. Das war wirklich ein bisschen nachlässig von uns.
      Heute Abend gehen wir nach dem Island-Spiel übrigens wieder laufen - immer schön dranbleiben :)

      Piltes gehört für mich absolut mit zu Sport und daher würde ich sagen, dass du auch ein Traningsprogramm absolvierst. 1x die Woche ist auf jeden Fall wesentlich besser als nichts ;)

      Yoga steht bei mir übrigens auch ganz weit oben auf dem Plan :)

      Löschen
  2. Warum nur hat sich das Absetzen der Pille bei mir ausschließlich negativ ausgewirkt?! NICHT FAIR :D

    Ich quäle mich beim Laufen nur noch. Liegt auch an den zusätzlichen Kilos die ich mir zusätzlich zu meiner Pummelfee-Figur nun auch noch draufgefressen habe. Das macht es nicht leichter zu laufen. Aber ein Mal die Woche gehe ich halt noch, weil meine Mutter mitgeht. Ferner lasse ich mich seit Juni auch wieder von Jillian per DVD ärgern, zwei Mal die Woche ist das Ziel und das halte ich bisher auch ein, aber der Juni hatte ja auch nur vier Wochen, schauen wir mal wie das weitergeht *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du weißt ja nicht, ob viele der (Spät)Folgen eventuell auch ohne Absetzung eingetreten wären (die Hautgeschichte mal ausgeklammert). Gerade die Schilddrüsenunterfunktion wird ja sehr oft mit jahrelanger Pilleneinnahme in Verbindung gebracht und sie bleibt häufig sehr lange unbemerkt.

      Einmal die Woche Jogging ist absolut okay. Zwei Monate Pause nicht (siehe oben) ;)
      Viel Spaß noch mit Jillian! Soll ja knallhart sein, die Gute :)

      Löschen
  3. TRAININGSPROGRAMM?! Hi hi.. Das läuft gar nicht :-) Du machst mir ein schlechtes Gewissen.
    Immerhin gehe ich einmal in der Woche zum Yoga und das tut mir sehr gut. Ist z. Z. allerdings eher unregelmäßig. Jetzt war der Yogalehrer in Urlaub und dann bin ich ein paar Mal nicht da.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, Yoga ist doch auch Sport! Zwar kein kardiomäßiger, aber dennoch eine körperliche Betätigung :)
      Müsste meine Matte auch mal wieder ausrollen...

      Löschen