Mittwoch, 17. August 2016

Dresdner Eierschecke

Samstag Abend haben wir uns in der Heimat des Liebsten relativ spontan dazu entschlossen, eine Eierschecke zu backen, weil wir plötzlich großen Appetit darauf hatten. Im Netz fanden wir dann auch recht schnell ein interessantes Rezept für die Version aus Dresden, das wir (unfreiwillig) ein wenig abänderten, bis das gute Stück am Ende so auschaute:




 Zutaten:

50 g Margarine
250 g Zucker
7 Eier
100 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
(Semmelbrösel)
500 g Quark (0,2 % statt 20% Fett)
1 Pck. Puddingpulver Vanille (Milch gemäß Packungsangabe)
125 g Butter
1 Pck. Vanillezucker


Zubereitung:

1) Pudding

Zunächst sollte man sich um den Vanillepudding kümmern.




Er wird nach der Vermengung mit der Milch gemäß Packungsanleitung gekocht und anschließend zum Erkalten weggestellt.




Erst wenn er sich abgekühlt hat, widmet man sich den weiteren Zubereitungsschritten.


2) Boden

Für den späteren Kuchenboden braucht man eine Backform und buttert diese erstmal aus. Wir haben darauf im Anschluss auch noch eine dünne Schicht Semmelbrösel verteilt, aber das ist natürlich nur optional.




Im Anschluss packt man 50 g Margarine, 50 g Zucker, zwei Eier, 100 g Mehl sowie einen gehäuften TL Backpulver zusammen in eine Schüssel und vermengt die Masse zu einem Teig.




Daraufhin breitet man diesen gleichmäßig auf dem Backformboden aus und bäckt ihn etwa 10 min bei 180°C vor, bis er eine goldgelbe Farbe erreicht hat.




3) Quarkschicht

Während der Boden vor sich hin bäckt, kann man sich der Quarkschicht widmen. Dafür vermengt man 500 g Quark (wir kauften aus Versehen die Variante mit 0,2 % Fett, obwohl es eigentlich die mit 20% hätte sein müssen ... war aber letztlich kein wirklicher Fehler, weil wesentlich gesünder und trotzdem noch immer total lecker *g*), zwei Eier und 150 g Zucker und stellt diese Masse daraufhin erstmal beiseite.




4) Scheckenschicht

Hierfür nimmt man sich zunächst drei Eier und teilt sie in Eigelb und Eiweiß auf




Nachdem man den Pudding mit dem Schneebesen bearbeitet hat, hebt man ihn vorsichtig unter eine Vermengung aus 125 g zerlaufener Butter und den drei Eigelben. 50 g Zucker und eine Packung Vanillezucker müssen ebenfalls noch hinzugefügt werden.
Daraufhin schlägt man das Eiweiß steif.




Anschließend wird dieses auch extrem vorsichtig und v.a. sehr langsam unter die nun beinahe fertige Scheckenmasse untergehoben.




5) Zusammenführung

Der mittlerweile erkaltete Boden wird nun gleichmäßig mit der Quarkmasse bestrichen...




... und erhält daraufhin mit der Scheckenschicht seinen krönenden Abschluss.




Danach kommt das Ganze für ca. 50 min in den Backofen bei 180°C und Umluft. Ober-/ Unterhitze ist nicht zu empfehlen, weil die Schecke hierbei leicht zusammenfallen würde.




Und schon ist der Kuchen fertig <3


Haben gleich am nächsten Tag 50% der Eierschecke mit zu meinen Großeltern genommen, die uns zum Mittagessen eingeladen hatten nachdem wir Omma an ihrem Geburtstag ja leider nicht sehen konnten. Hier seht ihr mal mein (tpischerweise etwas wirr zusammengestelltes *g*) Tischgedeck mit einem oberleckeren, deutlich fettreduzierten Eierschecken-Stück:



Kommentare:

  1. Die sieht perfekt aus! Ist einer der Lieblingskuchen melner Mutter, ich werde ihr mal dein Rezept ans Herz legen :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das sieht super-lecker aus! Da würde ich jetzt gerne ein Stück haben. Oder 2, 3, 4 ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der war auch wirklich lecker und ich bin mir sicher, dass wir die Eierschecke irgendwann nochmal backen werden. Ob so ein Kuchenstück versendet per Post heil bleiben würde? Hm...
      Dann doch besser mal nachbacken :)

      Löschen