Freitag, 23. September 2016

Questionnaire 09/16

Nach kurzer Rücksprache mit Alice stand fest, dass Ni-chan und ich bei der lustigen Blogger-Fragerunde auch mit einsteigen würden. Die Kategorie ist einfach zu cool :)
Ob wir das zukünftig jedoch wirklich jeden Monat durchziehen werden oder ob es stattdessen im Zwei-Monats-Rhythmus stattfinden wird, steht derzeit allerdings noch in den Sternen. Lasst euch überraschen! Ich für meinen Teil werde es ebenfalls tun *g*




Kannst du dir vorstellen, irgendwann mal in einem anderen Land zu leben?

Ich denke schon, aber einschränken würde ich das Ganze noch durch zwei Punkte.
Zum einen wäre es mir wichtig, dass der Aufenthalt nicht länger als ein Jahr dauert und zum anderen, dass es ein englisch- oder deutschsprachiges Land ist. Für mich ist es halt einfach ein entscheidendes Kriterium, dass man sich mit den Leuten vor Ort halbwegs vernünftig verständigen kann, ohne mit Händen und Füßen gestikulieren zu müssen :)
Es ist auch gar nicht mal so extrem abwegig, dass wir berufsbedingt in naher Zukunft mal für drei bis sechs Monate in ein Land ziehen (müssen), das oben mit auf dem Globus zu sehen ist. Natürlich vorausgesetzt, dass wir kinderlos bleiben.




Hast du schon mal einen Promi getroffen und angesprochen?

Erst kürzlich sogar :D
Der Strongman-Wettkampf vom Monatsbeginn (im Nova Eventis) wurde von Heinz Ollesch moderiert, der sich im Laufe seiner Kraftsportkarriere selbst zwölfmal als stärkster Mann Deutschlands durchsetzen konnte.
Mir sagte der Name bis zu unserer kürzlichen Begegnung ehrlich gesagt noch nichts (habe im Gegensatz zum tMdW kein wirkliches Interesse an den entsprechenden Sportwettkämpfen), aber der Riese scheint ein echt netter Kerl zu sein. Das Ansprechen selbst hatte im Übrigen der Liebste übernommen, weil ich gar nicht wusste, worüber ich mit dem Kraftprotz hätte reden sollen ;)
Das obige Foto entstand kurz nach der Siegerehrung des Publikumswettstreits.




Welches Bücher-Genre liest du gerne und warum?

Dass in meinem BILLY Bücherregal das Horrorgenre auffallend stark vertreten ist, sticht bereits beim ersten Blick ins Auge xD
Vor allem die Werke von Stephen King haben es mir mächtig angetan, weil er meiner Meinung nach einfach ein hervorragender Geschichtenerzähler mit wahnsinnig viel (düsterer) Fantasie sowie Detailgenauigkeit ist und mich seine Bücher eigentlich immer mitreißen. Keine Ahnung, warum mir ausgerechnet Horrorstories am besten gefallen, aber ich mag durchaus mal eine gepflegte Gänsehaut und in geschriebener Form sind die heftigen Stellen irgendwie nicht ganz so schlimm wie im bewegten Bild ... zumindest sehe ich das so. Der Hauptgrund für meine Genre-Begeisterung dürfte aber auf jeden Fall King selbst sein.
Meine Lieblingswerke von ihm sind Das Spiel, The Green Mile, Der Nebel und die Kurzgeschichtensammlungen.
Ähnlich wie bei Hammy (= das ADHS-Eichhörnchen aus dem Animationsfilm Ab durch die Hecke) ist meine Aufmerksamkeitsspanne oftmals nicht allzu groß und da machen sich Stories mit übersichtlichem Umfang besonders gut. Hiervon sind meine Lieblinge: Nächtliche Brandung / Lastwagen / Der Mauervorsprung / Kinder des Mais / Quitters, Inc.
Unter den zahlreichen Verfilmungen seiner Bücher favorisiere ich im Übrigen Die Verurteilten und auch Misery (der dazugehörige Roman heißt Sie).

Neben Horrorgeschichten lese ich aber auch total gerne die Satiren von Ephraim Kishon und die juristischen Thriller von John Grisham. Zudem mag ich als Autor noch Michael Crichton, der neben meinem Lieblingsbuch Vergessene Welt auch (den Vorgänger) Jurassic Park, Die ihre Toten essen (super verfilmt als Der 13. Krieger) und Coma (davon gab es auch einen guten Film mit gleichem Titel) geschrieben hat. Das Drehbuch zu Twister wurde ebenfalls von ihm verfasst.

Ansonsten wird halt gelesen, was mich aktuell grad zufällig interessiert. Das kann dann alles Mögliche aus sämtlichen Genres (Sachbücher, Klassiker, Jugendliteratur, True Crime, Romanzen, etc.) sein. Nur Krimis sind irgendwie nicht wirklich mein Ding ... genauso wie völlig abgedrehter SciFi-Kram und Biografien -.-


So, das war also die erste Questionnaire-Runde von meiner Seite aus.
Ich danke Ni-chan für die Fragen (dieses WE folgt auch noch eine Mail) und falls sonst noch jemand etwas von mir wissen möchte (solange die Beantwortung nicht in irgendeiner Weise auf meine Identität hindeuten würde), darf das gerne hier im Kommentarfeld eingeben. Die entsprechende(n) Antwort(en) würde ich dann einfach im kommenden Beitrag dieser Kategorie mit veröffentlichen :)

Kommentare:

  1. Danke für deine interessanten Antworten! :)

    Gerade auf die Antwort zur dritten Frage war ich sehr gespannt, weil ich trotz deines Blogs noch nicht so recht hinter deinen Lesegeschmack gekommen bin.
    Da weicht unser Geschmack ja mal komplett ab, denn Stephen King ist so gar nicht meins ^^ Aber Krimis und Science-Fiction mag ich dafür ebenfalls nicht.

    Ich hoffe, ich schaffe es, deine Fragen in der kommenden Woche zu beantworten :) Der Post steht immerhin schon und muss jetzt "nur noch" gefüllt werden ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Büddeschön! Auf deine Antworten bin ich aber auch schon sehr gespannt :)

      Man muss ja nicht unbedingt den gleichen Lesegeschmack haben, um sich gut verstehen zu können. Ich mag dich weiterhin - auch wenn du King nicht leiden kannst ;)

      Viel Spaß beim Füllen! *hibbel*

      Löschen
  2. Sich in einem fremden Land verständigen zu können wäre mir auch sehr wichtig. Aber aus irgendeinem naiven Grund denke ich mir, dass ich das in jedem Land lernen würde/könnte, mit entsprechender Vorbildung, und würde daher kein Land zum Auswandern ausklammern. Außer Indien. Davon wurde mir so viel Schlimmes erzählt, dass das echt raus ist :D

    Ich hab noch nie einen Promi getroffen. Bis auf Guido Westerwelle, wenn ein Politiker als Promi zählt, dessen Patenkind der gleichen Pfarrgemeinde angehörte wie meine Cousine, weshalb man sich zur Kommunion 2004 in der Kirche und auf dem Vorplatz begegnete. Gesprochen habe ich aber nicht mit ihm :D Worüber auch?!

    Deine Lese-Vorlieben hätte ich so ungefähr eingeschätzt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube tatsächlich, dass das eine leicht naive Herangehensweise ist. Allein die unzähligen Behördengänge und -dokumente müssen ja zu Beginn abgewickelt und ausgefüllt werden, sodass die Kenntnis simpler Grundbegriffe einen da sicherlich nicht besonders weit bringt.
      Anders sieht es natürlich aus, wenn man einen engen Freund (oder gar Lebenspartner) in Reichweite hat, der die jeweilige Sprache fließend beherrscht und somit helfen kann ... aber wer hat den schon in solchen Situationen? -.-

      Indien käme für mich ehrlich gesagt noch nicht einmal als Urlaubsziel in Betracht :O

      Ja, die Schwesterwelle zählte eindeutig als Promi :)
      Anquatschen würde ich aber ehrlich gesagt auch keinen einzigen Politiker. Vielleicht am ehesten noch Gregor Gysi, aber der ist ja auch nicht mehr aktiv dabei (und obendrein war er auch noch in der falschen Partei) :)

      Löschen