Montag, 26. Dezember 2016

Christstollen

Einen Tag vorm ersten Advent bin ich zur Omma gefahren, um meine beiden allerersten Weihnachtsstollen zu backen. Hatte mir eine normale Variante sowie eine mit Marzipanfüllung vorgenommen und hier seht ihr mal ein Stück von der letztgenannten Option:




Zutaten
(für 2 Stollen)

1.000 g Mehl Typ 405
750 g Sultaninen
500 g Butter
300 g (süße) Mandeln 
300 g Zitronat
250 g Puderzucker
200 g Zucker
200 ml brauner Rum
160 g Frischhefe
75 g Bittermandeln
(ACHTUNG: sind nur in Apotheken erhältlich!)
1 Bio-Zitrone
(hier kommt es wirklich nur auf die Schale an, daher ist Bio besser)
1 Packung Marzipanrohmasse
(nur bei Bedarf)




Zur nachfolgenden Bildanleitung werde ich dann morgen noch ein paar Anmerkungen hinzufügen. Will aber vorher erneut einige Zubereitungspunkte mit Omma durchgehen, weil ich nach inzwischen einem verstrichenen Monat leider nicht mehr sämtliche Mengen- und Zeitangaben im Kopf habe.
Hier seht ihr die einzelnen - teilweise extrem aufwendigen und körperlich mitunter recht anstrengenden - Schritte bis zu den beiden fertigen Christstollen:


















































für die Marzipan-Version musste ich an dieser Stelle aus der Marzipanrohmasse noch
einen schmalen langen (= minimal kürzer als der Stollen) Zylinder formen und danach
möglichst mittig in dem ungebackenen ovalen Christstollen platzieren (Bild fehlt leider)
=> noch besser wäre es allerdings gewesen, wenn ich die Marzipanrohmasse ordentlich
zerkrümelt und zusammen mit den Rosinen breiter verteilt in den Teig eingeknetet hätte
(die guten Ideen kommen einem halt leider immer einen kleinen Tick zu spät *seufz*)




Nr. 1 (ohne Marzipanfüllung)


Nr. 2 (mit Marzipanfüllung)








Praktischerweise hatte Omma noch exakt zwei originale zweckbezogene DDR-Papiertüten vorrätig, sodass ich meine beiden fertigen Stollen dort reinpacken konnte:




Die Variante ohne Marzipanfüllung hatte ich als Weihnachtsgeschenk für die Schwiemu in spe auserkoren und ihr bereits am 2. Advent überreicht (nach Weihnachten ist ja niemand mehr Stollen):




Am gleichen Tag schnitten wir im Übrigen dann auch direkt noch unseren Marzipan(kern)-Weihnachtsstollen an und waren allesamt davon geschmacklich äußerst begeistert (auch die Konsistenz/ Feuchtigkeit haute hier definitiv hin):



Kommentare:

  1. Ich hatte gerade ein - zu großes - Stück Stollen, den der Leipziger Kunde direkt aus Dresden schicken liess ... Fazit: mir ist jetzt schlecht! So viel zum Thema Stollen! :-D

    AntwortenLöschen
  2. Respekt! Ich glaube, ich werde nie Stollen backen. Obwohl meine Mutti immer früher vier Stück gebacken hat und immer noch zwei, seit die Kinder raus sind.
    Mir ist das zu viel Arbeit. aber essen tu ich die selbstgebackene natürlich am liebsten :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stollen machen einem wirklich viel Arbeit in der Zubereitung, aber ich mache bestimmt trotzdem irgendwann mal wieder welche :)

      Löschen
  3. Tiptop, der sieht aus wie gekauft, was in diesem Fall bitte als Kompliment zu werten ist :)

    Ich mag ja EIGENTLICH keine Rosinen, aber im Marzipan-Stollen akzeptiere ich, ja mag ich sie sogar :D Das Stück im ersten Bild wäre also ganz meins *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das nette Kompliment! :)

      Rosinen mag ich eigentlich ganz gerne - nicht nur in Stollen. Mir läuft bereits das Wasser im Mund zusammen, wenn ich bloß an die schokolierten Exemplare von Alpia denke ;)

      Löschen