Sonntag, 18. Dezember 2016

Raupe Nimmersatt & Co. beim Julbord 2016

Dieses Jahr zog es uns wieder einmal zum reichhaltigen Weihnachtsbuffet vom IKEA Halle/ Leipzig. Wir erschienen dort erneut zu fünft, allerdings in einer anderen Besetzung als 2015 (damals war ich noch nicht die einzige Frau am Tisch).


die lange Vorspeisentafel mit unzähligen Leckereien


Als wir letzten Dienstag pünktlich um 18 Uhr vor Ort eintrudelten (der im Vorfeld angekündigter Einlassbeginn, während das Buffet wiederum erst um 18:30 Uhr starten sollte) und die lange Warteschlange vorm abgesperrten Restauranteingang erspähten, schüttelten wir darüber nur schmunzelnd den Kopf und gingen chillig an diesen Übereifrigen vorbei in Richtung Markthalle:




Dort konnte ich dann einige Angebote und sogar eine Produktneuheit beim Vorbeilaufen entdecken:


VINTER 2016 Meterware in rot/ weiß => 3 € statt 6 €


PRUNKA Schlüsselschrank in blau (ist wohl eher türkis) => 4,99 €
(wir besitzen den Schlüsselkasten bereits seit Langem in weiß direkt neben unserer
Eingangstür, aber den neuen bunten Farbton wollte ich euch unbedingt mal zeigen)


BASTHULT Bild mit Rahmen (Neues Rathaus Leipzig bei Nacht) => 19,99 € statt 29,99 €


VINTER 2016 Geschenkpapierrolle in rot/ weiß => 0,49 € statt 0,79 €


Den Drehsessel ARVIKA mit schwarzem Lederbezug Granan finde ich persönlich extrem klasse (bequem ist er obendrein auch noch), aber wir besitzen für unsere beiden Hintern bereits zwei totschicke weiße TIRUP Lederdrehsessel, mit denen wir vollends zufrieden sind. Vielleicht kann aber jemand von euch etwas mit diesem radikal reduzierten Sesselmodell anfangen (349 € statt 499 €), das offenbar grad aus dem Möbelschweden-Sortiment gekickt wird:




Ziemlich genau um 18:25 Uhr trafen wir dann im Restaurant ein und setzten uns an einen freien 6er-Tisch mit (teilweise verdecktem) Blick auf den Vorspeisenbereich (denn es ist stets von Vorteil, die Beute im Visier zu behalten *g*):




IKEAs weihnachtlicheTischdeko mit den uns durchaus vertrauten ROTERA Laternen:




Ein paar meiner verputzten Speisen:


zum Vergrößern einfach anklicken :)


Ich fand das Essen mal wieder sehr lecker und hab mir in weiser Voraussicht bereits am Anfang meine favorisierten Desserts gesichert, indem ich sie schnell an meinen Platz brachte. War eine kluge Entscheidung, denn einige davon sind lange vorm Schluss bereits vergriffen gewesen.
Sämtliche alkoholfreien Getränke waren im Übrigen inklusive und das sind in meinem Fall dann eine Birnensaft- und zwei Himbeersaftschorlen gewesen. Durch die von mir durchgeführte starke Verdünnung mit Wasser fand ich sie nicht nur trinkbar, sondern regelrecht super :)

Am Ende erhielt jeder Gast dann sogar noch ein Geschenktütchen (in gold oder silber) mit je einer Flasche weißem Glühwein sowie einem Schokoweihnachtsmann drin (was ich wirklich klasse fand) und so kamen dann letztlich eben ein paar Dinge zusätzlich mit zu uns nach Hause:


FULLGOD Blockkerze (duftend) in rosa => 4,99 €
VINTER 2016 Kleberolle/ Maskingtape in schwarz/ natur => 2,99 €/ 3er-Pack


Nächstes Jahr wird es bestimmt wieder einen Julbord-Bericht vom Club der anonymen Fresssäcke zu lesen geben ;)

Kommentare:

  1. Interessant, was Du über das Julbord schreibst.
    Ich fange bei einem Buffet oft auch mit dem Nachtisch an - denn dort ist die Schlange kürzer.
    Den Hauptgang esse ich dann, wenn das Gros schon satt ist.
    :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir sind schon zwei recht seltsame Gestalten :)
      Ich mag auch absolut kein Gedränge.

      Löschen
  2. Die zwei unteren Desserts sehen ja fantastisch aus! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Favoriten waren das Dessert mit Himbeertopping sowie der Germknödel mit Vanillesauce (wobei ich hiervon nur den Rand ohne Füllung gegessen habe) :)

      Löschen
  3. Ich wusste gar nicht, dass IKEA so etwas veranstaltet! Das Essen sieht lecker aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1x im Jahr findet Julbord im Advent statt. Ist immer wieder ein tolles Event der schwedischen Einrichtungshäuser:)

      Löschen
  4. Da habt ihr euch ja wirklich den Bauch vollgeschlagen - so soll das sein :)

    Das Essen sieht echt gut aus. Sowieso bin ich vom Möbelschweden kulinarisch in letzter Zeit sehr angetan. Beim letzten Besuch fand ich die Grönsaksbullar mit Kichererbsensalat und Bulgurreis extrem gut <3

    Was hat das ganze Julbord pro Person nochmal gekostet?

    PS: Juhuuu, endlich kann ich wieder bei dir kommentieren :) Wird auch jetzt wieder regelmäßiger ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besonders einer unserer Begleiter hat vor Ort ganz schön übertrieben. Sah so aus, als hätte er bereits seit mehreren Tagen nichts mehr gegessen, so wie der immer und immer wieder loszog und sich snschließend das Zeug reinschaufelte xD
      Er soll dann wohl auch als allerletzter Gast gegangen sein *lol*

      Mit den Grönsaksbullar bin ich irgendwie nicht so recht warm geworden, als ich die Gemüsebällchen mal probierte. Könnte aber auch an der damals beigefügten Tomatensauce gelegen haben ;)

      Das Julbord kostete pro Person für Family-Mitglieder bei uns 19,90 € statt 24,95 €, wobei die Preise dafür zumindest früher noch recht stark von Einrichtungshaus zu Einrichtungshaus variierten (teilweise um bis zu 10 €). Keine Ahnung, ob das jetzt immernoch so ist.

      Freue mich, dass du wieder zurück in der Bloggerwelt bist. Hast mir gefehlt :)

      P.S.: Danke für deine liebe Weihnachtskarte! Müsstest in den nächsten Tagen auch eine von mir erhalten ;)

      Löschen
  5. Das Essen sieht wirklich sehr lecker aus! Germknödel mit Pflaumenmus, Vanillesauce und Mohn gab es immer auf der Skihütte, wenn ich, meist mit meinen Großeltern, skifahren war. Sooooo lecker!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine tolle Erinnerung an deine Großeltern und vergangene Zeiten!
      Hast du da bei den Germknödeln eigentlich auch das Pflaumenmus rausgequetscht? :D

      Löschen