Dienstag, 14. Februar 2017

News

Nach zwei verstrichenen Wochen wird es mal wieder Zeit für ein paar Neuigkeiten ;)




Dass ich momentan rumkränkel, wisst ihr ja bereits. Eines meiner liebsten Erkältungsmittelchen hab ich euch aber - glaube ich zumindest - noch nicht gezeigt ... und zwar Grapefruits. Sie enthalten neben zahlreichen weiteren Nährstoffen u.a. Vitamin C und Kalium.
Und weil ich vor zwei Jahren die Pille abgesetzt habe, muss ich auch nicht mehr wegen irgendwelchen Medikamentenwechselwirkungen aufpassen. Ich liebe diese Zitrusfrucht und mit einer dünnen Zuckerschicht oben drauf ist sie auch gar nicht mal so sauer <3




Lecker fand ich auch kürzlich den frischen Broccoli mit Sauce hollandaise und Veggie-Nuggets (stelle ich dann nochmal explizit beim Neu im Februar 2017 Beitrag vor).
Sind euch eigentlich auch schon die derzeit teilweise horrenden Gemüsepreise aufgefallen?
Es soll wohl in Südeuropa zu massiven Ernteausfällen gekommen sein (u.a. Aubergine und Zucchini sind wohl ganz besonders betroffen), was momentan zu einer starken Verknappung und somit Verteuerung führt. Hm.




Nach wie vor eines meiner absoluten kulinarischen Highlights: panierter Blumenkohl. Hab ich mir letztens auch mal wieder frisch zubereitet und danach eigentlich nur noch pausenlos gesabbert *_*




Bei der Zubereitung vom Sächsischen Zupfkuchen und den Brownies hab ich hingegen bloß attestiert. Wer Geburtstagskind ist, muss backen. So lautet das Gesetz ... oder so ähnlich ;)
Auf jeden Fall fanden dann am Ende des Tages bloß noch zwei von ursprünglich 32 Brownies sowie eins von ehemals 16 Stück des Zupfkuchens den Weg wieder zurück nach Hause. Hab mir dann gedacht, dass das besser als nix ist und mich gnadenlos draufgestürzt (sogar auf die Brownies, die normalerweise keine echte Option für mich sind). Saulecker! <3




Bleiben wir direkt mal bei ungesundem Kram, der einem das Leben versüßt. In diese Sparte fallen ganz klar ebenfalls die vor Kurzem beim Bowling georderten Tortila Chips mit scharfem Dip. Ich will ja nicht meckern, aber im letzten Jahr hatte man den knusprigen Dreiecken oben noch eine gebackene dünne Extra-Käseschicht verpasst, die mich regelrecht schnurren ließ.  
Was ist bloß damit passiert?!? :'(




Ansonsten gab es in der Zwischenzeit auch noch mein zweites Clean Game (also alle zehn Durchgänge geräumt), selbst wenn die dabei gefallene Pinzahl jetzt nicht sonderlich großartig ist. Grundsätzlich hab ich mich mit der neuen Technik mittlerweile gut arrangiert, trainiere inzwischen etwas häufiger als früher und spiele derzeit einen Schnitt von 163 mit meinen 9er-Kugeln (die passen für meine Hände einfach am besten, auch wenn sie im Prinzip deutlich zu leicht sind ... Kinderkugeln sozusagen *lol*). Das sind 23 Pins mehr als noch vor der großen Umstellung Ende 2016. Das Ganze hat sich für mich also vollends gelohnt, würde ich mal meinen :)




Was aktuell auch einigen Spaß macht, sind die abendlichen ein bis zwei Folgen Dr. House zusammen mit der besseren Hälfte. Wir feiern den brillanten schwarzen Humor vom misantrophischen Vicodin-Junkie! :D
Momentan befinden wir uns in der Mitte der dritten Staffel.




Etwas in der Klemme stecken wir wegen oben gezeigter Hausflursituation. Seitdem direkt über uns die zuvor schon mal erwähnte junge Familie mit (mindestens) zwei Kleinkindern eingezogen ist, erschienen plötzlich wie von Zauberhand ein großes Holzregal nebst massiver Pflanzbegleitung im Treppenhaus. Da wir die Etage direkt darunter bewohnen und ich mich (freiwillig *räusper*) zur Übernahme des Treppenhauswischdienstes (also dem vom Haushalt Tira-Mi-Su, der sich mit dem vom direkten Nachbar gegenüber abwechselt) unseres Hausflurabschnitts bereit erklärt habe, rege ich mich jedes Mal erneut über das auf unserer Ebene verteilte Laub auf. Ich liebe Pflanzen (Ja, wirklich!), aber das geht echt nicht. Ich will jetzt gar nicht mal von der Hausordnung anfangen, die klar vorschreibt, dass im Hausflur nichts permanent abgestellt werden darf (Kinderwagen oder Rollstühle mal ausgenommen), was in erster Linie Brandschutzgründen geschuldet ist. Mir geht es hauptsächlich darum, dass wir anderen Betroffenen (= direkte Nachbarn) im Vorfeld gar nicht erst gefragt worden sind.
Neuerdings wird jetzt auch noch dauerhaft ein Fahrrad daneben gestellt, obwohl wir unten einen extra Fahrradkeller haben.
Nächste Woche leistet der kleinen Ansammlung dann bestimmt auch noch ein alter, ausgedienter Kühlschrank Gesellschaft - zumindest, wenn man einer von Dexters interessanten Theorien folgt ;)

Was tun wir jetzt also am besten in dieser Situation?

Es gibt gleich mehrere Optionen:
A) Umstände ignorieren/ dulden und innerlich weiter kochen
=> wäre immerhin die friedlichste Lösung, wenngleich obernervig
B) Nachbarn direkt darauf ansprechen und um Bereinigung bitten
=> birgt das Risiko einer Eskalation, wenn sie nicht einsichtig sind und man quasi direkt zu Punkt D) springen muss (dann wäre nämlich nix mehr mit anonym und auf einen ausgedehnten Nachbarschaftskrieg hätte ich absolut null Bock)
C) ans Fahrrad einen anonymen Zettel hängen mit Bitte um Bereinigung
=> finde ich derzeit irgendwie noch am verlockendsten (bei Nichtreaktion könnte hier immernoch D) als Option in Frage kommen)
D) Nachbarn anonym bei der Hausverwaltung anschwärzen, damit die sich dann darum kümmert
=> damit lässt sich wunderbar der schwarze Peter weiterreichen, aber ich bin eigentlich kein sonderlicher Fan von derart hinterhältigen Aktionen (außerdem leidet auch hier womöglich der Hausfrieden)
E) Pflanzen töten und Luft aus den Fahrradreifen lassen
=> ist derart 'subtil', dass es mit Sicherheit zum gewünschten Erfolg führen würde, aber ich mag Pflanzen und würde niemals absichtlich welche killen; möglicherweise reicht es ja auch aus, wenn man sie einfach nur vom Regal nimmt und damit den Weg nach unten zustellt (Mega-Zaunsphal)

Jetzt mal Hand aufs Herz: Welcher Typ Mensch seid ihr?

Kommentare:

  1. Ich habe mich gerade bei deinen fünf Optionen innerlich schlappgelacht (vor allem bei Nr. E)... Also ich glaube, wenn ich bisher mit den neuen Nachbarn kein Problem gehabt hätte bzw. kein Kontakt bestehen, würde ich die erst einmal freundlich ansprechen und sie bitten, ob sie das nicht anders unterbringen können. Vielleicht haben die sich ja darüber keine Gedanken gemacht. Wenn die auf stur schalten, würde ich mich an die Hausverwaltung wenden. Anonyme Zettel bin ich kein Fan von - das schürt Misstrauen und Verdächtigungen. Und wenn eure Haus jetzt kein Riesen-Bunker ist, können die sich ja bestimmt auch irgendwie denken, wer dafür in Frage käme. Aber A) würde ich auch nicht einsehen, das macht nur Magengeschwüre :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sich der Liebste inzwischen vehement gegen Option B ausgesprochen hat, ist sie leider raus. Meiner Erfahrung nach reagieren aber sowieso die meisten Menschen auf (berechtigte) Kritik durch spontane Einnahme einer feidlichen Haltung (und wir bieten leider eine optimale Angriffsfläche durch unseren nicht immer stillen Vogel). Warum das so ist, weiß ich allerdings nicht, aber die Erfahrung habe ich schon häufiger gemacht. Nur etwa 30% zeigen sich bei durchweg freundlich eingeleiteten Konfrontationen einsichtig, der Rest holt zum Gegenschlag aus und ich kann nicht wirklich einschätzen, in welche Gruppe unsere Nachbarn fallen ... weil ich sie schlichtweg nicht kenne.

      Für eine nachvollziehbare Beschwerde kämen gleich drei Hausparteien in Betracht: die Nachbarin auf der gleichen Wohnebene (die mit der zuckersüßen Boxerhündin), wir und unser Nachbar im gleichen Stockwerk. Am meisten davon beeinträchtigt ist aber ganz klar die Nachbarin, welche sich am Fahrrad und den Pflanzinstallationen regelmäßig vorbeidrängen muss. Wäre meine persönliche Judas-Topkandidatin xD

      Löschen
  2. Ich bin übrigens auch großer Dr. House-Fan. Mein Bruder und ich fechten seit Jahren einen kleinen Zwist aus, weil er Scrubs-Fan ist und die Meinung vertritt, man ist entweder das eine oder das andere sein kann ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst es nicht glauben, aber ich mag beide Serien, auch wenn sie - mal abgesehen vom medizinischen Aspekt - quasi überhaupt nichts gemeinsam haben. Auf DVD würde ich mir Scrubs jedoch nicht unbedingt holen wollen. Da liegt meine Präferenz dann doch leicht beim Misanthropen :)

      Löschen
  3. Liebe Su,

    an sich ist etwas Grünes auf einer Fensterbank im Treppenhaus schön, aber ein ganzes Regal im Durchgangsbereich geht echt zu weit - ein Fahrrad sowieso!
    Zu den fünf Optionen: Von meinem Blickwinkel als Außenstehende her rate ich dir zu Option B). Da es sich um eine junge Familie handelt, würde ich das Problem sachte ansprechen. Vielleicht könnt ihr sie ja mal auf einen Kuchen zu euch einladen und dann dort das Thema beiläufig ansprechen. So lernt man sich auch gleich kennen und schafft Vertrauen. Es ist immer blöd, wenn beim ersten Kontakt gleich eine Beschwerde kommt, da hat man schnell einen Ruf eines Pedanten.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider ist Option B vom Tisch. Die bessere Hälfte schätzt das Eskalationsrisiko als etwas zu hoch ein und da es nur einen einstimmigen Beschluss geben kann, wird es keine persönliche Konfrontation geben.

      Über deine Kuchenidee musste ich zugegebenermaßen etwas grinsen, denn das käme für uns absolut gar nicht in Frage. Ich würde das maximal mit Nachbarn machen, die wir schon länger und v.a. auch persönlich ganz gut kennen und mögen. Das wären max. zwei Parteien im Haus und selbst dort tendiere ich dazu, auch weiterhin lieber die jeweilige Privatsphäre zu wahren und jeden seiner Wege gehen zu lassen, auch wenn ich den alten Nachbarn direkt unter uns mal ihr W-Lan eingerichtet hab (dort ist die Frau ein Drachen und der Mann ein Engel). Bin ganz klar pro nachbarschaftlicher Hilfe, aber contra allzu enger sozialer Verflechtungen untereinander.

      Ich danke dir trotzdem für dein durchaus gut begründetes Feedback zur Problematik! Ist immer wieder erfrischend, auch mal andere Perspektiven zu erleben.

      Viele Grüße
      Su

      Löschen
  4. Wir essen ja fast täglich Zucchini und/oder Auberginen und in der Tat, die sind schon seit einiger Zeit entweder not available oder richtig teuer. Kaufen wir dann zwar trotzdem, aber die Preiserhöhung war merklich. Aber ich will das nicht kritisieren, denn verglichen mit anderen Ländern sind bei uns selbst hochwertige Lebensmittel sehr erwschwinglich.

    Mäh, Zeug im Hausflur ist nervig. Ich würde die Familie nett drauf ansprechen. Fragen ob das Regal da nur übergangsweise steht (was es sicherlich nicht tut) und wenn sich nix ändert halt wirklich die Hausverwaltung kontaktieren. Dann wissen sie zwar, dass du gepetzt hast, aber besser, als wenn du dich ärgerst, dass der Krusch da rumsteht. Btw, wenn ich auf derselben Etage wie die wohnen würde, oder drüber, würde ich das Regal und das Rad sicherlich schon mehr als zwei Mal umgeworfen haben, wenn ich vollgepackt die Treppe hochgeschnauft wäre.

    Gute Besserung in Sachen Erkältung, ich hoffe die Grapefruit wird es richten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich dachte letztens erst, dass es sich um ein Versehen gehandelt haben muss. Hab es erst auf dem Kassenbon gelesen und bin direkt vom Glauben abgefallen -.-
      Da kannte ich aber noch nicht die genauen Hintergründe.

      Das Regal steht nun schon knapp ein dreiviertel Jahr (nix mit übergangsweise und quasi direkt seit deren Einzug) und regt mich beim Erblicken immer wieder auf. Das Fahrrad steht hingegen erst seit Kurzem dort und setzt dem Ganzen die Krone auf.

      Vielleicht sollte ich mich ja mal mit unserem Etagennachbarn zusammentun und selbst sperriges Zeug in den Hausflur unserer Etage stellen (sodass sich die Nachbarn über uns mühselig daran vorbeischieben müssen)? Ich glaube, diese Message käme an :)

      Danke für die Genesungswünsche! Aufgrund der Grapefruits ist es tatsächlich schon deutlich besser geworden :)

      Löschen
  5. Yummy, wieder mal so viele Leckereien *___*
    Ich habe neulich Blumenkohl-Buffalo-Wings, also Blumenkohlröschen, gebacken in Hot Sauce (bzw. in meinem Fall Barbecue Sauce). Das war mega! <3 Die panierte Variante stelle ich mir aber auch sehr lecker vor.

    Hmmm, hinsichtlich der Nachbarn würde ich es wohl auch erstmal "nur" ansprechen. Die Beschreibung der einzelnen Möglichkeiten fand ich beim Lesen trotzdem sehr amüsant :D - auch wenn das ein echt nerviges Thema ist. Es kann aber wirklich gut sein, dass sie da einfach nicht dran denken, dass es andere stören könnte (gibt ja leider so rücksichtslose Leute :<). Die Hausverwaltung kann man ja immer noch informieren, wenn Ansprechen nichts bringt.

    Von mir auch eine gute Besserung! Hoffentlich bist du schnell wieder fit :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OMG ... wo gibt es diese Blumenkohl-Buffalo-Wings??? MUSS. ICH. HABEN.
      Zu meiner großen Bestürzung finde ich meine geliebten Blumenkohl-Nuggets von Abbelen seit einiger Zeit schon nicht mehr bei Kaufland. Wurden wohl aus dem Sortiment genommen :'(

      Leider steht Option B inzwischen nicht mehr zur Debatte, weil der Liebste absolut dagegen ist. Schwierig, schwierig...

      Dankeschön!
      Ich hoffe es natürlich auch, aber es geht aktuell zumindest schon wieder etwas aufwärts :)

      Löschen
  6. Im Hausflur hat gor nüscht zu stehen, Punkt! Ich würde mal einen Zettel hinhängen und wenn das nicht fruchtet, muss sich tatsächlich die Hausverwaltung drum kümmern.

    Das Essen sieht lecker aus. Ich glaube, ich mache heute Couscous. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich auch so :)
      Das mit dem Zettel werde ich machen und dann schauen wir mal weiter.

      ICH LIEBE COUSCOUS!!! <3

      Löschen