Samstag, 18. Februar 2017

What's up? WhatsApp!

Okay, ich geb's zu: rein technologisch betrachtet bin ich ein äußerst misstrauischer, konservativer Dinosaurier. Öde halt -.-
Dass sich kostenlose (bzw. direkt am Anfang zunächst noch extrem günstige) Kommunikationsdiense wie WhatsApp schnell auf dem Markt durchsetzen würden, hatte ich zwar vorausgesehen, aber damit einhergehende Konsequenzen leider teilweise völlig falsch eingeschätzt.
Mittlerweile verschickt echt kein Schwein mehr SMS - außer ich vielleicht. Ach ja ... und der Liebste! Quasi die zwei Deppen-Dinos vom Dienst xD




Bisher habe ich es aufgrund der Nutzungsbedingungen vom besagten Messenger gemieden, mir diese App zu installieren und weil mein No.1 Kommunikationspartner (= meine bessere Hälfte) genau wie ich u.a. eine SMS-Flatrate im monatlichen Paketpreis enthalten hat, gab es für mich/ uns im Prinzip bis jetzt (später mehr dazu) auch absolut keinen Grund dafür, an WA weitere Gedanken zu verschwenden.

Nur von Zeit zu Zeit traten immer mehr Leute aus unserem Umfeld genervt/ erstaunt/ irritiert an uns heran und fragten nach, weshalb wir kein WhatsApp haben.
Offenbar alles Personen ohne SMS-Flatrate ;)
 
Meine Antworten beziehen sich dann meist auf folgende drei Punkte, die mir zugegebenermaßen echte Bauchschmerzen bereiten:

1. Durch Nutzung erfolgt eine automatische Zustimmung zur Weitergabe der eigenen Telefonnummer und sämtlicher Rufnummern gespeicherter Kontakte an Facebook sowie Unternehmen der Facebook-Gruppe.
Das tangiert demnach auch Leute, die selbst gar nicht bei WA oder Facebook registriert sind und dieser Bestimmung somit auch überhaupt nichts entgegensetzen können (vielleicht mal abgesehen davon, allen Kontakten mit installierter WhatsApp die Freundschaft zu kündigen und sich danach dann schnell eine neue Rufnummer zu organisieren *räusper*), so wie z.B. ich oder eben der tMdW. Datenschützer sind entrüstet und das völlig zurecht.
Ich hoffe jetzt einfach naiverweise mal, dass mich meine Kontakte nicht mit vollständigem Realnamen, sondern bloß mit dem Nicknname bei sich eingespeichert haben, so wie ich selbst das auch immer handhabe. Vollständige Namen und Anschriften habe ich an anderer Stelle ganz antiquiert traditionell in einem kleinen Notizbüchlein hinterlegt :)

2. Wenn frühere User den neuen Nutzungsbedingungen nicht bis 25. September 2016 zugestimmt hatten, wurde deren Account offenbar auf Eis gelegt (ohne manuelle Löschmöglichkeit!) und diverse Kontaktdaten sind dann trotzdem an Facebook übermittelt worden.
Ein kompletter Widerspruch bezüglich der Änderungen in den Nutzungsbedingungen war demnach wohl überhaupt nicht vorgesehen (es wurde dann bloß die zielgerichtetere Werbung unterbunden).
Derartige Vorgehen liebe ich ja! :(
Unternehmen, die zu solchen Mitteln greifen, sollte man m.M.n. ganz besonders argwöhnisch betrachten, denn ihnen sind Verbraucherschutzgesetze meistens ziemlich gleichgültig.
Anscheinend gehen die WA-Accounts der Phlegmaten bzw. Unentschlossenen zunächst in einen inaktiven Status über (ohne Funktionalität) und werden dann nach einer Weile automatisch gelöscht, wenn sich die Nutzer bis dahin noch immer nicht genügend genötigt gefühlt haben sollten, die neuen Nutzungsbedingungen zu akzeptieren.

3. Ich vertraue der angeblichen Nachrichten-Privatsphäre nicht.
Und zwar aus einem ziemlich simplen Grund: wer einen beliebten Service - welcher zugleich mit ordentlichem Aufwand (Serverkapazitäten, etc.) betrieben wird - der Menschheit gratis zur Verfügung stellt, handelt so gut wie nie altruistisch. Irgendeine Gegenleistung wird eigentlich immer verlangt und mal abgesehen von der sicherlich recht lukrativen zielgerichteten Werbung, die WA ja offenbar schaltet, ließe sich mit den Inhalten aller versendeten Nutzernachrichten (besser gesagt mit deren Auswertung) bestimmt ganz wunderbar ein goldenes Näschen verdienen. Keine Ahnung, ob das hier der Fall ist, aber ich bleibe vorerst lieber mal ein bisschen misstrauisch.


Da ich mir in den kommenden zwei Monaten Gedanken über meinen nächsten Mobilfunkvertrag (startet dann Ende Juni) machen muss und es auch günstige Varianten ohne SMS-Flatrate gibt, bringe ich das WhatsApp-Thema jetzt einfach mal auf den Tisch. Vermutlich ist der Messenger bei jedem von euch sowieso schon installiert und ihr könnt mir dazu ein bisschen Feedback geben :)

Im Übrigen nutze ich bereits seit 'ner ganzen Weile eine andere kostenlose Kommunikations-App und zwar Hangouts (für die man anscheinend jedoch ein E-Mail-Konto bei googlemail benötigt?!? ... I honestly don't know). Okay, sie gehört zwar zu Google, aber mal im Ernst: diese Suchmaschine weiß eh schon alles von mir und kennt mich wahrscheinlich sogar besser als alle Menschen um mich herum zusammengenommen -.-
Mir scheint nur so, als würde dieser Messenger (noch) nicht allzu verbreitet sein und das ist natürlich ein Hindernis. Wenn sich WA aber weiterhin so nutzerunfreundlich zeigt, könnten die Hangouts und andere Alternativen (Ja, die gibt es durchaus!) evtl. einen Quantensprung bei den Userzahlen nach vorne machen, denn genau das wird auch weiterhin DER entscheidende Faktor sein.
Liebe Grüße an dieser Stelle mal Richtung Astonishland und Ghettohausen! ^.^

Kommentare:

  1. Ich habe mir über die Thematik auch vor 2 (?) Jahren ziemlich viele Gedanken gemacht, WA gelöscht und mit ein paar anderen Messengers rumprobiert. Fazit: Bester Datenschutz überhaupt, wenn man einfach niemanden hat, mit dem man dann schreiben kann! ;-)

    Letztlich glaube ich nicht, dass sich noch was anderes in der Größenordnung von WA durchsetzt. Hat sich die letzten Jahre nichts getan, warum sollte da in naher Zukunft noch der Durchbruch kommen?!

    Ich nutze WA wieder, weil ich es v. a. für die Studis brauche ... für dich und ein paar andere Leutchen habe ich Hangouts und für eine Freundin ganz ohne Smartphone eben E-Mail. Auf SMS reagiere ich nicht mehr, da ggf. mit Kosten für mich verbunden.

    Wenn du hauptsächlich mit dem tMdW schreibst, dann könnt ihr ja bei SMS bleiben ... ansonsten fand ich Threema und Telegram nicht schlecht ... wirst schon was passendes für euch finden. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich traue mir zu, einige meiner Freunde erfolgreich von den Hangouts überzeugen zu können. Werde ich demnächst mal in Angriff nehmen :)
      Ein globaler Durchbruch wird das vielleicht nicht, aber das muss er ja auch gar nicht.

      Ob wir bei SMS bleiben, steht derzeit noch in den Sternen. Ich überlege nämlich, meinen nächsten Mobilfunkvertrag etwas abgespeckter zu gestalten. Dann wäre die Simserei folglich raus. Genau deswegen hab ich ja auch die WA-Geschichte aus den hintersten Reihen meiner aussortierten Gedankenspiele wieder hervorgeholt.
      Bin gespannt, wie es weiter geht.

      Löschen
  2. Hallo Su,

    ich habe auch lange mit mir gerungen WhatsApp zu installieren, vor allem, weil es damals auch noch etwas gekostet hat (1€ jährlich?).
    Aufgrund des Datenschutzes hatte ich mich zunächst für Threema entschieden, was damals schon End-zu-End-Verschlüsselung besaß. Aber was bringt das, wenn 90% des Freundeskreises eine App nicht haben? WhatsApp ist eben der Branchenprimus.
    Zu deinen Punkten:
    Zu 1. Die maßgebliche Profilzuordnung läuft bei WhatsApp über die Handynummer, denn die ist eben einmalig und so wird ein weiterer Nickname (wie bei icq, Facebook usw.), den man austauschen muss, unnötig. Um zu sehen, wer von seinen Kontakten bei WhatsApp ist, muss daher die App die Nummern abgleichen können. Dass Datenschützer derzeit deswegen Sturm laufen ist mir neu, denn das war schon so, bevor Facebook die App aufgekauft hat.
    Zu 2. kann ich nichts sagen, da die Thematik an mir vorbeigegangen ist. Prinzipiell ist das nicht in Ordnung.
    Zu 3. Wie oben erwähnt, hatte Threema schon immer eine End-zu-End-Verschlüsselung. Das heißt, die Nachrichten werden auf dem Handy verschlüsselt, dann über die Server auf das Empfängerhandy übertragen und erst dort wieder entschlüsselt. Die Schlüssel sind bei jedem Gespräch individuell, sodass es ziemlich unmöglich ist, die verschlüsselten Nachrichten zu entschlüsseln (sogar die NSA hat es nicht hinbekommen, wie es durch die Medien ging).
    Um keine Kunden zu verlieren, hat WhatsApp die Verschlüsselung inzwischen auch übernommen. Nur die verschlüsselten Nachrichten kommen auf die Server. Ich behaupte daher, dass Facebook tatsächlich die Inhalte nicht mitlesen kann. SMS hingegen können von deutschen Behörden mitgelesen werden (und auch von den Mobilbetreibern?). Hier gilt es also abzuwägen.

    Mir persönlich wurde übrigens noch nie Werbung in WhatsApp angezeigt, aber es kann sein, dass sich das ändern wird, denn Facebook muss ja mit irgendwas Geld verdienen.

    Die Diskussion erinnert mich an die, als Facebook groß wurde. Auch hier wurde der Datenschutz kritisiert und es gab sichere Alternativen (meinVZ, Lokallisten, Wer-kennt-wen), trotzdem hat sich der, der die meisten Nutzer hat, eindeutig durchgesetzt. Mein Rat daher: Entweder WhatsApp oder es lieber ganz lassen. Ihr seht euch doch jeden Tag?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sue,

      ich gehe jetzt mal Schritt für Schritt deine Anmerkungen durch und senfe ggf. nochmal ein bisschen rum :)

      1) Ich habe ein massives Problem damit, dass Facebook die Telefonnummern (eben auch von unbeteiligten Dritten!) gleich mit abgreift. Genau das stört die Datenschützer. Ich will nicht, dass derartige Informationen von mir beim Fratzenbuch landen, wo man mit Hochdruck am völlig gläsernen Menschen arbeitet. Ist das denn wirklich so schwer nachzuvollziehen?

      2) Das ist nicht nur nicht in Ordnung, das ist absolut unter aller Sau! :(

      3) Wenn du bisher tatsächlich noch nie Werbung erhalten hast, dann frage ich mich aber zwangsläufig auch, warum man da als User nicht misstrauisch wird. Entweder ist der Kostenlos-Status nur vorübergehend, bis noch mehr Leute diesen Service nutzen und auch auch nicht mehr darauf verzichten wollen/ können (siehe MFG oder BlaBlaCar) oder aber da werden doch irgendwelche Daten weitergereicht (nicht nur an Facebook).
      Ich bleibe dabei: keine Leistung ohne Gegenleistung! Alles andere ist völlig naiv.

      Ich war nur kurzzeitig beim Fratzenbuch und hab mich noch rechtzeitig vor den neuen Nutzungsbedingungen mit der Total-Überwachung ab Ende Januar 2015 ausgeklinkt. Ich fand es aber auch davor schon nicht besonders wichtig, weil sich das Leben ganz klar in erster Linie woanders abspielt :)

      Moment mal ... nur, weil wir uns jeden Tag (unter der Woche übrigens bloß spät abends) sehen, heißt das doch noch lange nicht, dass wir zwischendurch nichts zu bereden hätten?! :D
      Ich glaube inzwischen, dass wir ihm im Fall der Fälle einfach auch einen HO-Account einrichten werden. WA ist mir irgendwie zu unsympathisch.
      Im Übrigen sind es andere Leute (aktuell ca. 10 Personen), die mich zu WA drängen wollen und weil ich sie wöchentlich sehe, können wir m.E.n. auch da alle offenen Fragen klären. Werde denen demnächst mal stecken, dass sie mich nur über Hangouts finden, wenn sie eine Alternative zum Simsen brauchen.
      Mal sehen, ob das fruchtet ;)

      Löschen
  3. Mit dir und den Mädels und mit Marc nutze ich Hangouts - glaub nakura hat mich damals drauf gebracht. Mit allen anderen Leuten WA, weil es halt jeder hat, gerade für Gruppenchats in denen was organisiert werden muss ist es sehr praktisch. Aber meine Angst vor der Datenkrake hält sich eh in Grenzen. Was Big Brother will, wird er sich beschaffen, egal ob ich es verschlüssele oder mit Codes versehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war es auch Nakura, die den HO-Stein uns Rollen brachte :)
      Ihr zwei seid die einzigen Leute, mit denen ich darüber kommuniziere, aber zugleich auch die einzigen, die (bisher) überhaupt wissen, dass ich es installiert habe. Ich glaube, das ändere ich demnächst mal.

      Klar kriegt BB alle Infos, die er (im Bedarfsfall) haben will, aber man muss es ihm doch auch nicht unnötig leicht machen, oder? ;)

      Löschen
  4. Ich bin auch WhatsApp Nutzer - allerdings kannte Facebook mich auch schon vorher :-/ Mit Hangouts habe ich mich irgendwie nie anfreunden können, mal ganz davon abgesehen, dass das in meinem Umfeld kaum einer nutzt. Neben WA habe ich noch Threema, das ist die bevorzugte App der Familie und wirklich nicht schlecht. Aber halt zu dünn verbreitet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Gedanken ans Fratzenbuch läuft mir ein eiskalter Schauer den Rücken hinunter :S

      Threema schaue ich mir auch mal noch genauer an, aber ansonsten bleibe ich einfach bei den HO und/ oder SMS.

      Löschen
  5. Bei Facebook war ich nie, aber WhatsApp nutze ich dann doch aus den bekannten Gruppenzwang-Gründen... :/ Ganz wohl ist mir dabei aber auch nicht 100%ig. Daher finde ich deine Datenschutzbedenken absolut nachvollziehbar. Respekt, dass du da so standhaft bleibst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade diesen von dir erwähnten Gruppenzwang spüre ich momentan halt auch und das nervt mich etwas.

      Hab mir jetzt vorgenommen, Threema zu testen. Mal schauen, wie die App so ist... :)

      Löschen
  6. Habe auch kein Whats app.
    Schreib mal wie Threema so ist. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich inzwischen mal umgehört und von meinen Freunden/ Bekannten/ Verwandten nutzt echt niemand Threema. Dafür, dass die App was kostet, möchte ich dann aber nicht bloß mit mir selbst texten xD

      Löschen